Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Wurzelgemüse aus dem Ofen
mit Baba Ghanoush

Tipp des Monats

Zu keiner Zeit im Jahr habe ich mehr das Bedürfnis, es mir gut gehen zu lassen, als im November. Wer sich nicht ein gesamtes Wellness-Wochenende oder einen Flug in wärmere Gefilde leisten kann, kann mit ein paar einfachen Tricks und Rezepten den Spa-Besuch ins heimische Badezimmer verlagern. Mit von der Partie: Naturprodukte wie Honig, Avocado und Olivenöl. Von der Heizungsluft rau gewordene Gesichtshaut wird wieder glatt und prall mit einer Ruck-Zuck-Gesichtsmaske aus einer Avocado, zwei Esslöffeln Vollmilch-Joghurt und zwei Esslöffeln Honig. Oliven-, Macadamia- oder Leinöl in die Haarspitzen massiert bringt stumpfes, trockenes Haar erneut zum Glänzen. Und wer jetzt noch täglich einen Teelöffel Kokosöl in den Morgenkaffee rührt, kann spröden Nägeln schon ganz bald auf Nimmerwiedersehen sagen.

Zutaten & Zubereitung

Für zwei Portionen

Für das Gemüse:

Wurzelgemüse nach Belieben, z. B.:
3 Karotten
1 kleiner Knollensellerie
3 Pastinaken
2 Rote Beten
2 EL Olivenöl
1 TL Rosmarin-Nadeln, fein gehackt
Meersalz und schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Für das Baba Ghanoush:

2 große Auberginen
2 Knoblauchzehen
1/2 Zitrone
2 EL Sesampaste (Tahini)
1 EL Olivenöl
1 Prise Kreuzkümmel
Meersalz und schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 Handvoll Minze oder Petersilie (oder eine Mischung aus beidem)

zum Servieren (optional):

Granatapfel-Kerne, Sesam-Körner, Pistazien-Kerne, Olivenöl

Zubereitung

1) Für das Gemüse den Ofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen.

2) Gemüse je nach Sorte und Geschmack schälen, dickes Gemüse (z. B. Knollensellerie und Rote Bete) in Viertel oder Achtel schneiden, dicke Karotten und Pastinaken halbieren. Gemüse nebeneinander auf ein Blech geben. Mit Olivenöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüse im heißen Ofen 20 – 25 Minuten garen, dabei mehrmals wenden.

3) Für das Baba Ghanoush den Grill des Ofens auf 225 °C erhitzen. Die Auberginen rundherum mehrmals mit einem Messer einstechen. Auf ein Blech geben und unter dem Grill rund 20 Minuten garen, bis die Schale der Aubergine sehr dunkel und hart ist. (Es kann mitunter verbrannt riechen, doch keine Sorge, die verbrannte Schale wird später weggeworfen.) Während der Garzeit die Auberginen alle fünf Minuten wenden.

4) Auberginen abkühlen lassen und dann der Länge nach halbieren. Das Fleisch der Auberginen mit einem Löffel aus der Schale löffeln und in ein Sieb geben. Die Schale der Aubergine brauchen wir nicht. Aubergine 30 Minuten abtropfen lassen.

5) Knoblauchzehen schälen und pressen, den Saft der Zitrone auspressen. Zitronensaft, Knoblauch, Olivenöl und Tahini verrühren.

6) Die Aubergine zu einer Brei-ähnlichen Konsistenz rühren, dann mit der Tahini-Mischung verrühren. Baba Ghanoush mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.

7) Kräuter fein hacken und unter das Baba Ghanoush heben.

8) Baba Ghanoush nach Belieben mit Granatapfelkernen, Sesam-Körnern, Pistazien und Olivenöl garnieren, und den Dip zum Gemüse servieren.

... bis bald, eure Lea

Bleiben Sie immer informiert