Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Rezept - April 2015

Tipp des Monats Lachsburger

Zugegeben: Das Rezept für die Lachsburger ist nichts für ein schnelles Mittagessen. Umso schöner ist es, die Burger am Wochenende in Ruhe vorzubereiten und am Abend in einer geselligen Runde auf den Grill zu werfen! Am Tisch kann sich dann jeder seinen Burger belegen wie er mag. Ich habe für meine Variante des Lachsburgers ein Erbsen-Minz-Püree zubereitet, das mit dem Fisch, Mangospalten und Rotkraut zwischen Brötchenhälften geschichtet wird. Doch lasst eurer Kreativität freien Lauf, das Motto der Burger ist: alles kann, nichts muss!

Rezept:

Gegrillte Lachsburger (4 Burger)
Burgerbrötchen: 275 g Mehl (ich habe 150 g Weizenmehl und 125 g Weizenvollkornmehl verwendet), 1/2 Teelöffel Salz, 1/2 Teelöffel Zucker, 25 g weiche Butter, 1 Ei (Größe M), 75 ml Milch, 1/2 Würfel, frische Hefe (22 g), 25 g Magerquark, 2 Teelöffel Sesamsamen

Zubereitung

  • 1) Mehl, Salz, Zucker und Butter in eine Schüssel geben. Das Ei verquirlen und bis auf 1 Esslöffel zur Mehlmischung geben, der Rest des Eis wird später zum Bestreichen der Brötchen verwendet.

  • 2) Milch in einem kleinen Topf erwärmen, Hefe unter Rühren darin auflösen. Milch und Quark zum Teig geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teig an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen

  • 3) Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig in vier Teile teilen, jedes zu einer Kugel formen (ggf. Hände und Arbeitsfläche bemehlen) und auf dem Backblech nochmals eine Stunde gehen lassen.

  • 4) Backofen auf 200 °C vorheizen (Umluft: 180°C). Brötchen mit dem restlichen Ei bepinseln, Sesamsamen darauf verteilen und ca. 20 Minuten backen. Vor dem Durchschneiden abkühlen lassen.



Rezept: Erbsen-Minz-Püree
200 g TK-Erbsen, 1 Stück Butter, 2 Zweige Minze, Saft von 1/2 Limette, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • 1) Erbsen in gefrorenem Zustand in einen kleinen Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken, Butter hinzugeben und zum Kochen bringen. 10 Minuten köcheln lassen, abgießen, dabei ein wenig von der Flüssigkeit aufbewahren.

  • 2) Minzblätter hacken, zu den Erbsen geben. Mit dem Pürierstab zu einem Püree zerkleinern, Limettensaft und ggf. ein bis zwei Esslöffel der Kochflüssigkeit hinzugeben. Das Püree sollte nicht zu flüssig sein, es darf auf den Burgern nicht verlaufen. Mit Salz und Pfeffer würzen.Minzblätter hacken, zu den Erbsen geben. Mit dem Pürierstab zu einem Püree zerkleinern, Limettensaft und ggf. ein bis zwei Esslöffel der Kochflüssigkeit hinzugeben. Das Püree sollte nicht zu flüssig sein, es darf auf den Burgern nicht verlaufen. Mit Salz und Pfeffer würzen.


Rezept: Lachsburger

2 Scheiben Toastbrot, 1/2 Zwiebel, 350 g Lachsfilet, ohne Haut, 1 Ei (Größe S), 1 gehäufter Teelöffel Senf, Abrieb und Saft von 1/2 Zitrone, Salz, Pfefferr

Zubereitung

  • 1) Toastbrot in Wasser einweichen, die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Lachsfilets abspülen, trocknen und in kleine Würfel schneiden.

  • 2) Lachs, Zwiebel, Ei, Senf, Zitronensaft und -schale in einer Rührschüssel vermengen. Das Toastbrot ausdrücken, zerzupfen, mit den Händen unter die Lachsmasse kneten und mit Salz und Pfeffer würzen.

  • 3) Aus der Masse vier Burger formen und diese von beiden Seiten auf dem Grill grillen, bis sie innen gar und rundherum schön gebräunt sind.


Und so geht’s:

vier kleine Salatblätter (z. B. Lollo Bianco oder heller Eichblattsalat) Frischkäse zum Bestreichen der Brötchen (alternativ: klassisch – Ketchup und Mayo) 1/2 Mango, in Spalten geschnitten einige Blätter Rotkraut, in Streifen geschnitten Die Brötchen in Hälften schneiden, jeweils mit ein wenig Frischkäse bestreichen. Auf den unteren Hälften je ein Salatblatt platzieren, darauf den Lachsburger setzen. Mit Erbsenpüree bestreichen, ein bis zwei Spalten Mango auflegen und zuletzt ein paar Streifen Rotkraut daraufsetzen. Mit der oberen Brötchenhälfte „zudecken“ – und fertig! … Oder, wie oben beschrieben, den Burger mit allen möglichen anderen Dingen belegen, Hauptsache ist: Es schmeckt!

... bis bald, eure Lea