Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

  • Weinwelt
  • Weinvielfalt
  • Beratung
  • Wein und Genuss
  • Weinwissen
  • Clubinhalte

Wein und Käse. Eine himmlische Liaison.

Viele Käsesorten verbinden sich mit einem ganz bestimmten Wein zu einer himmlischen Vermählung. Manchmal ist es das Zusammenspiel
von ähnlichem Geschmack und Aroma, nicht selten aber ist es gerade der Gegensatz, der die Liaison spannend macht.

Oft ist Weißwein die schönste Begleitung

Viele Käsesorten verstehen sich ausgezeichnet mit halbtrockenen und edelsüßen Weißweinen. So versprechen Weichkäse mit Edelpilz, Brie oder Camembert mit halbtrockenem Riesling eine aufregende Beziehung. Und salziger Ziegenkäse wird in Kombination mit fruchtigem Silvaner zu einem echten Traumpaar. Zwar halten viele Menschen Rotwein für den idealen Käsebegleiter, aber das trifft viel seltener zu, als man vielleicht vermutet.

Rotwein und Käse – eine tiefe Verbundenheit

Nichtsdestotrotz ist auch Rotwein für einige Käsesorten der perfekte Begleiter: Parmesan und Rotwein, am besten ein kräftiger Chianti, sind für einander bestimmt – auf ewig! Und ein reifer Gouda wird erst mit einem vollmundigen Wein, etwa einem würzigen Merlot, sein ganzes Potential entfalten können.

Zu fruchtig-kräftigem Wein darf auch der passende Käse selbstbewusst und charakterstark sein: Das intensive Aroma von Bergkäse und Peccorino wird durch einen reifen Sangiovese besonders betont.

Immer auch eine Frage des Geschmacks

Es gibt allerdings nicht immer die eine zwingende Kombination. Bei einigen Käsesorten kann sowohl ein Rot- als auch ein Weißwein perfekt passen. So kann ein kräftiger Gruyère Hand in Hand mit einem fruchtigen Rotwein gehen. Aber auch eine edelsüße Beerenauslese kann für diesen würzigen Käse das gewisse Etwas sein. Probieren Sie selbst aus, welche Kombination Ihnen am besten gefällt und wagen Sie ruhig einmal eine ungewöhnliche Paarung – es warten viele kulinarische Überraschungen! Folgende Tipps geben Ihnen trotzdem eine gute Orientierung beim Kombinieren von Wein und Käse:

1. Vertrauen Sie dem Geschmack der Region: Zu einem Käse aus einer bestimmten Region passt meistens der Wein aus der derselben Region. Zum Beispiel ein Peccorino aus der Toskana zu einem Chianti Classico.

2. Je älter und härter der Käse, umso älter und roter darf der Wein sein, denn die herben Gerbstoffnoten tiefroter Weine ergänzen sich wunderbar mit gereiften Käsearomen.

3. Bei Säure und Süße sollten sich Wein und Käse nicht zu ähnlich sein. Hier kann der Kontrast – etwa ein säuerlicher Käse zu einem halbtrockenen oder edelsüßen Wein – wahre Wunder bewirken.

4. Das Aroma hingegen sollte sich gegenseitig ergänzen: zum Beispiel ein fruchtiger Käse zu fruchtigem Wein.

Bei Fragen stehen Ihnen neben unseren Weinfachberatern auch unsere Mitarbeiter an der Globus-Käsetheke zur Verfügung. Ob Sie eine Wein-Käsekombination für eine gesellige Runde oder als Nachspeise suchen – unsere kompetenten Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Eine gute Orientierung bietet Ihnen auch unser Preisschild , welches Sie an jedem Wein in der Globus-Weinabteilung finden: Weine, die besonders gut zu Käse passen, sind mit einem Käsesymbol markiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der richtige Verschluss
 

Klassischer Korken oder praktischer Drehverschluss? Nicht selten ist es eine Frage des Geschmacks.

Die Weinhandlung im Markt
 

In unseren Märkten bieten wir Ihnen ein beispielloses Angebot, das Sie so sicherlich bei keinem anderen Händler finden.

Weinlese
 

Der Höhepunkt des Weinjahres: gute Planung, ein großes Team sowie Kreativität und Entscheidungsfreude helfen dem Winzer.

Bleiben Sie immer informiert