Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

  • Weinwelt
  • Weinvielfalt
  • Beratung
  • Wein und Genuss
  • Weinwissen
  • Clubinhalte

Weingut Matthias Dostert:
Vater und Tochter Hand in Hand

Direkt an der Mosel und der luxemburgischen Grenze liegt das Weingut Matthias Dostert.
Dort wird seit mehreren hundert Jahren die traditionsreiche Rebsorte Elbling
angebaut und sogar versektet. Wir stellen Ihnen einen ganz besonderen Familienbetrieb vor.

Kurz bevor wir unser Ziel erreichen, fahren wir ein Stück auf der Route du Vin entlang der Mosel. An dem französischen Namen erkennt man, dass wir uns auf der luxemburgischen Seite des Flusses befinden. Wenn man in die Weinbergslagen schaut, die sich auf beiden Seiten der Mosel erheben, muss man sagen, dass der Name Route du Vin noch passender gewählt ist als sein Pendant auf der anderen Seite des Flusses: die Uferstraße. Auf dieser fahren wir, nachdem wir die Mosel über eine Brücke überquert haben, das letzte Stück der Strecke in Deutschland und sind endlich am Ziel: dem Weingut Matthias Dostert mitten im charmanten Weinort Nittel.


Auf den Spuren der Römer

Wir werden bereits erwartet und von Matthias Dostert und seiner Tochter Carina Curman herzlich empfangen. Ihr Vater trägt den gleichen Vornamen wie schon sein Vater, sein Urgroßvater und sogar dessen Vater. Denn das Weingut blickt auf eine lange Geschichte zurück: Es besteht bereits seit vier Generationen und ist bis heute ein richtiger Familienbetrieb. Das sieht man auch daran, dass nicht nur Vater und Tochter Hand in Hand arbeiten, sondern auch Mutter und Ehemann Walter im Betrieb mithelfen.

Letzterer ist der Küchenchef des zum Weingut gehörenden Restaurants Culinarium. Dort kann man nicht nur raffinierte und saisonale Speisen genießen, sondern natürlich auch die wunderbaren Weine des Weinguts in passendem Ambiente genießen. Die Spezialität des Hauses ist Elbling. Diese heute eher unbekannte Rebsorte gehört zu den ältesten kultivierten Weißweinrebsorten Europas: Bereits die Römer bauten diese Traube in der Gegend um Trier an. Wegen ihrer hellen Farbe nannten sie die Traube „Vitis alba“, „weiße Rebe“. Diese Tradition führt das Weingut Dostert bis heute fort: Etwa 80 Prozent der Rebfläche im Weingut sind mit Elbling bepflanzt.


Der perfekte Speisenbegleiter

Der erfahrene Winzer Matthias Dostert findet, dass ein trockener Elbling der perfekte Speisenbegleiter ist: „Er schmeckt viel weniger aufdringlich als etwa Riesling, hat einen sehr feinen Charakter und harmoniert zum Beispiel mit Fischgerichten ideal.“ Die filigranen Weißweine schmecken beim Probieren tatsächlich erfrischend-leicht und sind eine sehr gute Wahl für einen dezenten, unkomplizierten und doch besonderen Wein.

Der Weg in die Moderne

Neben Elbling findet man aber auch andere Rebsorten im Sortiment des Weinguts. Dafür ist insbesondere Carina Curman verantwortlich. Nachdem sie an der weltberühmten Weinhochschule in Geisenheim ihren Abschluss im Weinbau gemacht hatte, zog es sie zunächst ins Ausland: Neben Stationen in Österreich und Südtirol verschlug es sie sogar bis nach Südafrika. Als sie 2004 wieder nach Hause kam und in den elterlichen Betrieb einstieg, hatte sie natürlich viele Ideen im Gepäck. Eine davon war zum Beispiel der Anbau von Gewürztraminer. „Mein Vater war erst einmal dagegen“, erzählt sie uns. Aber nach und nach hat sie ihn mit guten Argumenten überzeugt und er gab seinen Widerstand auf. Heute ist er sogar froh, dass seine Tochter neue Wege gegangen ist und das Weingut modernisiert hat.

Für höchste Qualität

Überhaupt sei die gemeinsame Arbeit mittlerweile viel harmonischer geworden als noch zu Beginn, erzählt Carina Curman. Das liege auch daran, dass jeder seinen eigenen Kompetenzbereich hat: Der Vater ist in erster Linie für die Arbeit im Weinberg zuständig, während seine Tochter sich besonders um die Vermarktung und die Arbeit im Keller kümmert. Gemeinsam haben sie sich höchsten Qualitätskriterien verpflichtet: Durch einen qualitätsorientierten Rebschnitt, Ertragsreduzierung und intensive Laubarbeit versuchen sie den optimalen Reifegrad jeder Sorte zu erreichen. Dabei kommt es bis zur Lese vor allem auf echte Handarbeit an. Durch eine besonders behutsame Traubenverarbeitung und möglichst wenige Eingriffe in den darauffolgenden Ausbau erhalten die Weine so den unverfälschten Charakter der Region.

Kostbarer Elbling-Sekt

Trotz vieler erfolgreicher Neuerungen liegt der Fokus im Weingut aber weiterhin auf Elbling. Eine besondere Spezialität der Familie sind dabei herausragende Elbling-Sekte, die so nur wenige Winzer herstellen. In der Herstellung verwenden Vater und Tochter ausschließlich die Methode der Flaschengärung, die Méthode champenoise, also das gleiche Verfahren wie bei Champagner. Die fein-prickelnden Sekte müssen sich wirklich nicht vor dem Original aus der Champagne verstecken.

Die wunderbare Lage an der sonnenverwöhnten Mosel, das leckere Essen im Restaurant Culinarium und natürlich die hervorragenden Weine machen das Weingut Matthias Dostert zu einem wunderschönen Ausflugsziel. Es gibt auch die Möglichkeit, in gemütlichen Zimmern direkt auf dem Weingut zu übernachten. Natürlich finden Sie viele leckere Kreationen vom Weingut Matthias Dostert auch in Ihrem Globus-Markt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutscher Riesling
 

Deutscher Riesling ist in der internationalen Spitzengastronomie nicht mehr wegzudenken. Was macht ihn so besonders?

Das Weingut Heinz Nikolai
 

Mitten im sonnenverwöhnten Rheingau liegt ein echter Familienbetrieb mit einer langen Tradition.

Deutsche Burgunder
 

Immer mehr deutsche Winzer bauen die aus Frankreich stammenden weißen Burgunder an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Bleiben Sie immer informiert