Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

  • Weinwelt
  • Weinvielfalt
  • Beratung
  • Wein und Genuss
  • Weinwissen
  • Clubinhalte

Wie finde ich den richtigen Wein für mich?

Das ist eine gute Frage! Es gibt so viele Rebsorten und Regionen, dass selbst Weinkenner immer wieder überrascht werden können. Zur ersten Orientierung hilft Ihnen das Globus Preisschild. Dort haben wir alle unsere Weine in vier Grundtypen eingeteilt:

kräftig, fein, frisch und fruchtig


Unsere Restsüßen-Skala zeigt Ihnen außerdem den verbleibenden Restzuckergehalt des Weines nach dem Gärungsprozess an und ist ein großer Geschmacksindikator:

trocken, halbtrocken, lieblich

Diese Merkmale dienen Ihnen als erste Orientierung. Um den Wein zu finden, der Ihnen besonders gut schmeckt, hilft nur probieren und dabei einen eigenen Geschmack zu entwickeln. Für Ihre Entdeckungsreise haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, damit Sie im großen “Rebenwald“ nicht den Überblick verlieren:

Vergleichen Sie. Wenn Sie nur einen Wein verkosten, fällt es Ihnen wahrscheinlich schwer, zu artikulieren, was Sie daran mögen oder eben nicht mögen. Wo hingegen im direkten Vergleich sich schnell zeigt, was Ihnen geschmacklich gefällt und was weniger.

Fangen Sie klein an. Zu Beginn sollten Sie nicht gleich alles auf einmal probieren. Beginnen Sie mit einer Region oder einem Land. Vergleichen Sie zum Beispiel verschiedene italienische Rotweine: etwa einen fruchtigen Primitivo, einen trockenen und kernigen Chianti sowie einen samtigen Nebbiolo d’Alba. So werden Sie schnell herausfinden, welche Art von Wein Ihnen am besten schmeckt und dieses Wissen können Sie dann auf andere Weinregionen und Länder übertagen.

Merken Sie sich Ihre Erfahrungen. Wenn Sie feststellen, dass Ihnen zum Beispiel ein Riesling zu säurebetont ist, merken Sie sich diese Tendenz. So können Sie in Zukunft gewisse Weine im Vorhinein ausschließen und Ihrem Weinfachberater sagen, welche Rebsorten Sie nicht ansprechen. Alleine durch dieses Ausschlussverfahren wird sich Ihr persönliches Profil immer stärker herauskristallisieren.

Bleiben Sie neugierig! Auch, wenn Sie Ihre persönlichen Favoriten gefunden haben, sollten Sie sich unbekannten Weinen nicht verschließen. Versuchen Sie, bei sich bietenden Gelegenheiten immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Es gibt unzählige wunderbare Weine für jeden Geschmackstyp und die Entdeckungsreise hört selbst für absolute Weinkenner und Sommeliers niemals auf – darin liegt die Vielfalt des Weins!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dekantieren
 

Glaskaraffen für Wein sehen sehr stilvoll aus. Aber welche Weine sollten eigentlich überhaupt dekantiert werden? Und was bedeutet Karaffieren?

Unsere Fachberater
 

Lernen Sie unsere Weinfachberater kennen. Lassen Sie sich von ihnen beraten, zur Verkostung einladen oder tauschen Sie sich einfach aus.

Genussveranstaltungen
 

In unseren Weinabteilungen finden regelmäßig Veranstaltungen rund um das Thema Wein statt, zum Beispiel Weinproben oder -seminare.

Bleiben Sie immer informiert