Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

  • Weinwelt
  • Weinvielfalt
  • Beratung
  • Wein und Genuss
  • Weinwissen
  • Clubinhalte

Weinland Pfalz

Die Deutsche Weinstraße, charmante Weinorte, das größte Weinfest der Welt und hervorragende klimatische Bedingungen
am Fuße des Pfälzer Waldes: In der Pfalz lebt der Wein in all seinen Facetten. Der Pfalzwein, allen voran Riesling, genießt
einen hervorragenden Ruf. Entdecken Sie die „Toskana Deutschlands“.

Bad Dürkheim wird als die heimliche Hauptstadt der Pfalz bezeichnet. Hier findet jedes Jahr im September der Bad Dürkheimer Wurstmarkt statt. Das größte Weinfest der Welt unterstreicht deutlich, welche Rolle der Weinbau in der Pfalz spielt. Zu Füßen des ausgedehnten und hohen Pfälzer Waldes gelegen, welcher Schutz vor Niederschlägen bietet und gleichzeitig viele Sonnenstunden garantiert, liegt die Deutsche Weinstraße. Entlang der sich windenden Straße findet man charmante Weinorte, wie Wachenheim und Deidesheim. Diese Region in der Südpfalz wird häufig als die „Toskana Deutschlands“ bezeichnet. Das warme Klima macht diesem Namen alle Ehre: Hier gedeihen Feigen, Kiwis, Zypressen, Bitterorangen und sogar Mandeln. In erster Linie ist die Region aber vom Weinbau geprägt.

Riesling ist die Nummer Eins

In der Pfalz wird vorwiegend Riesling angebaut, welcher etwa ein Viertel der gesamten Anbaufläche ausmacht. Die wichtigste deutsche Rebsorte gehört zu den spät reifenden Trauben und wird in der Regel Mitte Oktober geerntet. Aber bereits im August können Trauben für Federweißer speziell Bacchus, Ortega und Siegerrebe, mit dem für ihn typischen sehr hohem Säureanteil, gelesen werden. Während die Beerenauslese, für süße Dessertweine mit hohem Restzuckeranteil, sich sogar noch bis in den Dezember hinein ziehen kann. Neben dem Riesling gehören hauptsächlich Müller-Thurgau und Silvaner zum Weißwein-Angebot der Pfalz. Aber auch die Trendtrauben Weiß- und Grauburgunder sind stark im Kommen.

Die Pfalz wird immer roter

Daneben werden aber auch Rotweine immer wichtiger für die Pfalz. Neben fruchtigen Spätburgundern steht besonders der Dornfelder für die pfälzische Rotwein-Erfolgsgeschichte. Der kräftige und tiefdunkle Wein wird hier meist trocken ausgebaut und orientiert sich an großen Rotweinen aus Frankreich und Italien. Dazu pflanzen immer mehr Winzer die Rotweinsorte Regent an. Mittlerweile stehen auf 40% der 23.000 Hektar Rebfläche rote Trauben. Damit ist die Pfalz das größte deutsche Rotweingebiet.

Genuß in all seinen Facetten

Die Nachbarschaft der Pfalz zu Frankreich ist immer spürbar. Das verbindende Element ist die Vorliebe für gutes Essen. Auf den Karten der vielen Weinstuben entlang der „Deutschen Weinstraße“ finden sich daher nicht nur ausgezeichnete pfälzische Spezialitäten, wie Leberknödel und Saumagen, sondern auch köstliche Küchenkreationen mit französischem Flair, wie Flammkuchen und andere Delikatessen. In der Pfalz haben sich auch auffallend viele Spitzenköche etabliert. Die „Deutsche Weinstraße“ ist daher nicht nur wegen der hervorragenden Weine unbedingt eine Reise wert!

Unsere Empfehlungen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutscher Riesling
 

Deutscher Riesling ist in der internationalen Spitzengastronomie nicht mehr wegzudenken. Was macht ihn so besonders?

Deutsche Burgunder
 

Immer mehr deutsche Winzer bauen die aus Frankreich stammenden weißen Burgunder an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Der richtige Verschluss
 

Klassischer Korken oder praktischer Drehverschluss? Nicht selten ist es eine Frage des Geschmacks.

Bleiben Sie immer informiert