Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Mit Kleinkindern die vier Jahreszeiten entdecken

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Ob Sonnenschein, Regen oder Schnee – die Jahreszeiten ganz bewusst zu erleben und mit seinem Kleinkind zu entdecken, kann so schön sein! Wir haben ein paar Ideen für Sie, wie Sie alle vier Jahreszeiten mit Ihrem Kind in vollen Zügen genießen können.

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – welche Jahreszeit mögen Sie am liebsten? Wenn Sie Winter-Fans sind und Ihre Tage gerne auf der Piste verbringen, geben Sie das wahrscheinlich an Ihr Kind weiter und rodeln gemeinsam die Hänge hinab. Oder vielleicht schätzen Sie den Sommer besonders – Ihr Kind nicht immer so dick einpacken zu müssen, ist schließlich ein großer Vorteil. Doch egal welcher Jahreszeiten-Typ Sie sind: Ihr kleines Kind wird das ganze Jahr draußen Spaß haben und Neues entdecken. Lassen Sie sich davon mitreißen – es macht so viel Spaß, gemeinsam die Welt zu entdecken! Für Ihr Kind sind Sie übrigens das größte Vorbild: Wenn Sie die Jahreszeiten aktiv gestalten und gerne Zeit an der frischen Luft verbringen, wird Ihr Kind das auch tun. Ihnen fehlen die Ideen? Zum Glück gibt es viele Umweltverbände oder Familienbildungswerke, die Kurse und Ausflüge anbieten.

Schaukeln, rutschen, das Klettergerüst hoch und runter: Kinder bewegen sich viel mehr als wir. Während wir mit Handschuhen und dicker Jacke bibbernd auf dem Spielplatz stehen, haben die kleinen Energiebündel rote Bäckchen und sind schön warm. Der Zwiebellook ist ideal für Ihren Weltentdecker, im Frühling wie im Herbst: Auf dem Spielplatz wird eine Schicht ausgezogen, auf dem Nachhauseweg im Buggy kommt sie wieder an.

Frühling

Den Frühling schätzen viele Eltern mit Kleinkindern sehr: Es ist nicht mehr so kalt wie im Winter, aber auch noch nicht so heiß wie im Sommer. Spaziergänge und Spielplatzbesuche an der frischen Frühlingsluft steigern die Laune. Auch im Wald und auf den Wiesen lässt sich viel entdecken: Zu beobachten, wie die Natur erwacht, ist einfach faszinierend. Die Blumen sprießen, die ersten Bienen summen durch die Luft und Käfer krabbeln über die Waldwege. Wie wäre es jetzt mit einem Besuch auf dem Bauernhof, um frisch geborene Lämmchen und Kälber anzuschauen?Die Lieblingseisdiele öffnet nun auch wieder – und der erste gemeinsame Besuch mit Ihrem kleinen Weltentdecker ist etwas ganz Besonderes.

Unser Tipp: Feuchttücher nicht vergessen und Ihrem Kind nicht die beste Jacke anziehen. Schokoladeneisflecken sind hartnäckig. Das Eis am besten unter einem Sonnenschirm genießen – so schmilzt es nicht so schnell und Ihr Kind bleibt im Schatten. Die Frühlingssonne kann es nämlich schon ganz schön in sich haben und gerade bei der empfindlichen Kinderhaut ist Vorsicht geboten.

Sommer

Immer Sommer lassen sich gemeinsam viele Stunden an der frischen Luft verbringen: Mit einem Picknickkorb ausgerüstet, können Sie den ganzen Tag unterwegs ein und abends mit einem dreckigen, aber glücklichen Kind zurückkehren. Kinder lieben diese Entdeckungstouren in den Park, den Wald oder ins Freibad. Ihr Nachwuchs-Forscher möchte die Welt mit allen Sinnen erleben. Lassen Sie ihn daher ruhig auch mal barfuß laufen. Die Bewegungsfreiheit tut den kleinen Füßen gut, sie trainiert und stärkt die Fußmuskulatur.

Achtung Sonne: Im Hochsommer sollten Sie die Mittagssonne besser meiden und sich viel im Schatten aufhalten, da die Haut Ihres kleinen Schatzes noch besonders zart und empfindlich ist. Selbst im Schatten empfehlen sich ein kleines Hütchen mit Nackenschutz und das regelmäßige Auftragen von Sonnenschutzmittel. In Schwimmbädern, die wenig Schatten bieten, können Sie Ihrem kleinen Schatz außerdem UV-Schutz-Kleidung anziehen. Und immer daran denken, ausreichend Getränke einzupacken – am besten Mineralwasser, ungesüßte Tees oder verdünnte Saftschorlen.

Herbst

Herbsttage haben den Vorteil, dass sie noch warme Sonnenstrahlen bieten, ohne dabei zu heiß oder zu kalt zu sein. So können Sie gemeinsam noch viel Zeit draußen verbringen, Spielplätze und Parks erobern. Jetzt beginnt auch die Kürbissaison: Suchen Sie gemeinsam ein schönes Exemplar aus, um es auszuhöhlen und eine leckere Kürbissuppe zu kochen – selbst gemacht schmeckt einfach doppelt so gut. Dabei können auch die Kleinen schon helfen und so wichtige Dinge über Ernährung lernen.

„Die meiste Wärme geht über den Kopf verloren.“ An dem Spruch ist etwas dran, deshalb ist spätestens ab jetzt eine Kopfbedeckung Pflicht. Wenn Ihr Kind dazu partout keine Lust hat, suchen Sie mit ihm gemeinsam ein Modell aus. Dann sind die Chancen höher, dass die Mütze auch getragen wird. Wenn es auf den Winter zugeht, können Sie die zarte Haut außerdem mit einer Wind-und-Wetter-Creme schützen.

Winter

Es ist kalt, stürmisch und dunkel. Ja, das mag sein, aber genießen Sie die schönen Seiten des Winters mit Ihrem Kleinkind! Wie magisch es ist, wenn der erste Schnee fällt, und wie toll der erste gemeinsame Schneespaziergang ist. Getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ ist jetzt wieder der Zwiebellook angesagt: Durch die verschiedenen Schichten kann die Luft zirkulieren und die Kleinen geraten weniger ins Schwitzen.

Wenn es endlich genug geschneit hat, können Sie den Schlitten aus dem Keller holen. Für die klassischen Holzschlitten gibt es übrigens extra Aufsätze für die Kleinen, sodass Sie sie sicher ziehen und gemeinsam rodeln können. Mutige Kinder können auf Tellerschlitten oder „Poporutschern“ kleine Hügel heruntersausen. Aber Achtung: Schlitten aus Plastik können sehr schnell werden. Ein wasserabweisender Schneeanzug, Winterstiefel, Handschuhe, Schal und Mütze sind dabei natürlich Pflicht. Tipp: nach dem Schnee-Nachmittag gemeinsam aufs Sofa kuscheln, warmen Kakao trinken und ein Buch vorlesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein kleines Plappermäulchen

Sprachentwicklung im Kleinkindalter

Die Trotzphase
 

Was Sie alles über diese intensive Zeit wissen müssen

Wir sind dann mal weg
 

Verreisen mit Kleinkindern

Der Weltentdecker Club



Weltentdecker werden
Registrieren Sie sich noch heute und genießen Sie viele Vorteile speziell für junge Eltern.


Hier Anmelden/Registrieren

Bleiben Sie immer informiert