Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Globus für Neunkirchen

Wir bei Globus suchen bereits seit vielen Jahren nach einem geeigneten Standort in unserer Heimat, im Saarland. Mit einem neuen Markt möchten wir näher an unsere Kunden rücken, Anfahrtswege verkürzen und für mehr Angebotsvielfalt sorgen. Gleichzeitig liegt es uns am Herzen, in die heimische Wirtschaft zu investieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen.



Wir investieren ins Saarland

40 Millionen Euro für Planung, Bau und Errichtung unseres neuen Hauses werden ins Saarland fließen, da wir stets mit regionalen Unternehmen zusammenarbeiten.

Wir stärken regionale Produzenten und Betriebe

Aus dem Saarland beliefern uns bereits jetzt tagtäglich mehr als 100 regionale Produzenten. Für den reibungslosen Ablauf in unseren Märkten sorgen rund 60 Handwerksbetriebe aus der Region.

Wir sind bedeutender Steuerzahler

An all unseren Standorten und insbesondere in unserer Heimat, dem Saarland, sind wir einer der größten Steuerzahler. Ein neuer Markt kommt also auch der Gemeindekasse zugute.

Wir kurbeln den Wettbewerb an

Mehr Händler und verschiedene Handelskonzepte an einem Standort sorgen für mehr Wettbewerb und damit für günstigere Preise und bessere Angebote für die Kunden in und um Neunkirchen.

Wir schaffen Arbeitsplätze

In unserem neuen Markt schaffen wir bis zu 400 neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze, nicht nur in klassischen Einzelhandelsberufen ,sondern auch in handwerklichen Berufen wie denen des Bäckers und Metzgers.

Globus – ein Stück Saarland

An 46 Standorten in Deutschland ist Globus für seine Kunden vor Ort. Die Wurzeln des Unternehmens aber liegen im Saarland. Von hier aus gestaltete Globus die Entwicklung des Lebensmittelhandels mit und eröffnete schließlich 1966 seinen ersten großflächigen Verbrauchermarkt in Homburg-Einöd. Es folgten die Märkte in Losheim, Saarlouis, Saarbrücken, St. Wendel und schließlich vor mehr als 30 Jahren der letzte saarländische Standort in Völklingen.

Seit vielen Jahren wünschen sich nun die Kunden im Raum Neunkirchen einen eigenen Globus-Markt, denn die Einkaufsgewohnheiten haben sich deutlich verändert. Der wöchentliche Großeinkauf ist seltener geworden. Die Regel sind inzwischen mehrere Einkäufe an verschiedenen Wochentagen, auf dem Weg zur Arbeit oder zwischendurch.

Diesem Wunsch möchten wir entsprechen und mit einem neuen Markt in Neunkirchen näher an unsere Kunden rücken. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, in die heimische Wirtschaft zu investieren. Wir haben uns vorgenommen, rund 40 Millionen Euro in das neue Haus zu investieren und rund 400 neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen. Da wir weitestgehend mit saarländischen Unternehmen zusammenarbeiten wollen, fließen diese Investition direkt ins Saarland.

Nicht unerwähnt lassen wollen wir die vielen lokalen Partner und Lieferanten, mit denen wir bereits seit vielen Jahren zusammenarbeiten und die ein Teil von Globus sind. Mehr als 100 verschiedene saarländische Produzenten beliefern unsere Märkte und über 60 Handwerksbetriebe sorgen dafür, dass die Infrastruktur in unseren Häusern reibungslos funktioniert. Neben unseren Kunden denken wir bei unserem Projekt also nicht zuletzt auch an unsere langjährigen Partner.

Große Zustimmung für einen Globus-Markt in Neunkirchen

Der geplante Globus-Markt in Neunkirchen findet bei den Anwohnern breite Zustimmung. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Stadt Neunkirchen in Auftrag gegebene Bürgerbefragung. Das unabhängige Marktforschungsinstitut Isoplan hatte mehr als 1.000 Menschen befragt und die Ergebnisse gemeinsam mit Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried Anfang März vorgestellt.

58% aller Befragten sind für den Bau eines Globus-Marktes, die höchste Zustimmung findet das Projekt in Spiesen-Elversberg (66%). Aus der Kreisstadt Neunkirchen und aus Merchweiler sind es 63% und auch in Illingen ist fast die Hälfte der Befragten für ein neues SB-Warenhaus in Neunkirchen. Vor allem bei der jüngeren Generation kommt das Vorhaben gut an: Über zwei Drittel der 18-24-jährigen befürwortet einen Globus in Neunkirchen, von den älteren Befragten sind es knapp die Hälfte.

Aktueller Stand des Projektes

Globus prüft Alternativen zur Betzenhölle erneut

In enger Abstimmung mit der Kreisstadt Neunkirchen sowie dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes prüfen wir erneut Alternativ-Standorte bezüglich der möglichen Ansiedlung eines SB-Warenhauses in Neunkirchen. Parallel wird weiter am Standort Betzenhölle festgehalten.

Unsere Pressemeldung vom 31.05.2017

Zweckverband LIK.Nord stimmt einem Flächentausch zu

In ihrer Versammlung am 22. Dezember 2016 haben die Vertreter der insgesamt sechs an der LIK.Nord beteiligten Städte und Gemeinden (Friedrichsthal, Neunkirchen, Illingen, Merchweiler, Quierschied und Schiffweiler) mit der deutlichen Mehrheit von 21:9 Stimmen zugestimmt, die Fläche „Betzenhölle“ zu tauschen, und damit eindeutig dafür entschieden, mit dem Fördermittelgeber des Projektes, dem Bundesamt für Naturschutz, zu klären, ob ein Flächentausch vorstellbar ist.

Das Bundesamt für Naturschutz entscheidet

Nun liegt es am Bundesamt für Naturschutz. Nur wenn es entscheidet, dass die „Betzenhölle“ gegen ein mindestens gleichwertiges Gebiet bzw. gegen den von uns vorgeschlagenen „Katzentümpel“, getauscht werden kann, können die offiziellen Verfahren (zunächst ein sog. Raumordnungsverfahren und danach ein Bebauungsplanverfahren) gestartet werden.

Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 11.03.2017


Bild Bebauungsplan

Globus schlägt die Tauschfläche "Katzentümpel" vor.

Die Handelslandschaft im Saarland

Systemgleicher Wettbewerb

1987 eröffneten wir in Völklingen unseren letzten Standort im Saarland. In den vergangenen Jahren investierten wir vor allem in die Modernisierung der bereits bestehenden Märkte. Gleichzeitig eröffneten allein EDEKA (Edeka-Märkte und Netto) und REWE (Rewe-Märkte, Wasgau und Penny) seit Beginn der 2000er Jahre mehr als 70 neue Märkte im Saarland und haben dort eine deutlich größere Verkaufsfläche als die sechs bestehenden Globus-Märkte zusammen. Das immer engmaschiger werdende Netz der Supermärkte und Discounter stellt an uns die Aufgabe, unseren Platz im Wettbewerb zu behaupten. Als Händler mit saarländischen Wurzeln möchten wir die inzwischen stark konzentrierte Handelslandschaft ergänzen, für Angebotsvielfalt sorgen und so einen Mehrwert für die Kunden schaffen.

Bild neue Wettbewerber

Ein Blick auf die Landkarte zeigt: In den Umlandgemeinden bestehender Globus-Märkte, wie hier St. Wendel, ist zu beobachten, dass trotz und gerade wegen des SB-Warenhauses zahlreiche neue Nahversorgungszentren entstanden sind.

Innerstädtischer Einzelhandel

Mit Blick auf den bestehenden, kleinteiligen Einzelhandel ist es uns wichtig, zu betonen, dass sich das Globus-spezifische Konzept in den zurückliegenden Jahren deutlich verändert hat. Wer unseren jüngsten Standort in Rüsselsheim bereits besucht hat, der weiß um unsere Kompetenz in den Bereichen Food und Frische. Dem gegenüber haben wir den Bereich Non-Food im Vergleich zu klassischen SB-Warenhäusern stark reduziert. Aus unserer Sicht sind es in erster Linie der Discount mit seinen Wochen-Angeboten aus dem Non Food-Bereich sowie Internet und Factory Outlet Center, die dem innerstädtischen Einzelhandel bereits heute Konkurrenz machen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass der Service und die Beratung der Fachgeschäfte nach wie vor ein Alleinstellungsmerkmal sind, das die Kunden schätzen und auch in Zukunft nutzen werden.

In Umlandgemeinden bestehender Globus-Märkte, wie z. B. um St. Wendel oder Saarlouis, ist zu beobachten, dass trotz und gerade wegen des SB-Warenhauses zahlreiche neue Nahversorgungszentren entstanden sind. Diese Tatsache widerlegt, dass die Neueröffnung eines Globus-Marktes die Nahversorgung in den Umlandgemeinden gefährdet.

Bild Der Standort Betzenhölle

Das Gebiet "Betzenhölle" liegt an der Bundestraße 41, ein Teil wird bereits heute als Mitfahrerparkplatz genutzt.

Der Standort „Betzenhölle“

Mittelzentrum Neunkirchen eignet sich gut für neuen Standort

Der Standort Neunkirchen bietet sich für einen Globus-Markt an. Denn als Mittelzentrum hat die Stadt Neunkirchen nach dem Landesentwicklungsplan den Auftrag der überörtlichen Versorgung. Dort haben wir mit dem Gebiet „Betzenhölle“ nach langer und schwieriger Suche auch ein passendes Gelände gefunden. Das Projektgebiet befindet sich an der Bundesstraße 41, Ecke Landesstraße 124 „Westspange“ in Richtung Neunkirchen und grenzt an das Industrie- und Gewerbegebiet König an. Schon heute fahren täglich mehr als 21.000 Fahrzeuge dort vorbei. Die „Betzenhölle“ ist Teil der ehemaligen Bergehalde der Grube König, die noch bis 1968 in Betrieb war. Ein Teil dieses Gebiets wird heute bereits als Mitfahrerparkplatz genutzt, ein anderer Teil der von uns benötigten Fläche liegt am Rande des Kerngebietes des Naturschutzgroßprojektes LIK.Nord.

Globus schlägt Tausch der Fläche „Betzenhölle“ vor

Mit 4,5 Hektar entspricht die von uns avisierte Fläche nur rund zwei Tausendsteln der Gesamtfläche des Projektgebietes der LIK.Nord, zudem bestätigte uns das saarländische Umweltministerium, dass es sich bei dem Areal um kein Landschaftsschutzgebiet, kein Natura 2000-Gebiet und keinen geschützten Landschaftsbestandteil oder gar um ein gesetzlich geschütztes Biotop handelt. Auch sind durch den Zweckverband LIK.Nord bislang keine der geplanten Maßnahmen für das Gebiet umgesetzt. Vor diesem Hintergrund haben wir es als vertretbar erachtet, den Verband nach der Möglichkeit eines Tausches dieser Fläche zu fragen.

Als Tauschfläche haben wir angeboten, das Gebiet „Katzentümpel“ im Bereich Wiebelskirchen in das Gebiet der LIK.Nord einzubringen. Der „Katzentümpel“ ist genauso groß wie die „Betzenhölle“ und entspricht ebenfalls den Projektzielen der LIK.Nord. Zudem schließt die Fläche eine Lücke zwischen zwei Kerngebieten im Bereich der Halde Kohlwald.

Leitbild & Werte

Es sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich täglich mit ihrem Fachwissen und ihrem Weitblick in das Unternehmen einbringen und den Erfolg von Globus gestalten. Wir alle wollen täglich das Beste für unsere Kunden leisten und ein verlässlicher Partner sein.

Eigenproduktion & Frische

In den Globus-Meisterbäckereien und Fachmetzgereien produzieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich frisch Brote, Brötchen, Kuchen und Torten und traditionell hergestellte Wurst- und Fleischspezialitäten. Handwerk bietet Globus auch auf seinem Marktplatz der Frische mit seiner Salatbar und handgemachtem Sushi sowie an den Käse- und Fischtheken.

Service & Beratung

Gelebter Service und fachkompetente Beratung machen den Einkauf bei Globus zu einem Erlebnis. Deshalb legen wir großen Wert auf fachlich gut ausgebildete Mitarbeiter und besondere Services in jedem einzelnen unserer Märkte.

Bleiben Sie immer informiert