Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Bundesminister Heiko Maas überreicht Globus den "Goldenen Ehrenbrief" der Interessensgemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel (IG FÜR).

St. Wendel, 7. Januar 2017. Am gestrigen Freitag erhielt Globus in St. Wendel den Goldenen Ehrenbrief der „Interessensgemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel (IG FÜR)“. Damit zeichnet der Verein den besonderen Einsatz des Lebensmittelhändlers für die Bewusstseinsbildung für gesunde Lebensmittel aus. Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, überreichte gemeinsam mit Georg Sedlmaier, Gründer und Vorsitzender der Interessensgemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V. (IG FÜR), Thomas Bruch, geschäftsführender Gesellschafter der Globus Holding, und Johannes Scupin, Sprecher der Geschäftsführung Globus SB-Warenhaus, im saarländischen St. Wendel die Auszeichnung.

„Umfragen zeigen: Deutschlands Verbraucherinnen und Verbraucher legen hohen Wert auf gesunde und regionale Lebensmittel. Die Auszeichnung von Globus ist die verdiente Anerkennung für das große gesellschaftliche Engagement dieses Unternehmens – nicht nur für eine bewusste Ernährung, sondern weit darüber hinaus“, sagte Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz in seiner Laudatio.

In den Globus-eigenen Produktionen der Meisterbäckerei, Fachmetzgerei und Gastronomie sowie an den unterschiedlichsten Frischetheken, wie z.B. Sushi, Fisch, Käse, Salat eines jeden SB-Warenhauses stellen Globus-Mitarbeiter täglich von Hand selbst Lebensmittel von höchster Frische und Qualität her. Daneben setzt sich das Unternehmen für langfristige und nachhaltige Beziehungen zu seinen Lieferanten ein und richtet sein Sortiment konsequent nach der jeweiligen Region aus. Durch die regionale Zusammenarbeit werden Lieferanten vor Ort unterstützt und die heimische Wirtschaft gefördert. Großen Wert legt Globus auf die fachliche und persönliche Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter, fördert deren Gestaltungsraum und regt zu eigenverantwortlichem Handeln an. Die Fachkompetenz der Mitarbeiter wird von den Kunden besonders geschätzt, genauso wie Seminare zu Warenkunde oder Ernährungsberatung.

„Gute Lebensmittel sind für uns die Basis einer bewussten Ernährung und dafür setzen wir uns ein. Es freut uns sehr, dass unser Engagement mit dem Goldenen Ehrenbrief gewürdigt wird. Gleichzeitig treibt uns die Auszeichnung an, uns auch in Zukunft für die Qualität von Lebensmitteln und Ernährung einzusetzen", sagte Thomas Bruch, der den Preis gemeinsam mit Johannes Scupin, entgegen nahm. Die feierliche Verleihung im St. Wendeler Golfhotel verfolgten zahlreiche saarländische Politiker wie der saarländische Umweltminister Reinhold Jost, Nadine Schön MdB und Christian Petry MdB sowie der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald. Auch St. Wendels Bürgermeister Peter Klär und Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried gehörten zu den Gratulanten vor Ort.

Die 1997 vom Lebensmittelkaufmann Georg Sedlmaier in Leben gerufene "Interessensgemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel (IG FÜR)" setzt sich bundesweit für die Bewusstseinsbildung für gesunde Lebensmittel ein und engagiert sich für Lebensmittel als „Mittel zum Leben“. Zu den Mitgliedern und Unterstützern desgemeinnützigen Vereins zählen viele bedeutende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

In unregelmäßigen Abständen vergibt die IG FÜR Ehrenbriefe an Persönlichkeiten und Unternehmen, die sich besonders für die Bewusstseinsbildung für gesunde Lebensmittel engagieren. Den Ehrenbrief in Gold vergibt der Verein in Anerkennung und Würdigung besonderer Verdienste erst zu zweiten Mal überhaupt.

Über Globus

1828 im saarländischen St. Wendel gegründet, gehört Globus als konzernunabhängiges Familienunternehmen zu den führenden Handelsunternehmen in Deutschland. Insgesamt betreibt die Globus Gruppe heute 46 SB- Warenhäuser, 90 Baumärkte, sieben ALPHATECC. Elektrofachmärkte, Globus Drive, fridel markt & restaurant sowie zwei Baumärkte in Luxemburg und 26 Hypermärkte in Russland und Tschechien. Gemeinsam erwirtschaften sie mehr als 7 Mrd. Euro Umsatz. Die Basis für diesen Erfolg bilden die rund 43.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Globus Gruppe, von denen rund 18.400 in den deutschen SB- Warenhäusern und mehr als 8.500 in den Globus Fachmärkten beschäftigt sind. Dem Grundsatz des unternehmerischsten Unternehmens folgend fördert Globus deren Gestaltungsfreiraum und regt zu selbstverantwortlichem Handeln an. Das Verständnis des Mitarbeiters als Mitunternehmer findet seine Entsprechung u. a. in der wirtschaftlichen Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen. Die SB-Warenhäuser in Deutschland führen auf einer Fläche von bis zu 10.000 Quadratmetern zwischen 50.000 und 100.000 Food- und Nonfood-Artikel. Als Lebensmittelhändler steht Globus für Frische aus Eigenproduktion und der Zusammenarbeit mit Lieferanten vor Ort. Damit unterstreicht Globus seine regionale Verbundenheit, die die Kunden neben der Fachkompetenz der Globus-Mitarbeiter besonders schätzen. Im jährlich erhobenen Kundenmonitor der ServiceBarometer AG erhält Globus seit Jahren Bestnoten. 2016 wählten die Kunden Globus in der Hauptkategorie „Globalzufriedenheit“ zum beliebtesten Lebensmittelmarkt Deutschlands. In den weiteren vier Hauptkategorien „Preis-/Leistungsverhältnis“, „Wiederwahlabsicht“, „Weiterempfehlungsabsicht“ und „Wettbewerbsvorteile“ belegt Globus Platz 1 unter den SB-Warenhäusern. 2005 gründete Gesellschafter Thomas Bruch die gemeinnützige Globus-Stiftung, die 20 Prozent der Anteile an der Globus Holding hält. Die Stiftung fördert Projekte, die jungen Menschen die Augen für die eigenen Begabungen und Fähigkeiten öffnen und sie ermutigen sollen, selbstbewusst ihre Zukunft zu gestalten. Darüber hinaus leistet sie Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Ländern, die Unterstützung benötigen, auf den Gebieten der Medizin und der Bildung.

PDF

Bleiben Sie immer informiert