Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Globus: Geschäftsführung und Betriebsräte führen erstes Sondierungsgespräch über zukunftsweisende Entgeltvereinbarung.

St. Wendel, 30. April 2013. Die Geschäftsführung des SB-Warenhausbetreibers Globus wird die Gespräche mit Arbeitnehmervertretern am 30. April starten und über eine neue Entgeltvereinbarung verhandeln. Hauptgrund für die Entwicklung eines eigenen Entgeltsystems sei das Scheitern der Reformbemühungen der Tarifpartner HDE und Ver.di und die dringend nötige Anpassung eines veralteten Tarifvertrages an die aktuelle Situation im Einzelhandel.

Das Handelsunternehmen eröffnet die Gespräche zur neuen Entgeltstruktur am 30. April mit dem Betriebsrat für die Globus Koordination im saarländischen St.Wendel. Personalchef Olaf Schomaker geht davon aus, dass Globus auch in Zukunft attraktive Gehälter zahlen wird. "Ich rechne damit, dass sich mit der Einführung unseres neuen Entgeltsystems die Personalkosten insgesamt bei Globus erhöhen. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass bei einer neuen Struktur Anpassungen nach unten und nach oben vorkommen werden." Auch Ver.di sehe doch den Tarifvertrag als reformbedürftig an, weiß Schomaker, der lange mit am Verhandlungstisch saß. Es sei für Globus deshalb nun an der Zeit, gemeinsam mit den Vertretern der Arbeitnehmer eine Bewertung der Tätigkeiten vorzunehmen und eine gerechtere Vereinbarung zu treffen.

Schomaker kündigt auch an, die Globus Personal Service Gesellschaft (GPSG) aufzulösen und die Mitarbeiter direkt in den Globus Betrieben zu beschäftigen. „Die Zeitarbeitsfirma GPSG war von Anfang an als Übergangslösung gedacht, bis es zu einer Reform des Flächentarifvertrages gekommen wäre. Da eine Reform nun nicht zu erwarten ist, streben wir an, diese Reform mit den Arbeitnehmervertretern bei uns durchzuführen. Vielleicht können wir ja gute Wege aufzeigen", zeigt sich Schomaker optimistisch.

Über Globus:

Franz Bruch eröffnete 1828 im saarländischen St. Wendel einen Kolonialwarenladen, den Vorgänger der heutigen SB-Warenhäuser. Seinem Grundsatz der „billigsten und reellsten Bedienung“ für jeden Kunden folgen alle Generationen.

Das Unternehmen ist konzernunabhängig und eines der führenden Handelsunternehmen in Deutschland. Zur Globus Gruppe gehören im Inland 45 SB-Warenhäuser( www.globus.de ), 78 Baumärkte, neun Elektrofachmärkte und zwei Globus Drive-Stationen. In Tschechien und Russland ergänzen 21 Vollsortimenter, in Luxemburg zwei Baumärkte die Standortanzahl. Im Geschäftsjahr 2011/2012 erreichte die Globus Gruppe eine Umsatzsteigerung um 4,5 Prozent auf rund 6,46 Mrd. Euro. Globus beschäftigt insgesamt 32.500 Mitarbeiter, davon sind 94 Prozent sozialversicherungspflichtige Voll- und Teilzeitkräfte. Die Hälfte der Mitarbeiter ist zudem als stille Gesellschafter am Unternehmen beteiligt und profitiert von der stetigen

Entwicklung des Unternehmens. 2008 verlieh die Hertie-Stiftung den SB-Warenhäusern das Zertifikat „berufundfamilie“ und zeichnete damit die Personalarbeit zur guten Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben aus.

PDF

Bleiben Sie immer informiert