Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Globus - Stellungnahme zur Zeitarbeit im Handel.

Die Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co KG hat im Jahr 2007 ein eigenes Unternehmen gegründet: Die Globus Personalservice Gesellschaft (GPSG). Das Tochterunternehmen ist rechtlich selbstständig und hat eine eigene Geschäftsführung. Sie tritt werblich am Markt auf, steht im Wettbewerb zu anderen Zeitarbeitsunternehmen und besitzt eine unbefristete Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen ist Mitglied im IGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen) und wendet den IGZ Tarifvertrag an. Dieser wurde mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) gemeinsam verhandelt.

Die GPSG-Mitarbeiter sind überwiegend in der Metzgerei, Bäckerei, Gastronomie oder an der Kasse tätig. Globus selbst hatte die Globus Personalservice Gesellschaft gegründet, um eine Auslagerung unter anderem der Produktionsstätten zu vermeiden. Um den Globus-Kunden qualitativ hochwertige und frische Produkte im Bereich Fleisch- und Backwaren anbieten zu können, sind in den SB-Warenhäusern eigene Produktionsstätten für die Metzgerei sowie für die Bäckerei und die Gastronomie angesiedelt. Im Gegensatz hierzu erfolgt bei den meisten Wettbewerbern die Belieferung mit diesen Waren durch zentrale Produktionsunternehmen, bei denen aufgrund der Anwendung z.B. entsprechender Handwerks- und Innungstarifverträge oder der Fremdvergabe an Werkvertragsunternehmen das Gehaltsniveau niedriger liegt als im Einzelhandel. Dies stellt eine Benachteiligung für Globus im Wettbewerb dar. Gerade in diesem Bereich begründet und sichert Globus aber zahlreiche Arbeitsplätze.

Von den rund 32.500 bei der Globus-Gruppe beschäftigten Mitarbeitern, sind aktuell rund 1.350 Mitarbeiter bei der GPSG angestellt. Das entspricht einem Anteil von 4 Prozent. In der Mehrzahl der Betriebe der Globus-Gruppe sind keine GPSG Mitarbeiter angestellt. Die Bandbreite der tariflichen Entlohnung liegt zwischen 8,19 Euro und 10,42 Euro pro Stunde(West). Diese Stundensätze sind gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund vereinbart worden.

Von den 1350 neu eingestellten Mitarbeitern der GPSG wurden seit Bestehen der GPSG 217 Mitarbeiter als Globus eigene festangestellte Mitarbeiter übernommen.

Globus befürwortet den geforderten Mindestlohn. Es sollte eine Entgeltuntergrenze geben, die für alle Unternehmen bindend ist.

Über Globus

Franz Bruch eröffnete 1828 im saarländischen St. Wendel einen Kolonialwarenladen, den Vorgänger der heutigen SB-Warenhäuser. Zu Bruchs Grundsatz der „billigsten und reellsten Bedienung für jeden Kunden“ bekennen sich bis heute alle Generationen von Globus-Mitarbeitern.

Das Unternehmen ist konzernunabhängig und eines der führenden Handelsunternehmen in Deutschland. Zur Globus-Gruppe gehören im Inland 45 SB-Warenhäuser, 78 Baumärkte, neun Elektrofachmärkte und zwei Globus Drive-Stationen. In Tschechien und Russland ergänzen 21 Vollsortimenter, in Luxemburg zwei Baumärkte die Standortanzahl. Im Geschäftsjahr 2011/2012 erwirtschaftete die Globus-Gruppe einen Umsatz von rund 6,46 Mrd. Euro. Globus beschäftigt insgesamt 32.500 Mitarbeiter, davon sind 94 Prozent sozialversicherungspflichtige Voll- und Teilzeitkräfte. Die Hälfte der Mitarbeiter ist zudem als stille Gesellschafter am Erfolg des Unternehmens beteiligt und profitiert auf diese Weise unmittelbar von der stetigen positiven Entwicklung des Unternehmens. 2008 verlieh die Hertie-Stiftung den SB-Warenhäusern von Globus das Zertifikat „berufundfamilie“ und zeichnete damit die Personalarbeit zur guten Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben aus.

PDF

Bleiben Sie immer informiert