Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Vogelhaltung – Freigeister für zu Hause

Für viele Menschen sind Vögel die idealen Haustiere: Mit ihrem bunten Gefieder sehen die fröhlichen Gesellen so schön aus und heitern mit ihrem lustigen Gesang und fröhlichen Gezwitscher auf. So verbreiten sie eigentlich immer gute Stimmung. Trotzdem gibt es bei der artgerechten Vogelhaltung einiges zu beachten. Wir geben Ihnen Tipps zum täglichen Freiflug, dem optimalen Vogelheim und zur Ernährung.

Wellensittich Haltung: winzige Vögel ganz groß

Unterschätzter kleiner Freund: Wellensittiche als Haustier

Wellensittiche sind bekannt als anspruchslose Zeitgenossen und gelten als Haustiere für Anfänger. Zur traurigen Gewissheit gehört allerdings, dass ein Großteil der possierlichen Tierchen unter veralteten und vor allem völlig überholten Haltungsbedingungen leidet. Einzelhaltung, artwidriges Zubehör wie Spiegel und Plastikvögel, falsche Ernährung und viel zu kleine Käfige sind Relikte der Wellensittichhaltung und sollten längst der Vergangenheit angehören. Doch was sind die Voraussetzungen für eine artgerechte Vogelhaltung? Erfahren Sie mehr in unserem Wellensittich-Ratgeber.

Wellensittich: Haustier für die ganze Familie

Im Gegensatz zu einem Pferd oder einem Hund gehören Wellensittiche tatsächlich zu den Haustieren, die relativ pflegleicht sind. Die Pflege ist wenig zeitintensiv. Mit ihnen müssen Sie weder Spazieren gehen, noch ausreiten. Darüber hinaus können sich die kleinen Vögel gut miteinander beschäftigen und Sie müssen zur Erziehung nicht in teure Trainingsstunden investieren. Doch trotz allem müssen Sie einige wesentliche Punkte beachten, wenn Sie Wellensittichen ein Zuhause geben möchten:

  • Keine Einzelhaltung
  • Großzügiger Käfig
  • Möglichkeiten des Freiflugs
  • Artgerechte Ernährung
  • Bei Verletzungen und Krankheit: Vorstellung beim Tierarzt
  • Sinnvolle Beschäftigung anbieten
  • Durchschnittliche Lebenserwartung: 7–8 Jahre

Wellensittichen ein Zuhause geben:

Tipps zur Anschaffung und Käfiggestaltung

Wellensittiche sind gesellig und sozial, leider werden sie in vielen Haushalten immer noch allein gehalten, ohne Artgenossen. Wir empfehlen mindestens Paarhaltung, wobei die Tiere vom Alter und Temperament her zusammenpassen sollten. Hierbei gilt es ebenfalls zu beachten, dass die Kombination aus einem Hahn und einer Henne am harmonischsten ist, doch auch zwei Hähne können einträchtig zusammenleben. Lediglich zwischen Hennen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es zu Konkurrenzkämpfen und anderen Streitigkeiten kommt. Um unerwünschten Nachwuchs brauchen Sie sich nicht zu sorgen: Wellensittiche sind Höhlenbrüter und pflanzen sich nicht fort, solange ihnen kein Nistkasten oder Ähnliches zu Verfügung steht.

Käfigratgeber

Der Käfig ist für die Vögel nur Schlaf- und Futterplatz, trotzdem sollte er nicht zu klein sein. Die Mindestmaße liegen bei ungefähr 80 Zentimeter Länge, 50 Zentimeter Breite und 80 Zentimeter Höhe. Allerdings gilt: zu groß gibt es nicht! Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Käfig eckig ist und waagerecht verlaufende Gitterstäbe besitzt, an denen die Tiere klettern können. Achtung: Runde Käfige sind wenig artgerecht, da sich die Vögel darin nicht orientieren können. Der Käfiggestaltung sind ansonsten kaum Grenzen gesetzt: Schaukeln, Strickleitern und Badehäuser sind bei den kleinen Tierchen sehr beliebt. Selbstverständlich können Sie den Käfig auch mit Ästen und Zweigen verschönern, zum Beispiel von Haselnuss- und Obstbäumen. Daran können die Vögel klettern und knabbern.

Wege zur artgerechten Beschäftigung von Wellensittichen: Tipps und Tricks

Um ihrem Bewegungsdrang gerecht zu werden, brauchen Wellensittiche unbedingt täglichen Freiflug, idealerweise für mehrere Stunden. Hierzu eignen sich auch Volieren vorzüglich, da sie so an die frische Luft können, jedoch trotzdem vor äußeren Einflüssen geschützt sind und sich nicht verfliegen können. In einer Mietwohnung kann Freiflug beispielsweise durch einen gesicherten Balkon gewährleistet werden. Doch auch ein geöffnetes, mit Fliegengitter gesichertes Fenster kann den Tieren Beschäftigung und Sonnenstunden liefern. Nur im Haus gehaltene Vögel benötigen zusätzliches UV-Licht, um unter anderem die Vitamin-D3-Synthese zur Knochenentwicklung und das Sehvermögen zu unterstützen. Hierfür können die speziellen Birdlamps eingesetzt werden.

Wellensittichhaltung in der Wohnung

Damit Wellensittiche in einem Raum frei fliegen können, muss das Zimmer vogelsicher gemacht werden. Enge Freiräume hinter Schränken, offene Behältnisse, ungesicherte Türen oder Fenster und – der Klassiker – Deckenventilatoren stellen potenzielle Gefahrenquellen dar, die unbedingt beseitigt werden sollten. Auch giftige Pflanzen und heißwerdende Leuchtmittel oder Küchengeräte werden oft unterschätzt und können zu schwerwiegenden Verletzungen führen.

In Ihrem Globus-Markt finden Sie zahlreiche Beschäftigungsangebote zur Wellensittichhaltung. So können Sie Ihre Lieblinge fordern und dafür sorgen, dass keine Langeweile aufkommt. Auf Holzschaukeln werden die Vögel herausgefordert, das Gleichgewicht zu halten. Badeschalen fördern die Beweglichkeit und Gitterbälle können ausdauernd herumgerollt werden. Doch Sie können auch selbst kleine Spielzeuge basteln: So bohren Sie beispielsweise in größere Äste kleine Löcher und verstecken Sie dort Leckereien, die die zierlichen Federtiere in mühevoller Kleinarbeit herauspicken müssen.

Wellensittiche-Ratgeber zur richtigen Ernährung

Wellensittiche sind Körnerfresser. Zu ihrer bevorzugten Nahrung zählen:

  • Hirsesaat
  • Glanzsaat
  • Grassamen
  • Hafer
  • Getrocknete Kräuter
  • Gemüse
  • Gelegentlich: Obst

Wichtig ist dabei, dass der Anteil ölhaltiger Samen fünf Prozent nicht übersteigt. Auf eine gute Qualität des Futters muss selbstverständlich geachtet werden. Von Schädlingen oder Schimmel befallene Körner dürfen nicht mehr gefüttert werden. Außerdem sollten keine Zusatzstoffe wie pflanzliche Nebenerzeugnisse oder Molkereiprodukte enthalten sein.

Frische Nahrung für Wellensittiche

Vitamine sind auch für die Ernährung von Vögeln sehr wichtig. Gute Lieferanten sind frische Kräuter, Wildgräser und Gemüse. Gelegentlich kann auch etwas Obst gereicht werden. Da nicht alle Wellensittiche frische Kost mögen, kann ein vogelkundiger Tierarzt mit einem hochwertigen, zuckerfreien Vitaminpräparat weiterhelfen. Frisches Wasser sollte für die Vögel stets erreichbar sein und täglich gewechselt werden. Dabei ist auch die Reinigung der Näpfe wichtig.

Zur Unterstützung der Verdauung benötigt jeder Vogel mechanische Hilfsmittel. Freilebende Exemplare fressen dafür kleine Steinchen, Ihrem Wellensittich können Sie mit Grit, einem granulierten Mineralfutter, die Verdauung erleichtern. Dadurch wird er gleichzeitig auch mit wesentlichen Mineralien und Spurenelementen versorgt, die für eine langanhaltende Gesundheit wichtig sind. Als Leckerei und zur Belohnung können Sie natürliche Hirsekolben oder Haferrispen nutzen. Achten Sie darauf, dass sie in jedem Fall zuckerfrei sind, da die Wellensittiche sonst dick und krank werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwergkaninchen & Nager

Kleintiere sind neben Katze und Hund die beliebtesten Haustiere in Deutschlands Familien. Vor allem ihr niedliches Aussehen überzeugt. Doch auch Kaninchen, Meerschweinchen und Co. haben hohe Ansprüche. Wir erklären, wie sich Ihr kleines Familienmitglied bei Ihnen wohlfühlt und was zu einer artgerechten Haltung gehört!

Mehr erfahren

Bleiben Sie immer informiert