Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Fit und aktiv im Alter

Älteren Menschen waren nie so aktiv wie heute. Eine zweite Karriere im Ehrenamt, Auslandsaufenthalte oder Familienzeit:
In vielen Situationen tauscht man sich aus und lernt voneinander. Vielleicht ist auch für Sie die passende Inspiration dabei?

So „jung“ waren Sie noch nie

Ältere Menschen von heute haben nichts mehr mit Astrid Lindgrens Bilderbuch-Opa zu tun, der den ganzen Tag im Garten sitzt und die Welt um ihn herum beobachtet. Durch Reisen, soziale Verpflichtungen, Sport und Hobbys stehen sie oft noch mitten im Leben und auch nach dem Berufsleben ist der Terminkalender manchmal so voll, dass Treffen mit den Enkeln regelrecht verabredet werden müssen.

Denn nicht nur die Lebenserwartung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verbessert, sondern es gibt auch immer mehr Möglichkeiten noch im hohen Alter aktiv zu sein: Ob man sich einem Ehrenamt widmet, ob man weiterarbeitet, um die Rente aufzubessern oder einfach viel unternimmt, weil es Spaß macht. Außerdem haben viele ältere Menschen die Technik für sich entdeckt und es ist längst keine Seltenheit mehr, dass Großeltern häufig und gerne mit ihren Enkeln WhatsApp-Nachricht schreiben.

In einem Punkt hat sich aber nichts geändert: Vom Austausch der Generationen profitieren alle Beteiligten. Mit all der Lebenserfahrung und der damit einhergehenden Gelassenheit sind Großeltern wichtige und beliebte Ratgeber für Ihre Kinder und Enkelkinder!

Das gilt übrigens nicht nur innerhalb der klassischen Familienkonstellation. Genauso ist es mit Nachbarn oder Menschen verschiedener Generationen, die sich gemeinsam ehrenamtlich engagieren – oder auch dort, wo Menschen noch im Rentenalter berufstätig sind. Sozialforscher sind sich einig: Wenn die Erfahrung der Älteren und die Experimentierfreudigkeit der Jüngeren zusammenkommen, ergänzen sich beide Seiten perfekt.

Ideen finden für den Ruhestand

Für Unternehmungslustige, die nicht mehr im Job stehen, gibt es heute zahlreiche Möglichkeiten, sich zu verwirklichen.

Als Fachkraft ins Ausland.

Verschiedene Wirtschaftsverbände und Bundesinstitutionen sind Träger des Senior Expert Service (SES), der ehrenamtliche Einsätze von Fachkräften auf internationaler Ebene und innerhalb Deutschlands koordiniert. Ruheständler und Menschen, die eine berufliche Auszeit nehmen, können hier spannende Herausforderungen finden.

Mehr erfahren

Ehrenamtsportale.

Familienhilfe, Seelsorge, Tierschutz, kulturelles Engagement oder Naturschutz: Die Möglichkeiten, sich einzubringen, sind so vielfältig, dass für alle Interessen etwas dabei ist. Die meisten Städte haben eine Ehrenamtsbörse eingerichtet, auf der man sich zentral informieren kann. Man findet sie leicht, wenn man bei Google „Ehrenamt“ und die jeweilige Stadt in die Suchzeile eingibt.

Informationen zur deutschlandweiten Anlaufstelle finden Sie hier.

Mehr erfahren

Aupair – warum nicht nachholen?

Als junger Mensch hat man vielleicht davon geträumt, doch irgendwie kam das Leben dazwischen. Zum Glück ist es nie zu spät: Wer Fernweh hat und Familien mag, kann als Aupair-Granny seine Koffer packen.

Mehr erfahren

Lernen, was Spaß macht.

„Das kommt für uns nicht in Frage.“ - „Dafür haben wir kein Geld.“ - „Das brauchst du doch gar nicht!“ Solche Sätze haben viele älteren Menschen noch im Ohr. Früher war es für Berufsanfänger keineswegs selbstverständlich, dass sie lernten, was ihnen Spaß machte. Umso mehr kann man das jetzt nachholen. Dabei sollte man sich übrigens nicht vor Kursen scheuen, die sich gezielt an Menschen im fortgeschrittenen Alter wenden:
Menschen verschiedener Generationen lernen eben auch verschieden. Ganz nebenbei macht es Spaß, auf diesem Weg neue Bekanntschaften zu schließen.
Infos bei Volkshochschulen oder zum Beispiel unter

elka-lernen.de

Fit durch Bewegung.

Tanzen, radeln, im Garten arbeiten, schwimmen, wandern und sogar spazieren: Jede Art von Sport und Bewegung unterstützt die Gesundheit. Menschen, die körperlich aktiv sind, bleiben erwiesenermaßen länger fit – auch geistig. Möglichkeiten gibt es überall. Man braucht ja, im wahrsten Sinne des Wortes, nur vor die Tür zu gehen.

Mehr Informationen zum Thema Sport finden Sie hier.

Mehr erfahren

Glücklich als Großeltern.

Nicht nur, wer eigene Kinder oder Enkel hat, kann erleben, wie viel Spaß es macht, noch einmal die Welt mit Kinderaugen zu entdecken. An vielen Orten gibt es Initiativen für „Großeltern auf Zeit“, die Kontakte zu Familien mit Kindern vermitteln. Alternativ kann man natürlich auch im privaten Umfeld die Augen offen halten nach einer Familie, die für eine „Leihoma“ oder einen „Leihopa“ offen ist.

Spielen wie früher.

Viele Kinder haben immer nur ihr Smartphone vor Augen. Wahrscheinlich hat Ihnen noch keiner gezeigt hat, wie man richtig spielt. Wie war das noch früher? Als man aus wenig oder nichts etwas machen musste, gab es komischerweise keine Langeweile. Wer es einmal ausprobiert, stellt schnell fest: Gummitwist und Wettspiele um Murmeln haben auch heute noch nicht ihre Faszination verloren.

Außerdem gibt es natürlich jede Menge tolle Ausflugsziele. Aber ob Zoo, Kino, Schwimmbad oder zusammen Kekse backen: Das, was für Kinder zählt, ist die gemeinsam verbrachte Zeit!

Ideen für Ausflüge mit Kindern gibt es zum Beispiel unter www.grosseltern.de.

Ansonsten können Sie auch von den Partnervorteilen im Rahmen des Globus-Kundenprogramms Mein Globus profitieren.

Mehr erfahren

In Kontakt bleiben.

Schön ist, wenn man sich regelmäßig sehen kann – aber das funktioniert, je nach Wohnort, nicht immer. Die moderne Alternative zum Telefon ist für viele Familien eine gemeinsame Whatsapp-Gruppe:
So können sich alle via Smartphone austauschen und sogar Fotos verschicken.

Silver Surfing – online Kontakte knöpfen

Im Alter wird der Kreis der gleichaltrigen Bekannten kleiner und neue Freundschaften zu schließen, ist nicht immer einfach. Viele ältere Menschen gehen daher im Netz auf die Suche nach neuen Bekanntschaften. Dies wird auch immer einfacher: In praktisch jedem deutschen Haushalt gibt es heute einen modernen Internetanschluss, Die Programme und Oberflächen werden benutzerfreundlicher und das Angebot von Seiten, die speziell ältere Menschen ansprechen, wird ständig größer:
Ob die Vermittlung für Gleichgesinnte mit denselben Hobbys, Wandergruppen, Veranstaltungstipps, Angebote zum Chatten und Austauschen oder sogar Partnerbörsen für über 5o-jährige. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wir haben einige interessante Seiten für Sie zusammengestellt.

Gemeinsame Aktivitäten und Austausch

Auf den Seiten seniorenportal.de und feierabend.de können sich ältere Menschen über die verschiedensten Themen austauschen, Menschen mit ähnlichen Interessen in Ihrer Nähe finden und sich natürlich in der realen Welt verabreden.

Neu verlieben

Ab einem gewissen Alter möchten viele Menschen nicht mehr unbedingt in Bars nach einem neuen Partner suchen. Mit dem Eintritt in das Rentenalter fällt auch der Arbeitsplatz als Kontaktplattform weg. Daher suchen und finden immer mehr ältere Menschen Ihren neuen Partner im Internet. Mittlerweile gibt es viele Plattformen speziell für Menschen ab 50, zum Beispiel zweisam.de oder 50plus-treff.de.

„Silver Tipps – sicher online!“ – mehr Klarheit im Umgang mit Internet

Obwohl der Umgang mit dem Netz auch für ältere Menschen immer selbstverständlicher wird, gibt es natürlich trotzdem häufig Unsicherheiten und Fragen: Wie erstellen Sie ein sicheres Passwort? Was sollten Sie beim Online-Banking beachten? Oder welche Gesundheitstipps aus dem Internet sind sinnvoll? Auf diese und viele weitere Fragen gibt Ihnen das Serviceportal „Silver Tipps – sicher online!“ hilfreiche Antworten.

silver-tipps.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Krafttraining ab 50

Im Alter wird die Muskulatur immer wichtiger. Sie ist für einen fließenden Bewegungsfluß und ein gutes Körpergefühl ausschlaggebend. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei Krafttraining ab 50 ankommt und wie Sie das Training richtig angehen.

Mehr erfahren

Bewusst Genießen mit Globus

Was bedeutet „Bewusst genießen“?

Die Antwort auf diese Frage kann für Jedermann sehr unterschiedlich ausfallen. Sei es der Verzicht auf Gluten, die Entscheidung tierische Produkte aus ethischen Gründen wegzulassen, vegan zu leben oder das Bedürfnis zu befriedigen, ausschließlich regionale Produkte aus der direkten Umgebung des Wohnortes zu kaufen: Globus ist Ihr Partner auf diesem Weg und unterstützt Sie bei Ihrem bewussten Leben.

Mehr erfahren

Bleiben Sie immer informiert