Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

  • Weinwelt
  • Weinvielfalt
  • Beratung
  • Wein und Genuss
  • Weinwissen
  • Clubinhalte
  • Weine

Weinbegleitung – zu jedem Gericht der passende Wein

Aperitif, Vorspeise, Zwischengang, Hauptgang, Käseplatte und schließlich Dessert – ein mehrgängiges Menu ist eine kulinarische Reise und entfaltet
seinen ganzen Geschmack erst mit den richtigen Reise- bzw. Weinbegleitern. Empfehlungen für die Weinauswahl finden Sie hier.

Viele Menschen verbinden mit Weihnachten in erster Linie Zeit mit der Familie und gutes Essen. Deswegen gibt sich der Gastgeber oder die Gastgeberin in der Regel besonders viel Mühe, schließlich gehört das Essen zum wichtigsten Teil des Abends – natürlich neben der Bescherung ...

Daher wird bei vielen Familien ein aufwendiges, mehrgängiges Festtagsmenü zubereitet. An diesem besonderen Abend sollten natürlich auch die Weine sorgfältig ausgewählt sein. Denn viele Gerichte entfalten erst mit dem richtigen Begleiter ihr ganzes Potential. Nicht umsonst gehört in vielen Spitzenrestaurants die passgenaue Weinbegleitung zum kulinarischen Gesamterlebnis ganz selbstverständlich dazu.

Damit Ihr Weihnachtsessen ein herausragendes Ereignis wird, lohnt es sich daher, für jeden Gang den passenden Begleiter auszusuchen. Die alte Regel Rot zu Fleisch und Weiß zu Fisch ist dabei übrigens längst überholt. Heute können Sie auch gerne einmal mit etwas Ungewohnten überraschen. Die einzige wichtige Regel, die Sie auf jeden Fall beachten sollten, ist, dass der Wein mit jedem Gang etwas gehaltvoller wird. So können die Weine in ihrer Komplexität aufeinander aufbauen.

Prickelnd in den Abend

Am Weihnachtsabend gibt es etwas zu feiern und kein Wein eignet sich dazu so gut wie Schaumwein. Dieser kann auch im Stehen als Aperitif serviert werden und ist der ideale Auftakt für einen verheißungsvollen Abend. Mit seiner prickelnden Frische wirkt er außerdem belebend und sogar appetitanregend. Nicht umsonst gibt es die sprichwörtliche Champagnerlaune. Das Original aus Frankreich ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Alternativ ist aber auch ein feiner deutscher Winzersekt oder ein hochwertiger Prosecco eine gute Wahl. Mehr zum Thema Schaumweine finden Sie hier.

Leichtfüßig zur Vorspeise

Die Vorspeise ist in der Regel ein leichter Gang, der einen ersten Akzent setzt, aber selber noch nicht allzu dominant und kräftig im Geschmack ist. Hier bieten sich Suppen, Salate oder eine Variation mit Meeresfrüchten an. Dazu passt ideal ein trockener Weißwein oder ein leichter Rosé. Wenn die Vorspeise etwas kräftiger ist, zum Beispiel eine Pasta mit Tomatensauce oder der Fisch dunkles Fleisch hat, wie etwa Thunfisch, darf es auch gerne jetzt schon ein Roter sein. Allerdings sollte der Rote ein leichter sein, der noch genügend Spielraum nach oben hat und sich steigern lässt.

Ein erstes Ausrufezeichen

Häufig folgt auf die Vorspeise ein Gericht mit weißem Fleisch, etwa Geflügel, wie Huhn oder Pute, oder anderes weißes Fleisch, wie Kalb oder Schwein. Dem entsprechend sollte hier ein erstes Ausrufzeichen gesetzt werden. Und spätestens hier lässt sich keine pauschale Empfehlung mehr zu Rot- oder Weißwein geben: Zu Putenmedaillons oder paniertem Schnitzel aus Schweine- oder Kalbsfleisch passt ein gehaltvoller Weißwein ideal, etwa ein gereifter Riesling. Wird zum Fleisch eine kräftige Sauce serviert, brilliert hingegen ein harmonischer Rotwein mit leichten Tanninen. Aber egal ob ein Roter oder Weißer, der Wein Ihrer Wahl darf bereits etwas anspruchsvoller sein, da der Höhepunkt unmittelbar bevorsteht … Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel den Riesling Hoheburg vom Weingut Basserman Jordan.

Die Krönung

Wenn Sie als Hauptgang intensives Fleisch, wie Gans, Rind oder Wild servieren, ist die Zeit der gehaltvollen Rotweine gekommen. Je kräftiger der Geschmack des Fleisches und der Sauce ist, umso opulenter und komplexer sollte auch der Wein sein. Er darf gerne älter als fünf Jahre sein und reich an Tanninen. Damit sich die Aromen ideal entfalten können, empfiehlt sich hier außerdem die Verwendung einer Karaffe bzw. eines Dekanters. Alles Wichtige zum Dekantieren finden Sie hier. Probieren Sie den La Gloriette Puisigeant Saint Emilion AOP vom weltbekannten Weingut Edmond de Rothschild oder den Spitzentoskaner Poggio Il castelare Brunello Montalcino DOCG.

Liebliches zu Käse und Dessert

Auch, wenn das Hauptgericht als Höhepunkt Sie und Ihre Gäste bereits zufrieden am Tisch sitzen lässt, fehlen zu einem vollständigen Menü noch das Dessert und eventuell der Käse. Falls Sie eine Käseplatte servieren, begleitet ein halbtrockener oder edelsüßer Weißwein diese am besten. Zum einem nicht ganz so süßen Dessert passt ebenfalls ein halbtrockener Wein. Ansonsten gilt: Je süßer das Dessert, desto süßer darf auch der Wein sein, zum Beispiel eine Spätlese mit hohem Restzuckeranteil. Falls die Süßspeise kakaohaltig ist, sollten hingegen Portwein oder Sherry das letzte Wort haben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die richtige Lagerung
 

Manche Weine reifen in der Flasche weiter und werden mit jedem Jahr besser. Das Lagerpotential hängt jedoch von vielen Faktoren ab.

Weinlese
 

Der Höhepunkt des Weinjahres: gute Planung, ein großes Team sowie Kreativität und Entscheidungsfreude helfen dem Winzer.

Das Globus-Preisschild
 

Das Globus-Preisschild zeigt Ihnen übersichtlich das Wichtigste, was Sie über den Wein hinter dem Etikett wissen müssen.

Bleiben Sie immer informiert