Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Globus, Nielsen und Goodster entwickeln eigenes Testmarkt-Instrument für Neuprodukteinführungen.

St. Wendel, 25. April 2018. Globus führt zusammen mit dem Mess- und Datenanalyse- Unternehmen Nielsen sowie dem Checkout-Sampling-Unternehmen Goodster das gemeinsam entwickelte Testmarkt-Instrument "Nielsen Innovation Pulse" ein. Industriepartner können mit dem innovativen Service früh die Konsumentenakzeptanz in realer Marktumgebung testen. Das Kostenrisiko nachfolgender Einführungsinvestitionen wird wesentlich reduziert.

"Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem gemeinsam entwickelten Service unseren Industriepartnern eine effiziente Lösung anbieten können, um neu entwickelte Produkte vor Markteinführung zu testen", sagt Petra Schäfer, Geschäftsführerin Einkauf/Sortimentsmanagement und Vertrieb Mitte bei Globus.

Bereits seit 2014 setzt Globus in 34 seiner SB-Warenhäuser das Checkout-Sampling-System Goodster ein. Die Globus-Kunden erhalten dort als "Dankeschön" für ihren Einkauf einen Gutscheinbon für eine Produktprobe, passend zu ihrem Warenkorb, den sie am Produktprobenautomaten von Goodster einlösen können. Daran knüpft das nun von Globus, Nielsen und Goodster gemeinsam für die Industrie entwickelte System "Nielsen Innovation Pulse" an:

Entschließt sich ein Hersteller, ein neues Produkt testen zu lassen, definiert Nielsen zusammen mit dem Hersteller eine entsprechende Zielgruppensystematik, die dann innerhalb der Globus-Kundenkartennutzer umgesetzt wird. Das Produkt wird über die Testphase hinweg regulär ins Globus-Sortiment aufgenommen. Gleichzeitig stellt Goodster an seinen Automaten Proben dieses Produktes zur Verfügung. Nun erhalten die relevanten Globus-Kundenkartenbesitzer mit der passenden Warenkorbhistorie beim Bezahlvorgang an der Kasse einen Gutscheinbon, den sie am Goodster-Automaten einlösen können. Über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen werden so gezielt Proben des Testproduktes ausgegeben und damit ein Erstkauf simuliert. Dabei lassen sich bis zu drei verschiedene Preisszenarien oder bis zu drei verschiedene Platzierungen am POS testen. In den darauffolgenden Wochen analysiert Nielsen auf Basis der Abverkaufsdaten, ob das neue Produkt wiedergekauft wurde und wie stark die unterschiedlichen Szenarien die Wiederkaufsrate beeinflussen.

"Bei Neuprodukteinführungen schaffen bis zu 85% der Produkte nicht den Break-Even. Dies summiert sich jährlich auf Investitionen in Milliardenhöhe, die nicht unmittelbar zum Erfolg führen", weiß Thorsten Grimmer, Director Consumer und Shopper in Deutschland bei Nielsen. "Umso wichtiger ist es, den Erfolg eines neuen Produktes frühzeitig, schnell und valide messen zu können. Unser neuer Service erfüllt diese Ansprüche umfassend und ist noch dazu kostengünstiger als traditionelle Testmarktansätze."


Über Globus
1828 im saarländischen St. Wendel gegründet, gehört Globus als konzernunabhängiges Familienunternehmen zu den führenden Handelsunternehmen in Deutschland. Insgesamt betreibt die Globus-Gruppe heute 46 SB-Warenhäuser, 91 Baumärkte, sechs ALPHATECC. Elektrofachmärkte, fridel markt & restaurant sowie zwei Baumärkte in Luxemburg und insgesamt 28 Hypermärkte in Russland und Tschechien. Gemeinsam erwirtschaften sie mehr als 7,5 Mrd. Euro Umsatz. Die Basis für diesen Erfolg bilden die rund 44.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Globus-Gruppe, von denen rund 18.500 in den deutschen SB- Warenhäusern und mehr rund 9.800 in den Globus Fachmärkten beschäftigt sind. Dem Grundsatz des unternehmerischsten Unternehmens folgend fördert Globus deren Gestaltungsfreiraum und regt zu selbstverantwortlichem Handeln an. Das Verständnis des Mitarbeiters als Mitunternehmer findet seine Entsprechung u. a. in der wirtschaftlichen Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen. Die SB-Warenhäuser in Deutschland führen auf einer Fläche von bis zu 10.000 Quadratmetern zwischen 50.000 und 100.000 Food- und Nonfood-Artikel. Als Lebensmittelhändler steht Globus für Frische aus Eigenproduktion und der Zusammenarbeit mit Lieferanten vor Ort. Damit unterstreicht Globus seine regionale Verbundenheit, die die Kunden neben der Fachkompetenz der Globus-Mitarbeiter besonders schätzen. Im jährlich erhobenen Kundenmonitor der ServiceBarometer AG erhält Globus seit Jahren Bestnoten. Die Ergebnisse 2017 unterstreichen einmal mehr die Globus-Stärken: In insgesamt 15 Kategorien, u. a. „Weiterempfehlungsabsicht“ und „Wettbewerbsvergleich Service“, belegen die SB-Warenhäuser Platz 1. 2005 gründete Gesellschafter Thomas Bruch die gemeinnützige Globus-Stiftung, die 20 Prozent der Anteile an der Globus Holding hält. Die Stiftung fördert Projekte, die jungen Menschen die Augen für die eigenen Begabungen und Fähigkeiten öffnen und sie ermutigen sollen, selbstbewusst ihre Zukunft zu gestalten. Darüber hinaus leistet sie Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Ländern, die Unterstützung benötigen, auf den Gebieten der Medizin und der Bildung.

PDF

Bleiben Sie immer informiert