Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Globus tritt dem Umweltpakt Saar bei
Feierliche Übergabe der Beitrittsurkunde durch den Beirat "Umwelt und Wirtschaft" im Globus St. Wendel.

St. Wendel, 12. Februar. 2019. Die saarländischen Globus SB-Warenhäuser sind von nun an Teil des Umweltpakts Saar. Bei einer feierlichen Übergabe nahm Globus am heutigen Dienstag die Beitrittsurkunde durch den Beirat "Umwelt und Wirtschaft" im Globus St. Wendel entgegen. Durch die freiwillige Vereinbarung möchte Globus gemeinsam mit der saarländischen Landesregierung sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausbauen und den Wirtschaftsstandort Saarland ökonomisch, ökologisch und sozial stärken.

"Nachhaltiges Denken und Handeln sind schon immer zentraler Bestandteil der Globus-Philosophie und finden sich in allen Unternehmensbereichen wieder. Als Mitglied des Umweltpakts Saar wollen wir dieses Engagement weiter vorantreiben", sagt Olaf Schomaker, Geschäftsführer Vertrieb und Infrastruktur bei Globus.

Die am Umweltpakt Saar beteiligten Unternehmen bekennen sich zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung und setzen dieses ganz konkret um. In diesem Zuge erbringen sie freiwillige, weit über den gesetzlichen Standard hinausgehende Umweltleistungen. Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer dankt Globus bei der Urkundenübergabe für die hervorragenden freiwilligen Umweltleistungen: „Wenn wir uns die Erfolgsgeschichte des Umweltpaktes anschauen, dann sehen wir: Dieses Engagement für den Umweltschutz nutzt der Allgemeinheit, aber auch den Unternehmen selbst. Ökologische und ökonomische Effizienz sind heute eine Voraussetzung für die Schaffung oder den Erhalt von Arbeitsplätzen."

Umweltpakt-Leistungen der Globus SB-Warenhäuser
Nachhaltiges Engagement spiegelt sich in den jeweiligen Globus-Märkten beispielsweise in der Unterstützung von Vereinen, Schulen und sozialen Einrichtungen wider. Regionale Handelspartnerschaften spielen eine zentrale Rolle und garantieren nicht nur frischeste Produkte durch kurze Lieferwege, Globus fördert damit auch Arbeitsplätze in der Region. Daneben führt Globus eine große Auswahl an Bio-Produkten, etwa von Deutschlands ältestem Bioverband Demeter und den Landbauverbänden Bioland und Naturland. Mit dem Ziel, den Energieverbrauch in den Märkten zu minimieren, hat Globus eine umfassende Energiestrategie entwickelt. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz von Mini-Blockheizkraftwerken, Photovoltaikanlagen, geschlossenen Kühlmöbeln und einer energiesparende LED-Beleuchtung in den Märkten.

Über den Umweltpakt Saar

Der Umweltpakt Saar ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der saarländischen Landesregierung und der saarländischen Wirtschaft. Mit dieser Vereinbarung soll der Umweltschutz im partnerschaftlichen Dialog zwischen Landesregierung und Wirtschaft ausgebaut und auf der Basis einer dauerhaft umweltverträglichen Entwicklung ökonomisch sinnvoll gesichert und gefördert werden. Die Partner und die teilnehmenden Unternehmen im Umweltpakt Saar fühlen sich diesen Zielsetzungen verpflichtet. Sie tragen mit vielfältigen, freiwilligen Leistungen, vor allem im Bereich der Energie- und Materialeffizienz dazu bei, das gemeinsame Bekenntnis von Landesregierung und Wirtschaft zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung an zahlreichen Standorten auch ganz konkret umzusetzen. Dieses Engagement nutzt den Unternehmen, hilft Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Der Umweltpakt ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Gesamtstrategie für ein zukunftsfähiges Saarland.

Über Globus

Vor über 190 Jahren gegründet, ist Globus als saarländisches Familienunternehmen heute für viele Menschen nicht mehr nur Einkaufsstätte, sondern auch Lebensmittelpunkt und Treffpunkt in der Region. Globus betreibt in Deutschland insgesamt 46 SB-Warenhäuser und beschäftigt rund 18.900 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 3,34 Mrd. Euro gehört Globus innerhalb der deutschen Handelslandschaft damit zu den "Kleinen unter den Großen". Jeder Globus-Markt ist zugeschnitten auf die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in der Region. Frische Qualität und Eigenproduktion stehen dabei im Fokus. In den Meisterbäckereien wird beispielsweise täglich frisch eine Vielzahl an Backwaren hergestellt, in den Fachmetzgereien produzieren Metzgermeister zahlreiche Wurst- und Fleischspezialitäten und die Globus-Gastronomien bieten ihren Gästen eine große Auswahl an frisch zubereiteten Gerichten. Auch regionale und lokale Partnerschaften spielen bei Globus eine zentrale Rolle. Jeder Markt wird von 50 bis 100 Produzenten aus der Region beliefert und durchschnittlich über 60 Handwerksbetriebe aus der Umgebung sorgen dafür, dass die Infrastruktur vor Ort reibungslos funktioniert. Soziales Engagement, wie die Unterstützung von Vereinen, Schulen und sozialen Einrichtungen in den umliegenden Gemeinden sowie die Zusammenarbeit mit den regionalen Tafeln, ist für die Globus-Märkte zudem selbstverständlich. Die Globus-Stiftung fördert darüberhinaus Projekte, die jungen Menschen in schwierigen Situationen die Augen für die eigenen Begabungen und Fähigkeiten öffnen und sie ermutigen sollen, selbstbewusst ihre Zukunft zu gestalten. Für Menschen in Ländern, die Unterstützung benötigen, leistet die Stiftung zudem Hilfe zur Selbsthilfe auf den Gebieten der Medizin und Bildung.

Pressekontakt:
Globus Pressestelle
Tanja Stopper
Tel. 0721/62514-23
Email: presse@globus.net

PDF

Bleiben Sie immer informiert