Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Schoko-Mint-Ecken (ca. 20 Stk. doppelte)

130 min
Dauer
15 Min
Backzeit
150 °C
Temperatur
mittlere Schiene
Umluft
mittel

Zutaten für...

4

Ihre Einkaufsliste

  • 150 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 150 g kalte Butter
  • 12 Stk dünne Pfefferminzpralinen/-taler, z.B. After Eight
  • 150 g Haselnuss-, Vollmilch- oder Zartbitter-Schokoladenkuvertüre/-glasur (oder weniger)

Zubereitung

 
1
Aus Mehl, Mandeln, Butter (in kl. Flöckchen) und Zucker rasch einen Mürbeteig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und den Teig 1 Stunde kühl stellen.
2
Backofen auf 175 Grad (Umluft: 150 Grad) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
3
Den Teig auf dem Blech zum Rechteck auslegen (wird kleiner als das Blech). Auf eine Hälfte Pfefferminzpralinen verteilen, die andere Teighälfte mithilfe des Papiers darüberklappen (oder einfach 2 Teige ausrollen und dann eins auf das andere legen, wenn man die After Eight auf das 1. gelegt hat). Die Ränder gut zusammendrücken.
4
Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 15-20 Min. backen.
5
Etwas oder ganz abkühlen lassen und die ganze Fläche mit der Glasur (im nicht zu heißen Wasserbad verflüssigen) bestreichen oder mit Hilfe eines Messers Schokofäden darüber ziehen – oder die Ecken der Plätzchen in die Glasur tunken. Wer mag, kann auch noch ein paar Kokosraspeln oder gehackte Nüsse (egal, welche Sorte) darüber streuen. Nach dem vollständigen Abkühlen in Rauten, Dreiecke oder Vierecke schneiden.
6
Tipp: Da der Teig trotz kühlen sehr feucht ist, am besten mit einem Silikon-„Nudelholz“ ausrollen oder auch mit den Fingern drücken und ziehen (falls man nicht zusätzlich Mehl für das Nudelholz nehmen möchte), damit der Teig nicht zu dick wird. Einfache Masse wird recht wenig – erst bei der doppelten Masse bekommt man annähernd die Anzahl der Stücke wie angegeben.