Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Tipps und Tricks rund ums Grillen

Rindfleisch

Rindfleisch ist ein Klassiker auf dem Grill und bietet Ihnen zahlreiche Varianten: Ob Filet, Entrecote, Rumpsteak oder T-Bone-Steak, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Für einen saftigen Genuss sollten Sie das Fleisch nach dem Grillen über der heißen Kohle noch einen Moment ruhen lassen.

Schweinefleisch

Schweinefleisch ist bei Grillfans besonders beliebt. Nicht nur die klassischen Thüringer und Nürnberger Bratwürste, sondern auch Bauchfleisch und Nackensteaks werden bevorzugt gegrillt. Schweine-Steaks vertragen zudem eine starke Hitze, ohne auszutrocknen und eignen sich besonders gut zum Marinieren. Im Gegensatz zu Rind- und Lammfleisch besitzt Schweinefleisch keinen starken Eigengeschmack und kann daher gut mit anderen Speisen kombinieren werden.

Geflügel

Ein leichteren, zarteren Grillgenuss bietet Geflügel. Das fettarme und eiweißreiche Fleisch benötigt eine geringe Grillzeit und ist im Nu fertig. Um das Fleisch vor dem Austrocknen zu bewahren, sollten Sie den Rost etwas höher hängen. Auch Geflügel eignet sich besonders zum Marinieren. Versuchen Sie doch mal Putenbrust oder -keule oder Filets und Schenkel vom Hähnchen. Auch ein ganzes Hähnchen lässt sich hervorragend auf dem Grill zubereiten.

Fisch

Fisch ist nicht nur eine gelungene Abwechslung auf dem Grill, sondern bietet Ihnen auch zahlreiche Varianten wie Lachs, Thunfisch, Garnelen oder Hummer. Fisch benötigt eine geringere Hitze als Fleisch, daher sollten Sie den Rost etwas höher hängen und nicht zu dicht an die Glut. Ölen Sie den Fisch vorher ein und verwenden Sie eine Grillpfanne oder Alufolie, um ein Anhaften zu vermeiden. Wenn Sie den Fisch schräg auf den Rost legen lässt er sich einfacher wenden.

Gemüse

Gemüse zu grillen ist nicht nur eine leckere, sondern auch eine einfache vegetarische/vegane Alternative. Für ein optimales Grillergebnis eignen sich besonders Gemüsesorten wie Auberginen, Champignons, Kartoffeln, Mais, Paprika, Tomaten, Zucchini und Zwiebeln. Für einen besonderen, würzigen Geschmack können Sie das Gemüse vorher auch in einer Marinade einlegen.

Tofu

Als Fleischerastz können Sie auch Tofu verwenden. Da Tofu einen geringen Eigengeschmack besitzt, können Sie ihn nach Belieben würzen und in eine Marinade eingelegen. Tofu darf nur bei geringer Hitze auf dem Grill gegart werden. Legen Sie ihn daher an Rand des Rostes. Wir empfehlen den Tofu zuvor mit etwas Öl einzubinseln, so verhindern Sie, dass es am Rost oder in der Grillschale klebt. Dipps, Saucen und Kräuter runden den Geschmack ab.

Grillkäse

Grillkäse ist nicht nur für Vegetarier ein Grillgenuss. Es gibt verschiedene Käsesorten, die sich aufgrund ihrer festeren Konsistenz besonders gut auf dem Grill zubereiten lassen: Feta, Halloumi oder Schafskäse. Natürlich eignet sich auch Weichkäse. Besonders schmackhaft wird es in Verbindung mit Kräutern oder Gemüse. Wir empfehlen den Käse auf Alufolie oder eine Grillschale zu grillen, um das Anhaften und Verlaufen des Käses zu vermeiden. Die Garzeit ist abhängig von der Temperatur. Prüfen Sie, ob der Käse essbereit ist.

Gemüsebratling

Gemüsebratlinge eignen sich hervorragend als Grillgut und machen den vegetarischen/veganen Grillgenuss perfekt. Gemüsebratlinge gibt es in verschiedensten Sorten: beispielsweise Soja, Mais, Dinkel oder auch Buchweizen. Auch hier empfiehlt sich die Verwendung einer Grillschale, um ein Anbacken zu verhindern.

Spareribs in Schwarzbier-Honig-Marinade

Feine Schweinerippchen sind ein Barbecue-Klassiker aus den USA. Unser Rezept bedarf zwar ein bisschen Vorbereitungszeit, aber dafür schmeckt’s nachher unglaublich.

Beerbutt Chicken

Diese Kombination ist nicht nur lecker, sondern auch raffiniert. Lecker gegrillte Rosmarinkartoffeln und knuspriges Hähnchenfleisch mit einer besonderen Note.

Gegrillte Zitronenforelle

Forelle eignet sich perfekt für einen schmackhaften Grillgenuss. Für die sommerliche Frische und ein besonderes Aroma sorgen frische Zitronenscheiben.

Cheeseburger

Es muss nicht immer Fisch oder ein klassische Spareribs sein. Auch ein leckerer Burger lässt sich prima grillen und rundet einen Grillabend perfekt ab.

#MehrleckereBurger finden Sie hier .

#Burgerliebe

Tomaten-Mozzarella-Salat

Ein Klassiker, der auf keiner Grillparty fehlen darf: Ein frischer Tomaten-Mozzarella-Salat mit Basilium und Balsamico.

Grillgemüse-Salat oder Taco

Nicht nur für Vegetarier: Ein Grillgemüse-Salat eignet sich auch herrlich als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Oder Sie füllen das Gemüse in eine Tortilla und genießen einen leckeren Taco.

Globus-Grillbattle

Auch in diesem Sommer lassen wir die Grills wieder heißlaufen, wenn unser Vorjahressieger Jörn versucht seinen Titel gegen zwei neue Kontrahenten zu verteidigen!

Seien Sie gespannt und schalten Sie ab dem 30.04.2018 ein, wenn es wieder heißt "ran an die Grills"!

Zudem erhalten Sie die Chance auf einen Globus-Einkaufsgutschein für Ihre Grillparty zuhause.

Der Countdown läuft! Erfahren Sie in Kürze mehr.

Welches ist das beste Grillmaterial, welche Temperatur ist der optimale Garpunkt und wie reinigt man einen Grill im Handumdrehen? Wir haben die Antworten auf diese und viele weitere Fragen in unseren Tipps für Sie zusammengestellt.

Brennmaterial

Zum Grillen sollten sie am besten Holzkohle oder Holzkohlebriketts verwenden. Wenn beim Einkauf der Holzkohlesack beim Schütteln schön knistert, ist die Kohle übrigens von guter Qualität. Briketts sind eine gute Alternative. Sie brauchen etwas länger bis zur perfekten Glut, bleiben dafür aber länger konstant heiß.

Anzünden

Zum Entzünden von Holzkohle oder Briketts verwenden Sie am besten feste Grillanzünder, die in Form von Würfeln unterschiedlicher Größe erhältlich sind. Ebenso geeignet sich flüssige Grillanzünder. Sie werden gleichmäßig auf der Kohle verteilt und dann angezündet. Achten Sie beim Kauf immer auf das TÜV-Siegel auf der Packung. Auf keinen Fall verwenden dürfen Sie Spiritus, Benzin oder andere leicht entflammbare Flüssigkeiten!

Unser Tipp für Profis

Ein Anzündkamin sorgt noch schneller für die richtige Glut. In den Metallzylinder wird unten fester Grillanzünder und darauf die benötigte Menge Kohle geschichtet. Nach dem Anzünden entsteht ein Luftzug, der die Kohle schnell zum Glühen bringt. Sobald sich eine weiße Ascheschicht auf der Kohle gebildet hat, schütten Sie sie auf den Grill.

Auflegen

Ist die Glut perfekt, kann endlich das Grillgut aufgelegt werden. Achten Sie darauf, dass der Grillrost einen Abstand von mindestens 10 cm zur Glut hat, damit die Temperatur nicht zu hoch ist.

In die Mitte des Rosts, wo es am heißesten ist, werden Steaks und dunkles Fleisch aufgelegt. Würstchen, Geflügel und Fisch können weiter am Rand liegen. Noch weniger Hitze brauchen Gemüse, Obst und Brot.

Grillzeit

Als Regel für die richtige Grillzeit gilt: Pro Zentimeter Dicke sollte Fleisch 1 bis 2 Minuten von jeder Seite gegrillt und dabei ab und an gewendet werden. Würstchen sind je nach Dicke in etwa 5 bis 8 Minuten fertig.

Wichtig bei Spießen

Schaschlikspieße aus Holz sollten vor dem Gebrauch 20 Minuten in Wasser gelegt werden. So verbrennen Sie auf dem Grill nicht.

Cocktails

Entdecken Sie unsere Rezepte und Tipps für den perfekten Cocktail-Abend!

Zur Cocktail-Seite

Bleiben Sie immer informiert