Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Zwiebel- und Flammkuchen – diese Rezept-Klassiker funktionieren auch glutenfrei

Ofenfrisch, herzhaft und nicht nur im Herbst ein Gaumenschmaus: Zwiebel- und Flammkuchen sind beliebte Traditionsrezepte aus Deutschland und Frankreich und wahre Verkaufsschlager auf Straßenfesten. Kein Wunder: Zusammen mit einem Glas Wein schmecken die frisch gebackenen Leckereien besonders gut. Aber auch für zu Hause lassen sich die Blechkuchen ganz einfach zubereiten – sogar glutenfrei.

Was unterscheidet Zwiebel- von Flammkuchen?

viele verschiedene aldpilze in einem Korb auf einem Tisch

Die Zutaten für den Flammkuchenteig sind zwar die gleichen, die beim Zwiebelkuchen zum Einsatz kommen. Allerdings wird der Hefeteig für Flammkuchen, anders als beim Zwiebelkuchen, zu einem sehr dünnen Fladen ausgerollt oder gezogen. Typischerweise wird er dann mit saurer Sahne oder Schmand, rohen Zwiebelscheiben und Speckwürfeln belegt und im sehr heißen Backofen kross gebacken.

Für den Zwiebelkuchen werden die Zwiebeln zuerst gedünstet und anschließend mit den restlichen Zutaten zu einem Belag vermengt. Der Zwiebelkuchen hat eine höhere Form und eine saftige Füllung, während der Flammkuchen auf dem dünnen Teig knuspriger wird und eher sparsam belegt ist.

In traditionsbewussten Häusern gilt für die Zwiebelkuchen-Rezeptur: drei Viertel Zwiebeln, ein Viertel Speck. Oft wird der Speck aber auch komplett oder teilweise durch Lauch ersetzt oder der Zwiebelkuchen mit etwas Käse überbacken.

Was kommt ins Glas?

Flammkuchen auf einem Teller und ein Glas Weißwein daneben

Zum Zwiebelkuchen gehört traditionell neuer Wein („Federweißer“ oder „Suser“) oder ein trockener Weißwein, zum Beispiel ein Riesling. Auch ein frischer Weißherbst passt gut zu der Ofenspezialität.

Zum Flammkuchen empfehlen wir Ihnen zum Beispiel einen filigranen Auxerrois. Diese feine Weißweintraube gehört zu der Familie der Burgunder Rebsorten und wird passenderweise besonders häufig im Elsass angebaut. Je nach Geschmack können als kulinarischer Begleiter aber auch besonders aromatische Weißweine zum Einsatz kommen. Gerade die so genannten Bukettsorten wie Muskateller oder Traminer (trocken ausgebaut) eignen sich hier besonders gut.

Gewusst?

Zwiebeln von hand mit Messer geschnitten auf Brettchen

Traditionsbewusste Bäcker legen Wert darauf, dass die Zwiebeln für den Belag von Hand geschnitten werden, da maschinell verarbeitete Zwiebeln den Kuchen matschig machen.

Zwiebelkuchen ähnelt der Quiche, wird aber anders als diese traditionell aus Hefeteig gebacken und nicht aus Mürbeteig.

Warum glutenfrei?

teig wird mit Händen geknetet

Viele Menschen ernähren sich heutzutage glutenfrei, weil sie das in Weizen enthaltene Protein nicht gut vertragen. Das nämlich ist schwer verdaulich und hat eigentlich die Aufgabe, die Getreidepflanze vor Fressfeinden zu schützen. Doch nicht nur Tieren kann Gluten auf den Magen schlagen, es kann bei manchen Menschen auch die Verdauung beeinträchtigen und Blähungen, Durchfall und Verstopfungen auslösen.

Mehr zur Gluten-Unverträglichkeit lesen Sie in unserer mio-online oder in unserer Sektion Glutenfrei mit Globus.

Deshalb muss aber niemand auf die leckeren Teigspezialitäten verzichten!

Denn die Basis für Zwiebel- und Flammkuchen kann man auch ganz einfach mit glutenfreiem Mehl zubereiten. Als Alternative bietet sich außerdem Leinsamen- oder Reismehl, aber auch Blumenkohl an. Dazu einfach den rohen Blumenkohl mit einer Küchenmaschine oder einem Messer zerkleinern und ihn mit Eiern und geriebenem Käse vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Dieser Teig wird herrlich kross, ist reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen.

Tradition seit mehr als 1 000 Jahren

Zwiebelkuchen auf Holzbrett

Traditionell wird Zwiebelkuchen in deutschen Weinregionen im September zu jungem Wein angeboten, und zwar oft in saisonalen Gastbetrieben direkt beim Winzer. Diese sogenannten Besenwirtschaften in Schwaben und Straußwirtschaften in der Pfalz und im Rheingau gehen auf Kaiser Karl den Großen zurück, der per Erlass um das Jahr 800 herum den Weinbauern erlaubte, einen Teil ihres produzierten Weins selbst auszuschenken. Bis heute wird ein Besen vor die Tür gestellt oder ein Strauß aufgehängt, um zu symbolisieren: Hier wird ausgeschenkt!

Früher gab es Flamm- und Zwiebelkuchen dann, wenn Brot gebacken wurde. So konnte man die starke Hitze des Ofens ausnutzen, während der Brotteig trieb. Außerdem ließ sich dadurch gut die Temperatur des Ofens testen.

Der Name Flammkuchen kommt daher, dass das Feuer noch nicht vollständig ausgelodert war, als der Teig in den Ofen geschoben wurde. Wenn die Flammkuchen schnell dunkel wurden, wussten die Bäcker, dass sie mit dem Brot noch warten mussten, bis eine kühlere Temperatur erreicht war. Brauchten die Flammkuchen eine lange Backzeit, wurde noch mal nachgeheizt.

Probieren Sie unsere Flammkuchen und Quiche-Rezepte: klassisch oder glutenfrei:

Kürbis-Polenta-Tarte mit Ziegenkäse
Kürbis-Polenta-Tarte mit Ziegenkäse

von Alnatura

Zwiebel-Birnen-Quiche
Zwiebel-Birnen-Quiche

von Alnatura

Flammkuchen mit Lauch und Ziegenkäse
Flammkuchen mit Lauch und Ziegenkäse

von Alnatura

Flammkuchen mit Pilzen und Camembert
Flammkuchen mit Pilzen und Camembert

von Alnatura

Glutenfreier Zwiebelkuchen
Glutenfreier Zwiebelkuchen
Glutenfreier Flammkuchen Elsässer Art
Glutenfreier Flammkuchen Elsässer Art
Kürbispizza mit Ziegenkäse, Walnüssen und Honig
Kürbispizza mit Ziegenkäse, Walnüssen und Honig

von Alnatura

Minitarte mit Pilzen
Minitarte mit Pilzen
Gemüsequiche
Gemüsequiche

mit Möhren, Kohlrabi und Zucchini von Alnatura

Spinat-Quiche mit Champignons
Spinat-Quiche mit Champignons
Quiche mit Spinat und Käse
Quiche mit Spinat und Käse

Die raffinierte Kombination passt gut zu einem Beilagensalat.

Kürbis-Ziegenkäse-Quiche
Kürbis-Ziegenkäse-Quiche

Die herzhafte Quiche passt auch gut zu einem Rotwein.

Quiche Lorraine
Quiche Lorraine

Dem Zwiebelkuchen sehr ähnlich ist die Quiche, eine französische Spezialität, die ursprünglich aus dem Raum Lothringen und dem Elsass stammt.Die Quiche Lorraine ist wohl die bekannteste Variante.

Zwiebelkuchen mit Frühlingszwiebeln
Zwiebelkuchen mit Frühlingszwiebeln

In Kombination mit unserem liebsten Federweißer ein Genuss.

Badischer Zwiebelkuchen mit Speck
Badischer Zwiebelkuchen mit Speck

Ein Klassiker, der leicht gelingt.

Warmer Zwiebelkuchen mit Rote Bete und Ziegenkäse
Warmer Zwiebelkuchen mit Rote Bete und Ziegenkäse

Eine ausgefallene Variante für Ziegenkäse-Liebhaber.

Zwiebelkuchen mit Pfifferlingen
Zwiebelkuchen mit Pfifferlingen

In kleinen Tarteformen gebacken perfekt als Vorspeise geeignet.

Kürbis-Zwiebelkuchen
Kürbis-Zwiebelkuchen

In Kombination mit unserem liebsten Herbstgemüse ein Genuss.

Quiche mit Lachs
Quiche mit Lachs

Im Handumdrehen zubereitet und auch kalt ein Genuss.

„Tarte salée“ (herzhafte Tarte)
„Tarte salée“ (herzhafte Tarte)

mit Möhren und Zucchini

Möhrenquiche
Möhrenquiche
Spargel-Quiche
Spargel-Quiche
Rote-Bete-Spinat-Tarte
Rote-Bete-Spinat-Tarte

mit Ziegenkäse

Gehe zu Seite

Dies könnte Sie auch interessieren:

Bewusst vegetarisch leben

Frau nimmt Produkt aus dem  Kühlregal

Menschen ernähren sich aus den unterschiedlichsten Gründen vegetarisch. Weltweit verzichten heute rund eine Milliarde Menschen konsequent auf den Verzehr von Fleisch und Fisch – Tendenz steigend.

Laktosefreie Produkte bei Globus

Michlgläser und Nüsse

Laktoseintoleranz ist die am häufigsten verbreitete Lebensmittelunverträglichkeit in Deutschland. Schätzungen zufolge leiden etwa 15 Prozent der Bevölkerung an Laktoseintoleranz beziehungsweise an einer Milchzuckerunverträglichkeit.

Vegane Produkte bei Globus

Menschen an gedecktem Tisch

Immer mehr Menschen ernähren sich nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan. Das bedeutet, dass sie neben Fleisch, Fisch und Eiern auch auf alle anderen tierischen Produkte verzichten.

Suppenliebe für Hobbyköche

So beliebt im Herbst
Tisch mit Kürbiscremesuppe, Brot und Zwiebeln

Auch wenn nicht alle Suppen diese Farbe haben, so sind sie doch (fast) flüssiges Gold. Denn was gibt es Schöneres, als nach einem erfrischend kalten Herbsttag heimzukommen und sich mit einer duftenden Suppe oder einem deftigen Eintopf aufzuwärmen? Dieses Gefühl ist Gold wert. Lassen Sie sich von unseren Rezeptideen verführen.

Kreative Herbstküche

So raffiniert ist der Herbst
Tisch mit verschiedenen Zutaten für Herbstgerichte

Der Kürbis – Sinnbild der goldenen Jahreszeit und ein echter Allrounder in jeder Küche. Wir alle kennen die beliebte Kürbissuppe, doch haben Sie schon einmal eine Kürbislasagne versucht? Wir haben dieses und andere kreative Kürbisrezepte für Sie zusammengestellt. Neben der orangegoldenen Leckerei sind auch Maronen ein schmackhafter Snack.