Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Low-Carb: Schlank ohne Kohlenhydrate

Low-Carb-Fans schätzen die Ernährungsvariante vor allem, weil man keine Kalorien zählen muss und vor Heißhunger-Attacken verschont bleibt, da Eiweiß und Fette gut sättigen. Außerdem wimmelt das Internet nur so von originellen Rezeptideen. So gibt es nicht nur Alternativen, kohlenhydratfreies Brot selbst zu backen, sondern auch raffinierte Pastavariationen aus Gemüse.

Was ist "Low Carb" und wie funktioniert es?

Frau mit vier Gedankenblasen über ihrem Kopf.

Bei einer Low Carb Ernährung wird die Aufnahme von Kohlenhydraten, also Zuckern, reduziert. Das Prinzip einer solchen kohlenhydratreduzierten Ernährung ist einfach zu verstehen, denn: Da der Körper bei der Energiegewinnung zuerst auf Kohlenhydrate zurückgreift, führt man ihm möglichst wenige („Low“) Kohlenhydrate („Carb“) zu. Alternativ kann der Körper nämlich auch Fett- und Eiweißreserven in Energie umwandeln.

Die Folge der geringen Kohlenhydrataufnahme ist daher: Das Fett wird verbrannt und wir nehmen ab. Gerade zum Jahresbeginn ist das natürlich ein willkommener Nebeneffekt. Überzeugte Low-Carb-Esser schwören aber auch dauerhaft auf diese Ernährungsvariante. Allerdings sollte eine solche Ernährung mit Bedacht und guten Alternativen durchgeführt werden, um dem Körper nicht mehr zu schaden als zu nutzen. Gerade während der Umstellungsphase kann es nämlich zu Konzentrationsschwierigkeiten kommen. Zudem sollten die Kohlenhydrate, die aufgenommen werden, hochwertig sein wie zum Beispiel Vollkornbrot. Damit die Ernährung nicht einseitig wird, lohnt es sich, sich genauer mit der Thematik auseinander zu setzen, insbesondere da auch etliche Obstsorten viele Kohlenhydrate enthalten und entsprechend der Low Carb Ernährung nicht auf dem Teller landen dürfen.

Globus unterstützt Sie dabei, mit Low Carb Ihr Wunschgewicht zu erreichen oder generell den Verzehr von zu vielen Kohlenhydraten zu vermindern.

Wie sieht ein Low Carb Speiseplan aus?

Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst auf einem Holztisch.

In der Praxis bedeutet das, möglichst auf klassische Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln und Reis zu verzichten. Kohlenhydrate stecken als Stärke in Brot, Müsli und als Zucker in Obst, süßen Getränken und anderen Naschereien.

Stattdessen stehen hauptsächlich Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Gemüse, Nüsse sowie etwas Obst auf dem Speiseplan. Damit werden dem Körper Proteine und Fette geliefert, die die Kohlenhydrate nach erfolgreicher Umstellungsphase zu einem großen Teil als Energiezufuhr ersetzen. Kohlenhydrate sollten allerdings nicht gänzlich ersetzt werden, da beispielsweise das Gehirn Kohlenhydrate verstoffwechseln muss, um arbeiten zu können.

Generell gilt: nicht jedes Kohlenhydrat oder jeder Zucker ist schlecht. Langkettige Kohlenhydrate sind sogar wertvolle Energielieferanten und setzen in Maßen gegessen nicht an.

Entscheidend ist die Auswahl

Obst und Gemüse auf einem Holztisch.

So bietet etwa der Zucker, der im Obst steckt, eine wertvollere Energiedosis als ein Schokoriegel. Das gleiche Prinzip betrifft den Vorteil von Vollkorn gegenüber weißem Mehl: Der Blutzucker bleibt relativ stabil und dadurch schießt das Dickmacher-Hormon Insulin nicht in die Höhe.

Tipp: Fertigsaucen wie Ketchup enthalten sehr viel Zucker. Ersetzen Sie diese am besten durch selbstgemachte Dips. Und wer mit Heißhunger den Kühlschrank durchsucht, kann einfach ein gekochtes Ei essen. Das enthält kaum Kohlenhydrate und sättigt schnell.

Hier finden Sie ein paar leckere Soßen-Rezepte.

Worauf sollte man bei einer Low Carb Diät besonders achten?

Um sich erfolgreich Low Carb zu ernähren, sind ein paar Grundregeln zu beachten, damit Sie durchhalten. Es ist wichtig, regelmäßige Mahlzeiten einzuhalten, und zwar am besten fünf über den Tag verteilt, anstatt der üblichen drei. Zusätzlich zu den drei Hauptmahlzeiten kommen zwei Zwischenmahlzeiten. Das hilft, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und reduziert dadurch Heißhungerattacken. Achten Sie außerdem darauf, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen. Es gibt eine Reihe an Obst- und Gemüsesorten, die sich wunderbar in eine Low Carb Diät integrieren lassen. Um den Körper mit Energie zu versorgen, benötigen Sie ausreichend gesunde Fette und Eiweiße auf Ihrem Low Carb Ernährungsplan, etwa 50–60 % der täglichen Kalorienmenge. Wenn Sie Kohlenhydrate zu sich nehmen, achten Sie immer auch darauf, hochwertige, langkettige Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index zu wählen. Bedenken Sie, Alkohol besitzt enorm viele Kohlenhydrate und sollte besonders im Rahmen einer Low Carb Diät sehr reduziert oder gar nicht konsumiert werden.

Wie lange sollte man Low Carb machen?

Eine Low Carb Diät wird gern nach der Weihnachtszeit durchgeführt, um Weihnachtspfunde loszuwerden. Dank der recht zügigen Gewichtsabnahme ist diese Form der Ernährung beliebt, um jeder Zeit während des Jahres Pfunde purzeln zu lassen. Wie lange Sie diese Ernährung verfolgen, ist im Prinzip Ihnen überlassen, insofern Sie keine körperlichen oder geistigen Einschränkungen bemerken.

Möchten Sie eine Low Carb Diät nur ein paar wenige Wochen durchführen, um Gewicht zu verlieren, hilft ein wöchentlicher Cheat-Day beim Durchhalten, an dem Sie beherzt auch bei Kohlenhydraten zugreifen dürfen. Wer sich mittel- oder längerfristig Low Carb ernähren möchte, sollte alle Energiealternativen für den Körper kennen und gelegentlich auch einen Check-Up beim Arzt durchführen lassen. So stellen Sie sicher, dass alle relevanten Körperwerte in Ordnung sind.

Einseitige Ernährung vermeiden: Wie viel Low Carb ist noch gesund?

Wie bei allem gilt: Nicht übertreiben! Und vor allem langsam beginnen, denn wenn Sie Ihrem Körper auf einmal alle Kohlenhydrate entziehen, gerät er quasi in einen Schockzustand. Dieser äußert sich in Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, insbesondere wenn Sie Ihrem Körper keine Energiealternativen anbieten. Deswegen schrittweise starten und die Kohlenhydratzufuhr herunterschrauben. In entsprechendem Tempo mehr Protein- und Fettquellen zu sich nehmen, um den Körper mit Energie zu versorgen.

Wird Low Carb ausgeglichen durchgeführt, gibt es einige Argumente, die für eine solche Ernährungsweise sprechen. Sie wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und das Körpergewicht aus und kann beispielsweise das Risiko eines Herzinfarkts reduzieren. Gerade bei Patienten, die unter einer Stoffwechselstörung oder Diabetes leiden, kann eine Low Carb Ernährung verschiedene Gesundheitsparameter verbessern. Geht man es zu schnell oder zu einseitig an, leidet allerdings sowohl die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit als auch die Stimmung, denn Kohlenhydrate schütten Glückshormone aus.

Globus rät, eine ausgeglichene Low Carb Diät zu verfolgen, die wenige, aber hochwertige Kohlenhydrate beinhaltet. Ein weiterer Vorteil dieses Ernährungsplanes: Sie kommen in den Genuss, viel mehr zu kochen. Denn selten hat ein Bäcker oder Imbiss nebenan eine echte gute Low Carb-Alternative, wenn Sie schnell mal Hunger haben.

Welche Low Carb Produkte gibt es bei Globus zu kaufen?

Obst und Gemüse-Abteilung eines Globus-Marktes.

Auch Globus beteiligt sich mit seinem Warensortiment an der Low Carb Ernährung.

Neben diversen kohlenhydratreduzierten Obst- und Gemüsesorten bieten wir in unseren Märkten auch leckere Naschereien wie Gemüsechips an.

In unseren Käse- und Wursttheken finden Sie weiterhin vieles, was Sie für eine ausgewogenen Low Carb Ernährung benötigen.

Um sich Low Carb zu ernähren, müssen Sie keinen speziellen Supermarkt aufsuchen. Bei Globus bekommen Sie alles, um sich einen abwechslungsreichen Speiseplan für eine ausgewogenen Low Carb Ernährung zusammenzustellen.

Was sind die beliebtesten Low Carb Lebensmittel?

Zu den beliebtesten Low Carb Lebensmitteln zählen diverse Fleisch- und Fischsorten, denn hier sind von Natur aus verschwindend geringe Mengen an Kohlenhydraten enthalten. Auch Eier gehören bei jedem Low Carb Liebhaber auf den Speiseplan. Milchprodukte wie Käse, Quark oder Joghurt sind gute Eiweißlieferanten mit wenig Kohlenhydraten.

Obst enthält zwar Zucker, also Kohlenhydrate, sollten aber aufgrund der Vitamine auf keinem Ernährungsplan fehlen. Es gibt einige Low Carb Obstsorten wie Avocado, Apfel, Himbeeren, Pfirsiche und weitere, die bedenkenlos gefuttert werden dürften.

Einen hohen Stellenwert in der Low Carb Ernährung nehmen Gemüsesorten wie Zucchini, Spinat, Brokkoli, diverse Kohlsorten, Paprika, Möhren und viele mehr ein. Vieles davon erhalten Sie bei jedem Globus SB-Warenhaus in Ihrer Nähe.

Sie sind nicht der Typ, der gerne verzichtet? Müssen Sie auch nicht!

Low Carb Alternativen zu Brot, Pasta & Reis

Beliebte Beilagen sind bekanntlich Reis, Kartoffeln, Nudeln und: nicht zu vergessen das Brot, das bei keinem Frühstück fehlen kann. Doch leider sind das alles wahre Kohlenhydratlieferanten. Low Carb Brot backen Sie am besten selbst und zwar mit Hilfe von Mehlalternativen aus Mandeln, Hanf, Kokos und Co. Anstelle der guten alten Weizennudeln könnten Gemüsenudeln aus Zucchini eine tolle Alternative für die nächsten Spaghetti Bolognese sein. Reis, ebenfalls voller Kohlenhydrate, wird ganz wunderbar durch Quinoa ausgetauscht. Der herrlich nussige Geschmack bringt sogar ein eigenes Aroma in das Essen. Auch für Kartoffeln gibt es ein Low Carb Alternative. Und die heißt: Blumenkohl! Besonders als Blumenkohlpüree ein toller Ersatz für Kartoffelpüree. Wer am Abend zur liebsten Serie gern Chips vernascht, der kann getrost auf Kartoffelchips verzichten. Gemüsechips sind gesund, low carb und richtig lecker. Dazu zählen Rote Beete Chips oder ein Mix aus verschiedenen Gemüsen wie Kochbanane, Pastinake, Maniok und Süßkartoffeln.

Low-Carb-Brot selbst backen

selbstgebackenes low carb-Körnerbrot

Gerade Brot ist der Liebling vieler Deutschen auf dem Frühstückstisch. Doch das klassische Brot steckt voller Kohlenhydrate. Glücklicherweise gibt es gute Alternativen, wie Sie dennoch zu Ihrer leckeren Scheibe Brot kommen. Der Kniff hierbei liegt insbesondere darin, klassisches Mehl mit Hanfmehl, Mandelmehl oder anderem zu ersetzen.

Schnell und einfach: Zucchini-Nudeln mit Garnelen

Spagetti mit Zucchini und Garnelen

Schnell und einfach: Zucchini-Nudeln mit Garnelen

Genuss für die ganze Familie: Melanzane alla parmigiana

Auberginen alla Parmigiana aus dem Ofen

Genuss für die ganze Familie: Melanzane alla parmigiana

Dies könnte Sie auch interessieren:

Die ganze Bio-Vielfalt bei Globus

Sie sehen einen kunterbunten Obst- und Gemüsekorb.

Die Nachfrage nach Lebensmitteln aus ökologischer Landwirtschaft steigt stetig. Auch deswegen entscheiden sich immer mehr landwirtschaftliche Betriebe für die nachhaltige Produktion.

Lernen Sie unser Bio-Sortiment mit über 3700 Bio-Produkten bei Globus kennen.

Super Kokosnuss – lecker und vielseitig

Sie sehen eine spritzende Kokosnuss.

Bereits seit Jahrtausenden erfreut sich die Kokosnuss in vielen Kulturen als Grundnahrungs- und Pflegemittel für Haut und Haare großer Beliebtheit. Auch in der modernen Welt sind die Früchte der tropischen Palmengewächse in aller Munde. Ob Kokosöl, Kokosmilch oder Kokoswasser – Kokosprodukte sind nicht nur lecker und leicht verdaulich, sie haben auch viele weitere nützliche Eigenschaften.

Wählen Sie Ihren Markt

Erhalten Sie aktuelle Informationen rund um Ihren Globus