Champignon

Champignon

Unter seinem deutschen Namen ist er kaum bekannt. Oder wissen Sie, was ein Egerling oder Angerling ist? Dabei ist der Champignon mit Abstand der meistverzehrte Speisepilz. Mit seinem kurzen Stiel und der im Verhältnis sehr breiten, weißen oder braunen Kappe landet er in vielen Varianten auf unseren Tellern.

Die Kappe ist entweder geschlossen oder leicht geöffnet und zwischen zwei und fünf Zentimetern groß. Zu Minichampignons greifen Sie, wenn Sie es etwas kleiner mögen. Riesenchampignons wachsen so lang, bis sie bis zu 12 Zentimeter erreichen. Eine besondere Spezialität ist der braune Riesenchampignon, auch als Portobello bekannt.

Champignon hat in folgenden Monaten Saison*:

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

*Alle Angaben vorbehaltlich Irrtümer und regionaler Abweichungen.

Saison InfoInfo:

Saison
Saison Lager
Lager

Champignon hat in folgenden Monaten Saison*:
Juni, Juli, August, September, Oktober

*Alle Angaben vorbehaltlich Irrtümer und regionaler Abweichungen.

lokales ProduktChampignon stammen vorwiegend aus regionalem Anbau.

Kühlschrank

Lagerung im Kühlschrank

Der Champignon ist ein Lebensmittel, das schnell verdirbt. Bewahren Sie ihn nicht in Plastik auf, sondern schlagen ihn luftig in Papier oder Ähnlichem ein, hält er sich im Kühlschrank zwei bis drei Tage. Der Champignon nimmt außerdem häufig den Geruch anderer Lebensmittel an. Lagern Sie ihn deshalb besser nicht neben intensiv duftender Nahrung. Wenn Sie ihn nach der Lagerung verarbeiten, achten Sie darauf, dass die Oberfläche trocken und nicht schmierig ist. Dann ist er noch frisch und genießbar.

Nährwertangaben:

Energie 19 kcal
Eiweiß 3 g
Fett 0 g
Kohlenhydrate 0,8 g

Rezepte mit Champignon

Zubereitung in der Küche

Das Aroma des Champignons ist mild und seine Konsistenz fest und fleischig. Braune Champignons haben einen noch etwas nussigeren und kräftigeren Geschmack. Weiße Champignons sind dennoch beliebter.

Wollen Sie den Pilz verarbeiten, putzen Sie ihn und schneiden das Stielende und unschöne Stellen ab. Wenn Sie die Champignons waschen, sollten diese nur kurz mit Wasser in Kontakt kommen. Sie saugen sich sonst voll und verlieren ihre Festigkeit.

Bei der Zubereitung ist alles möglich: kochen, braten, dünsten, grillen, schmoren … Der Champignon passt sowohl zur mittel-, ost- sowie südeuropäischen Küche als auch zu asiatischen Speisen.

Zu den beliebtesten deutschen Gerichten gehören

  • Pilzsuppe,
  • Pilzragout,
  • Geschnetzeltes und
  • Pilzsoßen zu Klößen, Knödeln und Pasta.
  • Außerdem werden Champignons im Risotto, Omelett, als Antipasti, eingelegt oder gefüllt verspeist.

    Wichtige Fragen zu Champignons

    Worauf muss ich beim Pilzsammeln achten?

    Der Champignon hat einen giftigen Doppelgänger: Der Frühlings-Knollenblätterpilz sorgt nicht nur für Magenschmerzen, sondern kann sogar zum Tod führen. Sammeln Sie wilde Champignons deshalb ausschließlich in Begleitung von Experten!

    Sind Champignons gesund?

    Der Pilz ist äußerst gesund. Er enthält viele wichtige Nährstoffe wie die Vitamine K und D sowie Eisen, Zink und Kalium. Außerdem ist er ein kalorienarmes Gemüse: Er besteht zu 91 Prozent aus Wasser und 100 Gramm haben lediglich 22 Kilokalorien. Greifen Sie also zu!

    Impressum

    Datenschutz

    Privatsphäre-Einstellungen