Spiel- und Rätselspaß

für große und kleine Entdecker

Für Kinder ist die Welt ein gigantischer Spielplatz, den es zu erkunden gilt. Es gibt zahlreiche Spiele für Kinder, die sich für die unterschiedlichsten Altersklassen und Gelegenheiten eignen. Wir geben Ihnen einen Überblick, Anregungen und haben einige schöne Rätsel zusammengestellt, die Sie gemeinsam mit Ihren Kleinen ausdrucken und lösen können.

Viel Spaß beim Spielen und Rätseln!

Unser Memo-Spiel für Kinder

Finde immer gleiche Paare, indem du auf die Kacheln klickst.

Züge: 0 / Spielzeit: 0:00

Suchspiele und Rätsel

Wer hat die Zutaten gesehen?

Globini, Lars und Laura machen zusammen Pfannkuchen. Lars rührt bereits fleißig den Teig, aber ein paar Zutaten fehlen noch.

Er braucht noch Salz, Honig, Schnittlauch und Kirschen. Findest du die Zutaten? Dann klicke Sie im Bild an, wenn ein grünes Häckchen erscheint, liegst du richtig.

Suchspiel
Filter
Alle zurücksetzen

Wer bin ich?

Im Winter stehe ich still und stumm
dort draußen ganz in weiß herum.

Kohleschwarze Augen und ein Hut –
das steht mir richtig gut!

Doch fängt die Sonne an zu scheinen,
muss ich bitterlich weinen.

Zur Lösung

Was bin ich?

Im Winter halte ich dich schön warm.

Im Frühling nimmst du mich auf den Arm.

Im Sommer willst du von mir nichts wissen.

Im Herbst wirst du mich anzieh’n müssen.

Zur Lösung

Unsere Spiele-Ideen

für Zuhause, unterwegs oder lange Autofahrten

„Mama, mir ist langweilig.“ – „Papa, was machen wir jetzt?“ – solche und ähnliche Sätze haben Sie als Elternteil vermutlich schon oft gehört. Damit Sie beim nächsten Mal bestens vorbereitet sind, haben wir ein paar Kinderspiele zusammengestellt, die einfach immer passen.

Stille Post

Psst, nur einer darf es hören! Die Kinder setzen sich in einen Kreis, das erste flüstert dem Nachbarn ein Wort ins Ohr, der es ebenso geflüstert weitergibt, bis es beim letzten Teilnehmer angekommen ist. Dieser muss es laut sagen.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Ein Kind nennt eine Eigenschaft des auserkorenen Gegenstandes. Die anderen müssen versuchen, ihn zu finden. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Dinge erraten konnte.

Stadt, Land, Fluss

Die Kinder suchen sich einen zufälligen Buchstaben im Alphabet aus und jedes muss etwas nennen, das mit diesem beginnt. Das können Tiere, Spielzeuge, Namen und ähnliches sein.

Lieder raten

Radio an und Ohren gespitzt! Wer als erstes den Titel des Liedes errät, bekommt einen Punkt. Wer bei Ankunft die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Von A bis Z

Zu einer festgelegten Kategorie – z. B. Städtenamen, Tiere, Vornamen oder auch Automarken – sagt jeder dem Alphabet nach ein Wort, z. B. A wie Affe, B wie Bär usw. Sobald jemand kein Wort mehr findet, scheidet er aus.

„Ich packe meinen Koffer …"

Der erste Spieler sagt „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“. Hier darf alles eingepackt werden, was einem einfällt. Der nächste Spieler muss dies wiederholen und fügt etwas Weiteres hinzu. Wer sich nicht mehr an die Reihenfolge erinnert oder die eingepackten Dinge, fliegt raus.

Wer bin ich?

Derjenige, der beginnt, denkt sich eine Figur, eine Person oder einen Gegenstand aus. Alle anderen versuchen durch Ja-/Nein-Fragen die Identität des Spielers zu erraten.

Zur Anleitung

Reise-Bingo

Jeder Spieler bekommen eine Autofarbe zugewiesen. Nun heißt es Ausschau halten nach „deiner“ Autofarbe. Wer nach einer festgelegten Zeit die meisten entdeckt hat, gewinnt.

Ergänze das Pärchen

Der erste Spieler nennt ein Tier oder Gegenstand. Diesen muss der nächste Spieler ergänzen mit etwas, was dazu passt. Zum Beispiel: „Henne – Ei“ oder „Spielplatz – Rutsche“.

Der Nächste bitte

Bei diesem Spiel geht es darum, sich gegenseitig Fragen zu beantworten. Die Besonderheit: Ihr antwortet immer auf die vorherige Frage. Die erste Frage kann man nicht beantworten, also sagt der Befragte: Keine Ahnung. Die Antwort auf die erste Frage gibt dann der Nächste auf die Folgefrage. Beispiel: Warum ist die Banane krumm? – keine Ahnung. Warum können Hasen nicht fliegen? – Weil sie zur Sonne wachsen. Warum wedeln Hunde mit dem Schwanz? Weil sie keine Flügel haben… Dabei kommen manchmal herrliche Kombinationen heraus. Man muss aber gut aufpassen, sonst vergisst man die Frage. Wer die falsche Antwort gibt, scheidet aus diesem Autospiel aus oder bekommt einen Minuspunkt.

7 verboten!

Ihr fangt der Reihe nach an zu zählen. Der oder die Erste beginnt bei der Eins, dann geht es weiter mit der Zwei und so weiter – aber hütet euch vor der bösen Sieben! Denn alle Zahlen, die eine Sieben enthalten oder das Vielfache von Sieben sind, dürft ihr keinesfalls nennen. Stattdessen bestimmt ihr vorher ein Ersatzwort, etwa „Hustenbonbon”: 15, 16, Hustenbonbon, 18 und so weiter. Wer sich als Erster verzählt oder verschläft, das Ersatzwort anstelle einer „verbotenen Zahl” zu sagen, hat verloren.

Geschichte vervollständigen

Wer schreiben kann, bringt eine kleine Geschichte, bestehend aus ein paar Sätzen, zu Papier. Lassen Sie Wörter aus. Die anderen Spielteilnehmer dürfen die Geschichte noch nicht lesen, sondern müssen zunächst zufällige Begriffe nennen, zum Beispiel Verben (Tuwörter), Adjektive (Beschreibungswörter) oder Substantive (Gegenstände, Personen, Tiere und so weiter), die in die Lücken passen. Anschließend wird das lustige Gesamtwerk vorgelesen.

Bild vervollständigen

Falls Ihre Kleinen noch nicht schreiben können, dann funktioniert das auch wunderbar mit einer Zeichnung. Jeder fügt mit verbundenen Augen etwas hinzu, zum Beispiel die Augen, Ohren und Pfötchen beim Hasen. Am Ende wird das beste Kunstwerk gekürt.

Geocaching

Eine weltweite Schnitzeljagd anhand von GPS-Daten – wenn das nicht spannend klingt, dann wissen wir auch nicht! Erkunden Sie mit Ihren Kleinen die Umgebung Ihres Ortes, der Region oder den Urlaubsort und suchen Sie nach versteckten Schätzen. Sie brauchen lediglich ein GPS-fähiges Gerät.

Höhle bauen

Links und rechts ein Stuhl, darüber eine große Decke ausgebreitet und darunter alles verstaut, was in eine kuschelige Traumhöhle gehört – Kissen, Spielzeug, Lichterkette und so weiter.

Klassiker für Geburtstagspartys

Kindergeburtstag

Topfschlagen: Platzieren Sie einen Topf mit einer kleinen Belohnung am Boden. Einem Kind werden die Augen verbunden und anschließend muss es den Topf suchen. Die anderen Kinder lotsen es, indem sie „warm“, „wärmer“ oder „heiß“ sagen, sobald es sich in die richtige Richtung bewegt, und „kalt“, „kälter“ und „eiskalt“, wenn dies nicht der Fall ist.

Sackhüpfen: Die Kinder steigen mit den Beinen voran in einen Sack und müssen damit um die Wette hüpfen. Erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad, indem sich zwei Kleine einen Sack teilen.

Eierrennen: Dazu benötigen Sie nicht unbedingt Eier, auch Golf-, Tischtennisbälle und andere runde Dinge funktionieren. Diese werden auf Löffeln platziert und müssen darauf so schnell wie möglich über die Ziellinie getragen werden.