Weg mit der Windel - der Weg zum Töpfchen

Ein Erlebnis für Eltern und Kind

Das Ende des Wickelns – welche Eltern wünschen sich diesen Zeitpunkt nicht herbei? Sicher ist die Vorstellung schön, aber Sie müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass das nicht von heute auf morgen geht. Die Windelentwöhnung ist ein Prozess, ganz ähnlich dem Laufenlernen. Manche Kinder haben den Dreh ganz schnell raus, andere lassen sich umso mehr Zeit. Machen Sie sich am besten frühzeitig mit dem Thema vertraut. Bereiten Sie alles vor, damit Sie vorbereitet sind, wenn Ihr Kind von sich aus Interesse am Toilettengang zeigt.

Kind mit Toilettenpapier auf dem Kopf

Das Zubehör – Töpfchen oder Toilettensitz, das ist hier die Frage

Sobald Sie sich mit der Thematik auseinandersetzen, werden Sie mit dieser Frage konfrontiert. Diese Entscheidung können wir Ihnen nicht abnehmen, aber unser Wissen bezüglich der Vor- und Nachteile teilen wir gerne mit Ihnen. Zuallererst: am Ende wird Ihr Nachwuchs diese Entscheidung treffen. Da Kinder vor allem durch Nachahmung lernen, wollen manche Papa und Mama unbedingt nacheifern und auf die große Toilette gehen. Andere wiederum schüchtert diese ein und sie wollen lieber ihre eigene Toilette in Kindergröße.

Vorteile Toilettensitz:

  • praktisch, da einfach abgespült werden kann.
  • die Höhe der normalen Toilette ist für Eltern oft angenehmer, vor allem solange die Kinder noch Hilfe benötigen.
  • die spätere Umstellung auf die große Toilette ist später eventuell einfacher.

Vorteile Töpfchen:

  • das Töpfchen ist mobil. Gerade in der ersten Übungsphase kann das helfen.
  • das Kind fühlt sich in Bodennähe sicherer, die Beinchen baumeln nicht in der Luft.
  • das Töpfchen ist wie ein kleiner Thron, der dem Kind ganz alleine gehört. Das gibt Sicherheit.

Kind sitzt auf Töpfchen und hat Toilettenpapier in der Hand

Ist mein Kind schon bereit?

Kurz und knapp: Erzwingen lässt sich nichts und sobald Ihr kleiner Schatz von ganz alleine Interesse daran zeigt, die Toilette oder das Töpfchen zu benutzen, können Sie langsam loslegen.

Fangen Sie es gemächlich an. Zuallererst ist es wichtig, dass Ihr Kind Ihnen signalisieren kann, dass es zur Toilette muss. Sich diesbezüglich zu äußern, können Sie bereits mit ihm üben, wenn es noch Windeln trägt. Spezielle Bilderbücher können helfen, Ihr Kind spielerisch an das Thema heranzuführen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind soweit ist, beginnen Sie damit es an Toilettensitz oder Töpfchen zu gewöhnen. Setzen Sie es vielleicht zuerst angezogen darauf. Am besten wiederholen Sie dies über einen längeren Zeitraum mehrmals am Tag zu festen Zeiten. So entwickelt Ihr Nachwuchs ein Gefühl dafür, dass es etwas Alltägliches ist. Das schafft Normalität und nimmt die Aufregung.

Ach ja, Händewaschen nicht vergessen!

Am besten nehmen Sie das Händewaschen von Anfang an mit in Ihre Töpfchen-Routine mit auf. So lernt Ihr Kind gleich, dass ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Dingen besteht und macht es sich zur Angewohnheit.

Dies könnte Sie auch interessieren

Bewegung im ersten Lebensjahr

Die richtige Babypflege

Kindersichere Wohnung

Kindersichere Wohnung

Exklusiver Inhalt für Mitglieder des Weltentdecker Clubs. Jetzt oder kostenlos .

Babys erste Freundschaften

Sie möchten weitere informative und interessante Beiträge aus dem Weltentdecker Club lesen? Werden Sie kostenlos Mitglied.