Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Das Erntedank-Fest – weltweit mit vielen Facetten

Blumen in der Kirche sind kein ungewöhnlicher Anblick. Aber im Oktober sind viele Gotteshäuser nicht nur mit Blumen, sondern auch mit kunstvollen Gebinden aus Getreide und Körben voller Äpfel und Gemüse dekoriert. Dabei ist Erntedank nicht nur ein christliches Fest. Wir zeigen Ihnen, wie vielfältig die Traditionen sind und haben außerdem ein festliches Herbstmenu für Sie zusammengestellt.

Holzkiste voll mit frischem Gemüse

Früher wurde das Erntedankfest abhängig von Klima und Erntezeitpunkt, in unterschiedlichen Regionen zu verschiedenen Zeiten gefeiert. Heute hat man sich, zumindest in Deutschland, weitgehend auf den ersten Sonntag im Oktober geeinigt.

Aber auch in zahlreichen anderen Kulturkreisen danken Menschen dafür, dass die Ernte gut war. Entstanden sind diese Feiern in bäuerlich geprägten Gesellschaften, deren Überleben vom Wohl und Wehe der Ernten abhing. Das liegt übrigens auch bei uns gar nicht so lange zurück:

Noch um 1900 waren laut Bauernverband 38 Prozent der Deutschen in der Landwirtschaft tätig. Derzeit sind es nur noch knapp zwei Prozent. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen sind die Erntedankfeiern heute wieder sehr beliebt.

Erntedank-Traditionen in Deutschland

Kürbisse und Mais auf einem Holztisch

In städtischen Gemeinden beschränkt sich die Feier meist auf eine entsprechende Dekoration und Themensetzung im Gottesdienst oder in einigen Schaufenstern. Anders ist das in ländlichen Gebieten, die auch heute noch viele Traditionen zum Erntedankfest kennen.

Der „Erntedankfestzug am Bauernsonntag“ im fränkischen Fürth zum Beispiel ist eine Institution mit fast 90 Gruppen. Fußgänger, Pferde und rustikal geschmückte Wagen ziehen durch die Straßen und erinnern an das Ende von Hungersnöten und Missernten, die die Fürther 1815 bis 1817 quälten. Das lockt jährlich bis zu 100.000 Menschen an.

Norddeutschlands größter Erntedankzug führt 50 Gruppen durch Hamburg-Kirchwerder, das zu den Vier- und Marschlanden gehört, die als „Gemüsegarten“ der Hansestadt gelten. Um dem Umzug einen besonders festlichen Anstrich zu verleihen, werden zwei Marschländerinnen zur Erntekönigin und Ernteprinzessin ernannt.

Kunstvolle Mosaike sind die „Erntedankteppiche“, die zum Beispiel im Ruhrgebiet angefertigt werden. Aus Körnern, getrockneten Bohnen, Kräutern, Äpfeln, Mais und unterschiedlichen anderen Lebensmitteln entstehen dabei aufwendige Bilder.

Wie feiern andere Länder Erntedank?

Feste, mit denen die Menschen dafür danken, dass ihre Ernte erfolgreich war und sie genug Vorräte haben, um durch den Winter zu kommen, gibt es auf unterschiedliche Weise in den verschiedensten Winkeln der Welt:

Das amerikanische Thanksgiving ist ein Brauch, der uns nicht zuletzt durch das Behandeln in zahlreichen amerikanischen TV-Serien bekannt ist. Es ist nicht direkt mit dem christlich-europäischen Erntedank zu vergleichen, da hier noch ein national-historischer Aspekt hinzukommt: Mit Thanksgiving erinnern sich die Nordamerikaner an die Pilgerväter, denen es nach harten Entbehrungen gelungen war, das Land zu bestellen und so den Grundstein für das neue Staatsgebilde USA zu legen.

In Swasiland, Sambia und Simbabwe feiern die Menschen N'cwala.

Bei einer mehrtägigen Feier richten sie ihren Dank an die Ahnen, schöpfen Schaumkronen von den Wellen des Indischen Ozeans, da sie heilende Kräfte haben sollen, und opfern schließlich einen Ochsen.

Das tamilische Erntedankfest heißt Pongal.

Zunächst wird das Haus gereinigt und alte Kleidung verbrannt, was einen Neuanfang symbolisieren soll. In den frühen Morgenstunden wird aus frischem Reis, Palmzuckersirup aus der neuen Ernte und Milch eine traditionelle Speise gekocht, wobei die Milch möglichst im Moment des Sonnenaufgangs hochkochen soll.

Bunt wie der Karneval ist das Apple & Grape Harvest Festival im australischen Queensland, das im März stattfindet.

Dabei geht es nicht immer ganz reinlich zu: So gehört zum Beispiel auch das Tomaten-Weitwerfen zu den Gepflogenheiten.

Festliches Herbst-Menü

Erntedank ist ein schöner Anlass, Freunde und Familie einzuladen und sich bewusst zu machen, dass gutes Essen auch heute noch ein Geschenk ist. Wir haben Ihnen ein herbstliches Menü mit saisonalen Zutaten zusammengestellt, mit dem der festliche Abend im Kreis lieber Menschen einfach köstlich wird!

Sähmige Maronensuppe

Saftige Pute mit Ofengemüse vom Blech

Süßer Apfel-Crumble

Dies könnte Sie auch interessieren:

Tisch mit Zutaten und Notizblock

Globus-Rezepte

Sie lieben kulinarische Köstlichkeiten, verwöhnen Ihre Liebsten gerne mal mit kreativen Gerichten, aber schätzen auch alte Klassiker?

Entdecken Sie immer neue Rezeptideen in unserer Globus-Rezeptdatenbank.

Alle passenden Zutaten finden Sie in Ihrem Globus-Markt.