Rosmarin

Rosmarin

Rosmarin (lateinisch: Salvia rosmarinus) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) gehört. Neben dem Einsatz als aromatisches Gewürz findet es als Heil- und Pflegepflanze Anwendung – zum Beispiel in Tees, Lotionen oder Ölen. Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst den gesamten Mittelmeerraum.

Der immergrüne Halbstrauch kann zwischen 0,5 und 2 m hochwachsen und an einem warmen, trockenen Standort mehrjährig gedeihen. Da Rosmarin als pflegeleicht gilt, können Sie ihn wunderbar das ganze Jahr über im Topf ziehen.

Rosmarin hat in folgenden Monaten Saison*:

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

*Alle Angaben vorbehaltlich Irrtümer und regionaler Abweichungen.

Saison InfoInfo:

Saison
Saison Lager
Lager

Rosmarin hat in folgenden Monaten Saison*:
April, Mai, Juni, Juli, August, September

Rosmarin ist in folgenden Monaten Lagerware*:
Januar, Februar, März, Oktober, November, Dezember

*Alle Angaben vorbehaltlich Irrtümer und regionaler Abweichungen.

globales ProduktRosmarin stammen vorwiegend aus nicht regionalem Anbau.

Kühlschrank

Lagerung im Kühlschrank

Eingewickelt in ein feuchtes Tuch und im Kühlschrank aufbewahrt hält das Kraut bis zu 5 Tage frisch.

Nährwertangaben:

Energie 62
Eiweiß 0,8
Fett 2,5
Kohlenhydrate 7,7

Rezepte mit Rosmarin

Verwendung in der Küche

Aufgrund seines kräftig herben Aromas, das sowohl durch bittere als auch süße Nuancen abgerundet wird, macht sich Rosmarin nicht nur in mediterranen Küchen hervorragend.

Insbesondere die italienische, spanische und provenzalische Küche sind bekannt für ihre zahlreichen Kreationen mit Rosmarin. Aber auch simple Speisen wie Pasta oder ein Salatdressing lassen sich mit dem Gewürz verfeinern. Besonders beliebt ist die Zubereitung von Marinaden, die Fleisch, Fisch, Käse und Gemüse auf einzigartige Weise aromatisieren – häufig gemeinsam mit Honig und Senf.

Beliebte Gerichte sind Rosmarinkartoffeln, diverse Marinaden, Ofen- und Pfannengemüse, Gulasch, Antipasti und Pilzgerichte.

Verarbeitung von Rosmarin

Rosmarin ist ein sehr intensives Gewürz, das andere Geschmacksnuancen schnell überlagern kann. Verwenden Sie es daher sparsam: Ein Zweig reicht oft aus, um ein vollständiges Gericht zu verfeinern. Rosmarin in gerebelter oder gemahlener Form gibt nur ein dezentes Aroma an Ihre Mahlzeiten ab und lässt sich demnach leichter dosieren.

Je länger Rosmarin gart, desto stärker werden die Bitterstoffe. Um das zu verhindern, geben Sie es am besten maximal 10 Minuten vor dem Ende hinzu.

Bei der Fleischzubereitung empfehlen wir, den Rosmarin im Vorfeld gemeinsam mit der Butter anzubraten. Ein deftiger Braten profitiert außerdem geschmacklich von einem Bund des intensiven Gewürzes im Innern.

Impressum

Datenschutz

Privatsphäre-Einstellungen