Schöne Winterpflege

Im Winter ist unsere Haut besonders beansprucht und sogar die Haare können in der Mützenzeit etwas extra Pflege vertragen. Wir zeigen Ihnen, wie sie "schön" gepflegt bleiben und haben außerdem alle Tipps für einen Wellness Tag zu Hause. Lassen Sie es sich gut gehen!

Frauen mit Gesichtsmasken und Gurke

Strahlende Haut – auch im Winter

Unsere Haut muss im Winter besonders strapazierfähig sein, denn Temperaturwechsel, Heizungsluft und klirrende Kälte machen ihr gehörig zu schaffen. Wie zeigen Ihnen, mit welchen Tipps Sie die empfindliche Gesichtshaut in der kalten Jahreszeit unterstützen und pflegende Gesichtsmasken ganz einfach selber machen.

5-Punkte-Checkliste

Stress für die Haut:

Der Winter bedeutet Stress für unsere Haut: Bei kalten Temperaturen ziehen sich die Blutgefäße unter der Haut zusammen, um die Wärme im Körper zu halten. Die Folge: Die Haut wird schlechter durchblutet und weniger mit Nährstoffen versorgt. Durch die niedrige Luftfeuchtigkeit in geheizten Räumen fängt sie zudem häufiger an zu spannen und zu jucken. Probieren Sie unsere Beauty-Tipps und DIYs aus – Ihre Gesichtshaut wird es Ihnen danken!

Eincremen nicht vergessen:

Die Tages- oder Nachtpflege darf im Winter ruhig reichhaltiger ausfallen, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen. Bei fettiger, zu Unreinheiten neigender Haut kann auch ein leichteres Fluid sinnvoll sein. Achten Sie darauf, dass milde und gut verträgliche Pflegestoffe enthalten sind, um die durch die Kälte ohnehin gereizte Haut nicht weiter zu belasten. Tipp: Die Gesichtspflege-Produkte von lavera Naturkosmetik eignen sich durch ihre Vielfalt für jeden Hauttyp.

Sparsam einseifen:

Hygiene ist zwar wichtig, zu viel Seife jedoch stört die Säureschutzbarriere der Haut und macht sie dadurch angreifbar. Die Folge sind oft Rötungen oder Entzündungen. Auch kann Seife die Haut weiter austrocknen. Halten Sie sich also eher zurück und verwenden Sie idealerweise seifenfreie oder rückfettende Reinigungsmittel.

Für das richtige Klima sorgen:

Geschlossene Räume sind im Winter häufig von trockener Heizungsluft betroffen. Nicht nur die Atemwege, auch unsere Haut reagiert auf die mangelnde Feuchtigkeit. Versuchen Sie, durch regelmäßiges Stoßlüften für frische Luft zu sorgen. Tipp: Eine kleine Keramikschüssel mit Wasser in Heizungsnähe ist ein perfekter Luftbefeuchter.

Viel trinken:

Um trockener Haut und damit auch Falten von innen entgegen zu wirken, sollten Sie mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken. Auch Vitamine, die in Wintergemüse wie Rote Bete und Rosenkohl enthalten sind, können der Faltenbildung entgegenwirken. Ein prima „Durstlöscher“ sind auch die Hyaluron Produkte von Schaebens – sie sorgen dafür, dass die Haut Feuchtigkeit besser speichert.

Drei Masken für ein winterfrisches Hautgefühl

Selbst gemacht Gesichtsmasken

DIY Bananen-Maske für einen natürlich strahlenden Teint
½ Banane in einer Schüssel zerdrücken. 1 TL Honig und 1 TL Orangensaft unterrühren. Die Mischung – es dürfen ruhig noch ein paar Klümpchen drin sein – auf das gereinigte Gesicht auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit warmem Wasser abspülen und wie gewohnt pflegen.

DIY Avocado-Honig-Maske für eine Extraportion Feuchtigkeit
½ Avocado zerdrücken und mit 1 TL Honig und 2 EL Haferflocken vermischen. Die Avocado kann alternativ auch durch 3 TL Milch ersetzt werden. Die Maske auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser abspülen und wie gewohnt pflegen.

DIY Anti-Pickel-Maske mit Honig und Kurkuma
Die antibakterielle und heilende Wirkung von Honig in Kombination mit Kurkuma und Meersalz reinigt und pflegt Mischhaut und beugt außerdem Unreinheiten vor.
1 TL Honig, 1 TL Kurkuma und ½ TL Meersalz gut miteinander vermischen. Die Maske auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser abspülen und wie gewohnt pflegen.

Reine Natürlichkeit trifft pure Wirksamkeit.

Lavera Produkt

Die Neutral Pflegeserie von lavera Naturkosmetik mit dem neuen GREEN ULTRA SENSITIV COMPLEX wurde speziell entwickelt für die besonderen Anforderungen von empfindlicher und zu Neurodermitis und Allergien neigender Haut. Die exklusive Wirkstoffkomposition mit wertvollem Bio-Nachtkerzenöl pflegt die Haut intensiv und sanft zugleich.

Um die Haut bei der täglichen Reinigung und Pflege nicht zusätzlich zu reizen und Irritationen zu vermeiden, wurde bei den Rezepturen der lavera Neutral Pflegeserie bewusst auf den Zusatz von Duft-, Farb- und synthetischen Konservierungsstoffen verzichtet. Stattdessen kommen besonders wertvolle Bio-Pflanzeninhaltstoffe, wie Fenchel und Hamamelis zum Einsatz. Die verwendeten Extrakte der Pflanzen wirken entzündungshemmend und helfen der Haut bei Juckreiz sich schnell zu beruhigen.

Frau mit Mütze vor Fenster

Gesundes, volles Haar trotz Mützenwetter

Während uns ein Spaziergang im Freien auch im Winter einfach nur gut tut, zeigen sich unsere Haare aufgrund der kalten Luft oft strapaziert. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Haarpflege jetzt besonders achten sollten.

Brüchige Haarspitzen und Haare, die Ihnen nach dem Ausziehen der Mütze zur Berge stehen: Egal ob lang oder kurz – unsere Haare wollen im Winter besonders geschont und gut gepflegt werden. Und das ist gar nicht so aufwändig, Sie müssen Ihre Beauty-Routine einfach nur etwas anpassen. So funktioniert’s:

Wasser marsch:

Um Ihr Haar zu schonen, sollten Sie auf das Waschen mit zu heißem Wasser verzichten und lieber lauwarmes Wasser verwenden. Ansonsten öffnen sich die Talgdüsen und das Haar neigt dazu, schnell fettig zu werden. Bürsten Sie die Haare nicht gleich nach dem Waschen, da sie dann noch schneller brechen können. Lassen Sie Ihre Haare lieber an der Luft trocknen oder föhnen Sie sie vorsichtig und entwirren Sie die Haare dann mit einem breiten Kamm. Das Haus sollten Sie bei der Kälte übrigens auch nur mit trockenen Haaren verlassen, da diese sonst ebenfalls brechen können.

Reichhaltige Pflege:

Die Feuchtigkeitsbalance der Haare gerät im Winter schnell durcheinander. Bloßes Shampoo reicht den Haaren dann nicht, jetzt schlägt die Stunde der Conditioner, Kuren und Masken. Eine regelmäßige Wasch- und Pflegeroutine mit reichhaltigen Produkten ist zu empfehlen. Verzichten Sie dabei jedoch auf unnötige Stoffe, insbesondere Silikone, die das Haar belasten können. Mit den Naturkraft Haarpflege-Produkten von CD klappt die bewusste Pflege dabei ganz einfach und auch bei empfindlicher Kopfhaut.

Neues probieren:

Auch Haaröl ist eine ideale Alternative für die Winterzeit. Verreiben Sie je nach Haarlänge 2–3 Tropfen Olivenöl in den Handflächen und fahren Sie sich damit sanft über die Haare. Kneten Sie es vorsichtig in die Längen ein und lassen sie es über Nacht einziehen. Auswaschen am nächsten Morgen ist übrigens nicht nötig.

Stärkung von Innen:

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist natürlich grundsätzlich immer zu empfehlen – sie kräftigt aber auch das Haar dauerhaft. Unter anderem sind Vitamine, Zink, Eisen und Biotin wichtig für normalen Haarwuchs. Gerade Biotin gilt als Wundermittel schlechthin für alle, die gesunde Haare (und Fingernägel) haben möchten – und es ist vor allem in Eiern, Nüssen und Haferflocken enthalten. Zink wiederum soll Haarausfall vorbeugen. Mit zum Beispiel 100 g Kürbiskernen haben Sie Ihren Tagesbedarf bereits gedeckt – einfach übers Müsli streuen oder als Salat-Topping genießen.

Volles Volumen unter Wollmütze:

Mützenzeit gleich plattes Haar? Dagegen haben wir etwas einzuwenden. Wenn Sie unsere Pflegetipps beachten, wird sich Ihr Haar gut gegen die Kopfbedeckung behaupten. Zudem helfen Holz- oder Naturborstenbürsten gegen aufgeladene Haare, die kreuz und quer fliegen. Auch das richtige Auf- und Absetzen – langsam, von hinten nach vorne und mit gleichzeitigem Schieben der Haare nach oben – wirkt wahre Wunder.

DIY-Haarmaske mit Kokosöl und Honig

Frau mit Handtuch auf dem Kopf

Diese extra pflegende Haarmaske ist ideal für strapaziertes Winterhaar. Kokosöl und Honig versorgen Ihr Haar mit reichlich Feuchtigkeit und verleihen ihm neuen Glanz:

Erwärmen Sie zunächst 2 TL Kokosöl für ein paar Sekunden in der Mikrowelle oder im Wasserbad, bis es flüssig ist. Dann 1 TL Honig hinzufügen und vermischen, bis sich beide Zutaten gut verbunden haben. Die Mischung ins Haar und in die Kopfhaut einmassieren und 30 Minuten einwirken lassen. Anschließend gut ausspülen und wie gewohnt stylen.

Tipp: Wenn Sie Ihre Haare während der Einwirkzeit in ein feuchtwarmes Handtuch einwickeln, wird die Wirkung der Haarkur erhöht. Dank der Wärme können die Wirkstoffe noch tiefer in die Haare eindringen.

Frau entspannt in Badewanne

Der perfekte Wellness-Tag Zuhause

Machen Sie es sich in der dunklen Jahreszeit Zuhause so richtig gemütlich und verwandeln Sie Ihr Badezimmer in einen waschechten Wellnesstempel! Mit unseren Tipps starten Sie ganz entspannt in den weihnachtlichen Trubel.

Frau liegt im Bett und streckt sich

Schalten Sie ihr Smartphone ruhig stumm – denn heute steht nur Wellness auf dem Programm. Nehmen Sie sich ganz bewusst einen Tag lang Zeit für sich selbst und spüren Sie, was Ihnen guttut. Stellen Sie vorher sicher, dass Sie tatsächlich nichts tun müssen. Stehen auch keine Termine an, haben Sie alles eingekauft und die Kinder sind bei Oma und Opa? Perfekt.

Schlafen Sie an Ihrem Wellness-Tag zunächst aus und stellen Sie sich keinen Wecker. Gehen Sie ganz in sich – auf was haben Sie jetzt Lust? Ein ausgedehntes Frühstück im Bett? Ein Hörbuch auf der Couch? Oder ein Vollbad mit entspannender Musik? Dann nichts wie los. Unser Tipp, falls die Gedanken nicht aufhören wollen, sich zu drehen: Schreiben Sie alles, was Sie beschäftigt, auf ein Blatt Papier. Machen Sie sich bei Gelegenheit einen Plan, wann Sie diese Themen angehen wollen. Jetzt können Sie das Papier zur Seite legen und sich ganz auf sich selbst konzentrieren.

So verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine Wellness-Oase

Bringen Sie Farbe in Ihr Bad:

Kühle Farben wie Blau, Türkis, Grau, Silber und Schwarz lassen sich mit edlem Gold, Kupfer, Rosé, Beige und Braun kombinieren. Akzente setzen verschnörkelte Muster, geschwungene Linien und nach Belieben etwas Glitzer. Dazu passen Badematten und Handtücher in einfarbigen, kräftigen Tönen. Laternen oder Hängelampen mit perforiertem Schirm zaubern stimmungsvolle Lichtreflexe an die Wände.

Der passende Duft:

Orange, Nelke, Moschus, Rose und Sandelholz sind angenehme Duftnoten zur Winterzeit. Sternanis wirkt entspannend und ausgleichend, Orangenöl soll die Stimmung heben und Zimtrindenöl eine wärmende Wirkung haben. Schön sieht es aus, wenn Sie Kerzen, Raumduft oder Räucherstäbchen auf Metalltellern oder Tonschalen arrangieren.

Sanfte Klänge:

Musik hat eine beruhigende Wirkung, deshalb wandern an unserem Wellnesstag auch Stereo-Anlage oder Lautsprecher mit uns ins Bad – mit ausreichend Abstand zum Wasser versteht sich. Stellen Sie sich eine Playlist mit ihrer Lieblingsmusik zusammen oder greifen Sie auf eine der unzähligen bereits vorhandenen Listen zu. Inspiration finden Sie im Netz.

Ein warmes Vollbad:

An einem kalten Herbst- oder Wintertag ausgiebig ein warmes Vollbad zu nehmen – was gibt es Schöneres! Bei der wohligen Wärme und den schönen Düften kommen wir zur Ruhe und können uns entspannen. Optimal ist übrigens eine Wassertemperatur zwischen 32 und 35 Grad Celsius, nach Wunsch auch wärmer. Nutzen Sie auch Badezusätze mit pflegenden Wirkstoffen wie die sinnlich duftenden Meeressalze von Tetesept für ein tiefenentspannendes Badeerlebnis.

Peelen für streichelzarte Haut:

Nach dem Baden oder Duschen freut sich die Haut über ein Peeling auf dem noch feuchten Körper. Pflegende Inhaltsstoffe verwöhnen die Haut, feine Körnchen lösen abgestorbene Zellen. An strapazierten Stellen wie Fußballen und Ellenbogen ruhig kräftiger schrubben, zarte Partien wie Lippen und Dekolleté hingegen nur zart abrubbeln. Gut abspülen und anschließend eincremen.

Auf dem Sofa lümmeln:

Zum Schluss ab auf die Couch und nur noch Dinge tun die Spaß machen, zum Beispiel die nächste Folge der Lieblingsserie einschalten. Gehüllt in den Wohlfühlbademantel und mit einer erfrischenden Maske – zum Beispiel den Pflege-Tuchmasken von The Beauty Mask Company – kann der Wellnesstag perfekt ausklingen. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

DIY-Peeling für zarte Gesichtshaut

Frau duscht und peelt Haut

Dieses Gesichtspeeling verleiht Ihrer Haut einen strahlenden Teint und ein streichelzartes Hautgefühl.

Zerkleinern Sie 20 g Haferflocken im Mixer und geben Sie diese in eine Schüssel. Mischen Sie anschließend 30 ml Olivenöl und 40 g Honig mit einer Gabel unter die Haferflocken. Die Masse großzügig auf das gereinigte Gesicht auftragen und gut einmassieren.

Die Mischung ca. 5–10 Minuten einwirken lassen, anschließend spülen Sie diese mit warmem Wasser sanft ab.