Karfreitag und Ostersonntag – Weine fürs Fest

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür, die Fastenzeit neigt sich dem Ende und die ganze Familie kommt zusammen. Es gibt so viele Gründe, bald ein paar ganz besondere Flaschen zu öffnen! Zu einem gelungenen Osterfest gehört natürlich nicht nur etwas Leckeres auf dem Teller, sondern auch im Glas.

Karfreitag ist Fischtag

Forelle zubereitet auf Teller

Am Karfreitag wird häufig bewusst auf den Genuss von Fleisch verzichtet und anstelle Fisch gegessen. Dieser bietet auch einen angenehm leichten Gegenpol zum meist schweren Lammgericht am Sonntag. Bei der Weinauswahl sollten Sie neben der Fischart besonders die Zubereitung berücksichtigen: Zu zart gegarten und mild gewürzten Süßwasserfischen, wie Forelle oder Zander, passt ein trockener, filigraner Weißwein am besten, zum Beispiel ein Weißburgunder oder Müller-Thurgau. Wenn Sie den Fisch anbraten und sein Zuhause das Meer ist, darf der Wein ruhig etwas ausdruckstarker sein. Versuchen Sie zum Beispiel einen gereiften Chardonnay im Barriquefass ausgebaut oder einen kräftigen Rosé. Je intensiver Geschmack und Aromen sind, umso besser passt sogar ein frischer Rotwein, wie etwa ein deutscher Spätburgunder oder ein junger Nero D’avola aus Sizilien. Damit die Tannine im Hintergrund bleiben, servieren Sie den Rotwein leicht gekühlt (ungefähr 13 Grad Celsius).

Lamm und rote Opulenz

Lamm zubereitet auf Tisch mit Rotwein

In vielen Familien wird am Ostersonntag Lamm serviert: als kräftiger Braten, zarten Koteletts oder orientalisch gewürzte Spieße mit Minze. Dazu eignet sich ein körperreicher Rotwein, der dem intensiven Geschmack des Fleischs Paroli bieten kann. Ein ausdruckstarker Shiraz aus Südafrika verfügt über genügend Kraft, um selbst geschmortem Lamm mit intensiven Röstaromen standzuhalten. Mit einem gereiften Sangiovese, wie einem muskulösen Chianti Classico oder einem opulenten Vino Nobile di Montepulciano (beide aus der Toskana), liegen Sie ebenfalls goldrichtig. Achten Sie darauf, dass der Wein ein paar Jahre reifen durfte und reich an Tanninen ist. Zu exotischen Zubereitungen mit Minze und Chili oder zu einem scharfen Lammcurry ist ein kräftiger Weißwein eine gute Wahl. Dieser sollte jedoch über ausreichend Restsüße verfügen, um die Schärfe des Gerichts abzumildern. Im Holzfass gereifte Spätlesen von Riesling oder Chardonnay trumpfen hier auf.

Zartes Kaninchen, trockener Wein

Kaninchen zubereitet auf Teller mit Rotwein

Der Geschmack von Kaninchen erinnert an Geflügel. Gleichzeitig schmeckt Kaninchenfleisch aber auch häufig ähnlich wie Wild. Daher können sowohl Rot- als auch Weißwein zu dem zarten Fleisch gereicht werden, lediglich trocken sollte der Wein unbedingt sein! Wenn Sie es lieber Rot mögen, passt ein frischer Wein mit niedrigem Tanningehalt wunderbar, etwa ein trockener Sangiovese oder ein junger Garnacha. Fall Sie lieber Weißwein bevorzugen, sollten Sie zu einem kräftigen, gerne barriqierten Burgunder greifen, zum Beispiel einem Chardonnay.

Das könnte Sie auch interessieren: