Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Deutscher Weißwein in aller Munde

Ob das Aushängeschild Riesling, die Trend-Burgundersorten oder der vielseitige Silvaner, die Kreationen der neuen deutschen Winzer Generation zählen zu den gefragtesten Weißweinen der Welt.

Wussten Sie, dass in den USA der „Summer of Riesling“ eines der beliebtesten Weinevents des Jahres ist? Dabei liegt der Fokus in erster Linie auf deutschen Kreationen der einzigartig säurebetonten Rebsorte. Aber nicht nur dort steht Weißwein „made in Germany“ hoch im Kurs. Auch in Großbritannien, den Niederlanden und Norwegen kommt mittlerweile rund jede dritte Flasche Weißwein aus Deutschland! Zwar ist Riesling mit seiner einmaligen Mineralik eindeutig das Aushängeschild der deutschen Weinszene doch auch andere weiße Rebsorten, wie Müller-Thurgau, Silvaner und oder die angesagten Grau- und Weißburgunder werden in Deutschland zu absoluten Spitzengewächsen ausgebaut.

Weine aus besten Lagen

Damit knüpfen die heutigen deutschen Winzer an eine sehr erfolgreiche Zeit des deutschen Weinbaus an. Bereits im ersten Jahrhundert n. Chr. wurden unter den Römern Rebstöcke an der Mosel, am Rhein und in der Pfalz kultiviert. Im 19. Jahrhundert zählten insbesondere Weine mit einem hohen Restsüßeanteil von Mosel und Rhein weltweit zur absoluten Spitze – übrigens auch beim Preis: Sie wurden zuweilen höher als Weine aus dem großen Bordeaux gehandelt. Doch dann vernichteten Reblausplage, Weltkriege, Wirtschaftskrisen das Ansehen deutscher Weine im In- und Ausland. Heute setzten deutsche Winzer die lange Tradition jedoch mit viel Können und Herzblut fort und besonders deutscher Weißwein ist zurecht wieder in aller Munde.

Vielfalt auf höchstem Niveau

Mann in Weiberg schneidet Weinreben

Heute orientieren sich die meisten deutschen Winzer jedoch eher an den Vorbildern aus Italien und Frankreich und bauen zumeist trockene Weißweine aus, die sich auch wunderbar als Speisebegleiter eignen. Neben Riesling werden zählen besonders die Trendrauben Grau- und Weißburgunder, aber auch andere Burgundersorten, wie Chardonnay oder die kleine aber feine Rebsorte Auxerrois, zu den Aushängeschildern einer neuen selbstbewussten Winzergeneration. Daneben gehören Müller-Thurgau und Silvaner zu den wichtigsten deutschen Weißweinsorten. Erstere liefert zumeist süffige, manchmal blumige, mit einem feinfruchtigen Muskataroma versehene Weine, während der Silvaner vom unkomplizierten Sommerwein bis zum cremigen Barriquewein sehr vielfältig ausgebaut werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weinland Pfalz

Weinberge in der Pfalz

In der Pfalz ist Wein allgegenwärtig Besonders der Riesling, genießt einen hervorragenden Ruf. Entdecken Sie die „Toskana Deutschlands“.

Das Weingut Heinz Nikolai

Mann mit Weinglas in der Hand

Mitten im sonnenverwöhnten Rheingau liegt ein echter Familienbetrieb mit einer langen Tradition.

Deutsche Burgunder

Dorf mit Weinbergen

Immer mehr deutsche Winzer bauen die aus Frankreich stammenden weißen Burgunder an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!