Was macht der Winzer im August?

Qualitätssteigerung

Auch im August beschäftigt sich der Winzer noch intensiv mit der Qualitätssteigerung und verbessert mit Hilfe verschiedener Maßnahmen das Blatt-Frucht-Verhältnis. Zum einen werden weiterhin Blätter weggeschnitten, um für eine bessere Durchlüftung der Rebstöcke zu sorgen und somit eine schnellere Abtrocknung der Reben zu garantieren. Dies ist eine effektive Maßnahme gegen drohende Fäulnis durch nasses Wetter und Morgentau.

Hand mit Rebe

Des Weiteren findet die Traubenausdünnung statt. In der sogenannten „Grünen Lese“ werden einzelne Reben weggeschnitten, um den Stock zu entlasten. Somit kann der Rebstock seine ganze Kraft in die restlichen Trauben stecken. Auch das „Teilen der Trauben“ ist eine effektive Methode. Hierdurch wird das Stielgerüst der Traube gelockert. Die Trauben zerquetschen sich somit nicht gegenseitig und auch hierdurch wird Fäulnis vermieden.

Jegliche Maßnahmen der Traubenausdünnung finden von Hand statt und sind somit mit sehr hohem Aufwand verbunden. So werden 50 – 90 Arbeitsstunden pro Hektar Rebfläche benötigt, um die Maßnahmen erfolgreich durchzuführen.

Auf gutes Wetter hoffen

Im August werden die Trauben langsam weich. Hierzu wünscht sich der Winzerwarme Temperaturen, genug Regen und wenig Stürme oder Hagel. Auch der Zuckertransport von den Blättern in die Reben beginnt Ende August. Dieser ist für die Verfärbung der Reben, welche über das Jahr alle eine grüne Farbe haben und daher schwer zu unterscheiden sind, zuständig. Auch rote Rebsorten durchlaufen diesen Prozess erst im späten Sommer.

Vorbereitung zur Lese

Die nun immer schneller kommende Lese bedarf der Vorbereitung, da für viele Arbeiten im Herbst keine Zeit sein wird. So werden Pläne für die Lese erstellt, in welchen Zeitpunkte und Aufstellung und Einteilung der Erntehelfer festgelegt werden.

Außerdem werden die nun leeren Fässer und Tanks auf die neue Lese vorbereitet und gereinigt. Auch Entrapper, Trichter, Pressen und Sortierbänder müssen aus dem Sommerschlaf geholt und vorbereitet werden, um beste Voraussetzungen für die Zeit der Lese zu schaffen.