Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Das Globus-Teig-ABC

Die wichtigsten Teig-Tipps für Sie im Überblick

Nichts duftet so gut wie Gebäck und Kuchen aus dem eigenen Ofen! Damit in der heimischen Bäckerei alles gelingt, haben wir die wichtigsten Teig-Tipps für Sie gesammelt.

Mürbeteil: Aus kalt wird knusprig

Der klassische Plätzchen- und Quicheteig schlechthin
Apfelkuchen mit Mürbeteig

Alle Zutaten sollten beim Kneten möglichst kalt sein. Tipp: Nicht auf einer bemehlten Fläche, sondern zwischen zwei Backpapieren ausrollen, damit der Mürbeteig kein zusätzliches Mehl aufnimmt.

Grundrezept Mürbeteig:

Zutaten: 250 g Mehl, 125 g Butter, 125 g Zucker, 1 Ei, 1 Prise Backpulver

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Rund 30 min kalt stellen, damit die Butter wieder fest wird. Dann ausrollen, Plätzchen ausstechen und nach Belieben verzieren. Etwa 10 min bei ca. 170 °C Ober- und Unterhitze backen.

Quark-Öl-Teig: Allrounder für die schnelle Küche

Der Schnellste unter den Teigen
Quarkbällchen in Schale

Weil er keine Ruhezeit braucht, ist er eine gute Alternative zu Hefeteig.

Damit er nicht zu feucht wird, den Quark erst abtropfen lassen. Dann alle Zutaten gut, aber nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig fest. Ausgerollt wird er auf einer bemehlten Fläche.

Hefeteig: In der Ruhe liegt die Kraft

Gut Ding brauch Weile
Pizzatortano auf Holztisch mit Spinat dekoriert und Hackfleisch gefüllt

Dieser wandelbare Teig braucht angenehme Wärme – das gilt für Zutaten und Raumtemperatur. Frische Hefe mit einer kleinen Menge Mehl und Flüssigkeit zu einem Vorteig verarbeiten. Bei Trockenhefe entfällt das. Essenziell ist die Ruhezeit: Hefeteig abgedeckt etwa 45 bis 60 Minuten stehen lassen, bis er schön aufgegangen ist. Dann in die gewünschte Form bringen und vor dem Backen erneut rund 45 Minuten gehen lassen.

Rührteig: Beliebt in jeder Form

Der Alleskönner
Kokos-Ananas-Rührkuchen mit Puderzucker-Glasur

Besonders luftig wird er, wenn separat Eigelb mit Zucker und Eiweiß mit einer Prise Salz aufgeschlagen werden. Mehl immer erst zum Schluss unterheben.

Rührteig aus Vollkornmehl wird leichter, wenn Sie etwas Milch zufügen. Für besonders zarte Rührkuchen einen Teil des Mehls durch Speisestärke ersetzen.

Biskuit: Mehr als Luft und Liebe

Der Luftige
Erdbeer-Biskuitrolle mit frischen Erdbeeren auf einem Tisch

Damit er richtig locker wird, trennen Sie die Eier vor dem Verarbeiten. Dann das Eigelb mit Zucker zu einem dicken, fast weißen Schaum aufschlagen und das Eiweiß separat mit einer Prise Salz steif schlagen.

Wichtig: Alle Gefäße müssen sauber und fettfrei sein. Heizen Sie den Ofen rechtzeitig vor! Biskuitteig muss nach der Zubereitung sofort gebacken werden, sonst fällt er zusammen.

Strudelteig: Übung macht den Meister

Der Profi-Teig
Birnenstrudel mit Puderzucker

Mehrere Minuten lang gründlich kneten und immer wieder mit Schwung auf die Arbeitsplatte werfen: So wird Strudelteig geschmeidig. Je dünner Sie ihn ausrollen, desto knuspriger wird der Strudel. Ideal ist es, wenn der Teig so dünn ist, dass durch ihn hindurch das Muster eines Küchentuchs zu sehen ist.

Mehl mit Eiern, Milch und weiteren Zutaten auf einem Tisch zum Backen vorbereitet
Mutter und Tochter backen gemeinsam
Erdbeerkuchen

Dies könnte Sie auch interessieren:

Nepali Gardens - Kräuer für ein besseres Leben

4 nepalesische Damen, die gemeinsam in die Kamera lachen

In Nepals erstem Demeter-Betrieb stellen biodynamische Kleinbauern aromatische Ayurveda-Tees und Räucherstäbchen mit Heilwirkung her.