Angebote
Produkte
Shop
Mein Globus
Einkaufsliste

Minimal Waste - Gegen Lebensmittelverschwendung

Tipps, damit weniger Lebensmittel im Müll landet

Lebensmittelabfälle entstehen überall. Im Handel, in der Gastronomie, im Bereich Veranstaltungen/Catering, in der Lebensmittelverarbeitung und in jedem Haushalt. Etwa 12 Millionen Tonnen Lebensmittel landen deutschlandweit jedes Jahr im Müll.*

Etwa ein Drittel der Lebensmittel, die für uns Menschen hergestellt werden, verdirbt oder wird frühzeitig weggeworfen. Das sind über eine Milliarde Tonnen Essen pro Jahr! Dabei kann jeder auch im Kleinen etwas dagegen tun. Wir verraten Ihnen wie.

Wahrscheinlich kennen Sie es. Das Obst ist matschig, das Brot viel zu hart oder die Kartoffeln sind schon grün und haben längst Keime gebildet. Alleine in Deutschland werden jährlich pro Kopf mehr als 75 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Das sind deutschlandweit rund 6 Millionen Tonnen Lebensmittel. Die Kosten dieser Verluste sind erheblich, nicht nur für den eigenen Geldbeutel. Vom Wasserverbrauch und dem Einsatz von Pflanzendünger über die Produktionskosten und dem Treibstoff für den Transport bis hin zu dem dabei entstehenden Kohlenstoffdioxid gibt es viele negative Faktoren.

*(Braunschweig: Johann Heinrich Thünen-Institut, Thünen Rep 71 (2019)).

Aktionswoche 2021 - Deutschland rettet Lebensmittel

vom 29. September bis zum 6. Oktober 2021
Logo

Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel findet vom 29. September bis zum 6. Oktober 2021 die zweite bundesweite Aktionswoche von "Zu gut für die Tonne!" statt.

An der Aktionswoche beteiligen sich alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: Teilnehmende in den Bereichen Primärproduktion, Handel, Lebensmittelverarbeitung, Außer-Haus-Verpflegung und Private Haushalte machen mit verschiedenen Aktionen auf das Thema Lebensmittelwertschätzung aufmerksam.

Ziel ist es mit verschiedenen Aktionen deutschlandweit auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen und eine Bewegung für mehr Wertschätzung unserer Lebensmittel zu initiieren.

In diesem Jahr fokussiert sich die Aktionswoche auf das Thema "Obst und Gemüse" - anlässlich des Internationalen Jahres für Obst und Gemüse. Daher wird auch die Streuobstwiesenaktion "Gelbes Band" deutschlandweit ausgebaut.

Lebensmittel sind zu gut für die Tonne!

Jeder kann Lebensmittel richtig lagern und damit auch etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun.

Es gibt viele Gründe, warum Lebensmittel im Müll landen. Wir möchten Ihnen einen Überblick verschaffen, was jeder machen kann, damit man selbst weniger Lebensmittel wegwerfen muss. Dazu finden Sie im folgenden verschiedene Tipps.

Lebensmittel richtig lagern

Schublade eines geöffneten Kühlschranks gefüllt mit Gemüse

Lagern Sie Lebensmittel entsprechend der Hinweise auf der Verpackung.

In einem modernen Kühlschrank gibt es unterschiedliche Kältezonen, die jeweils perfekt für bestimmte Lebensmittel geeignet sind und so die Haltbarkeit verlängern.

  • Gemüsefach (Schubladen): Salat, Gemüse
  • Unteres Fach: schnell verderbliche Lebensmittel: Fleisch, Wurst, Geflügel, Fisch, Wintergemüse und Obst im untersten Fach des Kühlschranks (oberhalb des Gemüsefachs) lagern.
  • Mittleres Fach: Käse, Milch, Sahne, Kochfett, Joghurt, bereits Gekochtes.
  • Oberes Fach: Süßigkeiten, Getränke, Eingemachtes (z. B. Gewürzgurken), Marmeladen, zubereitete Speisen
  • Kühlschranktür: Butter, Magarine, Eier, Soßen, Suppenwürfel, Ketchup, Fruchtsäfte und angebrochene Getränke, für Milch ist die Temperatur in der Tür oftmalsd zu mild.

Das Verbrauchsdatum bei Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Geflügel sollte man unbedingt einhalten, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Solche Produkte lieber nicht auf Vorrat, sondern bei Bedarf einkaufen.

Erfahren Sie hier den Unterschied zwischen dem Mindesthaltbarkeits- und dem Verbrauchsdatum.

Generell sollten Lebensmittel vollständig abgedeckt im Kühlschrank gelagert werden. Zudem liegt die optimale Kühlschranktemperatur bei unter 5 °C.

Tolle Tipps zur Lebensmittelhaltbarkeit finden Sie auch hier zum Download. Diese wurden vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes zusammengestellt.

Behalten Sie Ihre Vorräte im Blick

Frau, die sich am Kopf kratzt und vor einem geöffneten Kühlschrank steht.

Überprüfen Sie regelmäßig den Inhalt Ihres Kühlschranks und ihres Vorratsschrankes.

Ein aufgeräumter Kühl- und Vorratsschrank hilft Ihnen dabei, Lebensmittel zu erkennen, die bald verbraucht werden sollten.

Meistens finden sich in den Tiefen der Fächer Produkte, die Sie schon längst vergessen haben.

Auch Lagerungshinweise auf den Verpackungen sind nützlich. Bei richtiger Lagerung bleiben bleiben Lebensmittel länger frisch und landen nicht so schnell im Müll.

Planen Sie Ihren Einkauf

Frau, die einen Einkaufszettel schreibt.

Klingt ganz einfach und ist es im Grunde auch.

Mit etwas Vorbereitung können Sie den Anteil an Lebensmitteln, der in Ihrem Müll landet, deutlich reduzieren.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten für die nächsten Tage oder eine Woche im Voraus und notieren Sie sich die Zutaten. Halten Sie sich an diese Einkaufsliste und vermeiden Sie Impulskäufe, zumindest bei Frischeprodukten.

Nutzen Sie das Tiefkühlfach

Person, die eine Mehrwegbox in eine Tiefkühltruhe stellt.

Ob frische Lebensmittel, zu viel Brot oder bereits Gekochtes – im Gefrierfach hält sich alles länger.

Überschüssiges Obst oder saisonales Gemüse lässt sich ebenso gut einfrieren wie der Geburtstagskuchen.

Tipp: Kochen Sie verderbliche Lebensmittel für die Sie gerade keine Verwendung haben und heben Sie sie im Gefrierfach für später auf.

Kleine Portionen essen und servieren

Person, die eine kleine Portion Spagetti mit tomatensoße isst.

Versuchen Sie die Portionen auf dem Teller klein zu halten.

Denn nicht immer ist der Magen auch so groß wie die Augen glauben.

Durch kleinere Portionen sparen Sie nicht nur Kalorien, sondern es landet auch weniger Essen im Müll. Und bei Bedarf nehmen Sie sich natürlich einen Nachschlag.

Packungsgrößen beachten

Frau beim Einkaufen in einem Globus-Markt

XXL-Packungen locken mit günstigen Preisen. Diese Verpackungsgrößen sind aber nicht für kleine Haushalte geeignet. Oftmals landen die geöffneten Verpackungen über einen langen Zeitraum nicht genutzt im Müll.

Vorsichtig bei schimmeligen Lebensmitteln

Kaeseplatte mit vielen verschiedenen Edelschimmel-Kaesesorten

Schimmel kann beispielsweise bei Backwaren durch Feuchtigkeit entstehen. Dieser Schimmel ist im Gegensatz zu manchen Käsesorten mit Edelschimmel wie Gorgonzola oder Roquefort jedoch kein positives Qualitätsmerkmal. Daher bitte schimmelige

Transportieren Sie Lebensmittel optimal

Frau stellt Einkauf in den Kofferraum ihres Autos

Um die Haltbarkeit von Lebensmittel optimal zu unterstützen, sollte der Transport der Lebensmittel vom Einkaufsmarkt nach Hause auch angemessen ablaufen.

Hier sollten Sie vor allem folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Die Kühlkette stets einhalten.
  • Beim Transport von Tiefkühl-Produkten eine Kühltasche und sogar Kühlakkus an besonders heißen Temperaturen verwenden.
  • Sobald Sie zuhause ankommen, sollten die Waren optimal verstaut werden.

Tipp: Um auch bei Spontankäufen bestens vorbereitet zu sein, lohnt es sich immer eine Kühltasche im Auto zu haben.

Globus unterstützt SIe beim Einkaufen bestmöglich und bietet Ihnen einen besonderen Service:

Sie können im jedem Globus-Markt Kühlakkus kaufen oder gegen eine Pfandgebühr ausleihen und können diese dann bei jedem Einkauf gegen neue, gefrorene Kühlakkus tauschen!

Was besagt das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Mindesthaltbarkeitsdatum auf einer Milchflasche.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist kein Wegwerfdatum, sondern es gibt den Zeitpunkt an, bis wann ein Lebensmittel unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen seine typischen Eigenschaften (z. B. Geschmack, Farbe und Konsistenz) behält. Es ist also ein Qualitäts- und Wegwerfdatum , das seit 1981 gesetzlich vorgeschrieben ist und als Orientierungshilfe für den Verbraucher dienen soll.

Fast die Hälfte der Lebensmittel, die wegen eines abgelaufenen MHD entsorgt werden, landen ungeöffnet im Müll. Nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums ist ein Lebensmittel daher nicht automatisch verdorben!

Bei richtiger Lagerung sind die Lebensmittel in der Regel weiterhin auch ohne Einschränkung zum Verzehr geeignet.

Im Zweifel hilft Anschauen, Riechen und sogar Kosten, ob das Lebensmittel noch genießbar ist. Das kann viele Lebensmittel vor der Verschwendung retten und hilft obendrein Geld zu sparen.

Werfen Sie Lebensmittel erst weg, wenn sie wirklich nicht mehr in Ordnung sind.

Vorsicht ist allerdings geboten bei Lebensmitteln, die ein Verbrauchsdatum ("zu verbrauchen bis") tragen (z. B. Hackfleisch). Diese sollten über das Verbrauchsadatum hinaus nicht mehr verzehrt werden.

Alnatura hat für Sie einige Tipps zur Restverwertung zusammengefasst:

Reste an Lebensmitteln sinnvoll verwerten - ein Überblick

Hier können Sie die Übersicht downloaden.

Was tun gegen Schädlinge im Haushalt?

Vorratsgläser mit Deckel aus Glas gefüllt mit Bohnen, Nüssen und Erbsen.

Draußen sind viele Insekten schön anzusehen, aber in den eigenen vier Wänden möchten wir die Krabbeltierchen nicht zu Besuch haben! Einige befallen Lebensmittel, Andere erobern den Kleiderschrank.

In unserem Bericht auf mio-online erfahren Sie, wie Sie die Schädlinge wieder loswerden.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Spenden für die Tafeln – Lebensmittel für Bedürftige

Logo des Vereins Tafel Deutschland

Täglich werden viele Tonnen Lebensmittel in Deutschland vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Die Gründe dafür sind Lagerbestände mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum, falsch verpackte Ware, Ware mit kleinen Schönheitsfehlern oder Backwaren vom Vortag. Diese qualitativ einwandfreien Lebensmittel geben wir bei Globus gerne an soziale Einrichtungen weiter, damit diese benachteiligten Menschen helfen können. Arbeitslose, Alleinerziehende oder kinderreiche Familien, aber auch Rentner – immer mehr Menschen sind auf das Angebot der Tafeln angewiesen.

Darüber hinaus unterstützen wir die Kampagne „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Hierbei steht die Sensibilisierung unserer Kunden in den Märkten für dieses Thema – zum Beispiel in der Aktionswoche „Kampf gegen Lebensmittelverschwendung“ im Mittelpunkt.

Neben den Tafeln freuen sich so auch Zoos und Tierheime über übrig gebliebenes Grünzeug und Backwaren.

Und gemeinsam mit unseren Partnern reduzieren wir durch ein ausgeklügeltes Logistik- und Warenwirtschaftssystem übrig gebliebene Lebensmittel auf ein Minimum.

Wenn Sie in Erfahrung bringen möchten, wo sich die nächste Tafel in Ihrer Umgebung befindet und wie Sie die Tafel unterstützen können, erhalten Sie hier mehr Informationen.

Müllvermeidung – kleine Lösungen für weniger Alltagsmüll

wiederverwendtbare Tasche mit Karotten, Bohnen und Blumenkohl gefüllt

Alleine in Deutschland produzieren wir jährlich mehr als 220,5 Kilogramm Müll pro Kopf – übrigens weit mehr als der EU-Durchschnitt.

Besonders der große Anteil an Plastik ist problematisch, da es bis zu 500 Jahre dauert, bis es komplett zersetzt ist.

Deswegen versuchen wir Ihnen bei Globus viele Möglichkeiten zu bieten, beim Einkauf weniger Plastik und Müll allgemein zu produzieren.

Entdecken Sie diese und weitere Tipps zur Müllvermeidung.