Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Wasser bei Globus - Die Quelle des Lebens

Von internationalen bis zu lokalen Wasser-Marken

Das Angebot an unterschiedlichen Wassern bei Globus gleicht dem eines Fachhandels. Bei uns finden Sie Wasser von verschiedensten Herstellern: Entdecken Sie große internationale Marken, wie Evian, Volvic, Vittel, San Pellegrino, darunter finden Sie auch viele Exoten, zum Beispiel Fiji-Wasser oder edle Trendprodukte, wie Wasser von Voss aus Norwegen. Daneben führen wir eine große Auswahl deutscher Marken, z. B. Adelholzner, Gerolsteiner und Rosbacher. Außerdem bieten wir Ihnen je nach Markt eine Vielzahl regionaler und lokaler Wasser an. Denn jede Region hat Ihre eigene Mineralisierung im Boden und diese können Sie beim Trinken schmecken. Oder greifen Sie zum Wasser unserer Globus-Eigenmarken "Globus" oder "korrekt".

Wasser für alle Gelegenheiten

In manchen Situationen sind kleine Plastikflaschen praktisch. Zum Beispiel, wenn Sie spazieren gehen oder wenn Sie Ihrem Kind ein Wasser für die Schule mitgeben möchten. Zum Sport darf es dagegen gerne eine 0,75 Liter Flasche sein. Und manchmal möchten Sie eine edle Glasflasche auf den Tisch stellen, z. B. wenn Sie Gäste empfangen und ein Abendessen veranstalten. Egal was Sie suchen, bei Globus finden Sie Wasser in allen Größen und Formen.

Lebenselixier Wasser

Sport, Sonne oder ein scharfes Steak machen Durst. Da greifen wir gern zu einem Glas Wasser – das versorgt den Körper mit lebenswichtiger Flüssigkeit. Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, täglich 1,5 Liter zu trinken. Die Auswahl an Wasser ist groß – wir stellen die wichtigsten Arten vor:

Mineralwasser

Als einziges Lebensmittel in Deutschland braucht Mineralwasser eine amtliche Anerkennung. Sie garantiert, dass das Wasser von ursprünglicher Reinheit ist, direkt an der Quelle abgefüllt wurde und einen konstanten Gehalt an Mineralstoffen enthält. Einziger erlaubter Zusatz ist Kohlensäure. Je nach Herkunft unterscheiden sich die Zusammensetzung und somit auch der Geschmack. Ein Mindestgehalt an Mineralstoffen ist nicht festgelegt. Wer Wert auf bestimmte Inhaltsstoffe legt, findet diese Informationen auf dem Flaschenetikett.

Heilwasser

Auch Heilwasser ist ein Mineralwasser – und zwar eines mit einer bestimmten Mindestmenge an Mineralstoffen und Spurenelementen. Heilwasser unterliegt dem Arzneimittelgesetz. Seine vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung muss wissenschaftlich nachgewiesen werden.

So kann zum Beispiel ein hoher Gehalt an Hydrogencarbonat überschüssige Magensäure binden, sulfathaltiges Wasser wirkt Verstopfung entgegen.

Quellwasser

Quellwasser stammt ebenso wie Mineralwasser aus unterirdischen Vorkommen und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Es muss zwar keine gleichbleibende Menge an Mineralstoffen enthalten und braucht keine amtliche Anerkennung, dennoch ist eine hohe Qualität garantiert: Nur wenige Behandlungsverfahren dürfen angewendet werden und bei den mikrobiologischen Anforderungen gelten dieselben Kriterien wie für Mineralwasser.

Tafelwasser

Tafelwasser ist eine Mischung verschiedener Wässer und kann weitere Zutaten enthalten, wie etwa Meerwasser, natürliches salzreiches Wasser und Mineralsalze. Auch hier sind die mikrobiologischen Grenzwerte in der Mineral- und Tafelwasserverordnung festgelegt und natürlich muss Tafelwasser den gesetzlichen Anforderungen für Trinkwasser entsprechen. Es findet etwa in Zapfanlagen von Gaststätten Verwendung, da es nicht am Quellort abgefüllt werden braucht.

Leitungswasser

Kein anderes Lebensmittel wird in Deutschland so streng kontrolliert wie Trinkwasser aus dem Hahn. Es stammt aus Grund- und Quellwasser sowie aus Oberflächenwasser, das durch verschiedene Verfahren aufbereitet wird.

Je nach Herkunft enthält es einen Mix aus Mineralstoffen – manchmal sogar mehr als ein Mineralwasser. Und wer auf prickelndes Blubberwasser nicht verzichten mag: Ein Wassersprudler liefert Kohlensäure auf Knopfdruck.

Mineralstoffe im Wasser:

  • Magnesium wirkt im Körper bei der Energiegewinnung und Steuerung der Muskulatur mit, daher gut für Sportler.
  • Natrium erhält die Gewebespannung und reguliert den Wasserhaushalt des Körpers. Menschen mit empfindlichem Blutdruck, einem Herzleiden oder Niereninsuffizienz sollten nur natriumarmes Wasser (weniger als 20 mg/l) zu sich nehmen.
  • Chlorid ist ein Bestandteil der Magensäure und somit für die Verdauung wichtig. Zu viel davon (mehr als 250 mg/l) kann zu Bluthochdruck, Übelkeit und Durchfall führen.
  • Calcium spielt beim Aufbau von Knochen und Zähnen eine Rolle. Mit calciumhaltigem Mineralwasser (mehr als 150 mg/l) können wir schon eine großen Teil des täglichen Bedarfs decken.
  • Kalium braucht unser Körper für seinen Flüssigkeitshaushalt, für Nerven und Muskulatur.

Welches Mineralwasser zu Ihnen passt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Ob „natriumarm“ oder doch „calciumhaltig“, das hängt von der individuellen Lebenssituation und Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Eine Auswahl unserer Marken:

Bleiben Sie immer informiert