Kleiner Schaumwein-Guide

Weißwein wird in Gläser eingeschänkt

Es muss nicht gleich Champagner sein

Wer z.B. am Valentinstag oder zu einem anderen schönen Anlass besonders stilvoll anstoßen möchte, kommt an Schaumwein nicht vorbei. Aber keine Sorge, es muss trotzdem nicht immer gleich der teure Champagner sein. Wir verraten dir, wie du mit italienischen, spanischen und deutschen Weinen elegant genießen kannst und haben beim Stichwort Frankreich auch noch einen legeren Geheimtipp …

Und keine Angst! Falls du dir jetzt Sorgen machst, ob dein Wein vom letzten Wochenende einen Weinfehler hatte, können wir dich beruhigen: Einen Wein mit einem Weinfehler kann man bedenkenlos trinken.

Prosecco – der italienische Klassiker

Dass besondere am Champagner ist die Flaschengärung. Dabei wird erst nach dem Abfüllen wird in der Flasche eine zweite Gärung durch die Zugabe von Zucker und etwas Hefe initiiert. Hier liegt der wichtigste Unterschied zum Beispiel zum herkömmlichen Prosecco. Dieser wird nämlich meist im kostengünstigen Tankgärverfahren hergestellt. Aber auch in Italien werden viele sehr feine, prickelnde Tropfen mit dem Flaschengärverfahren hergestellt. Achte auf dem Etikett nach dem Vermerk „metodo classico“.

Cava – spanische Leichtigkeit

Cava ist ein sehr feiner Schaumwein aus Katalonien und wird wegen des identischen Flaschengärverfahrens häufig mit Champagner verglichen. Der Namenzusatz „Denominación de Origen Cava“ ist dabei wie bei Champagner eine geschützte Qualitätsbezeichnung, für die nur bestimmte, anerkannte weiße Rebsorten zugelassen sind. Cavas werden meist als trockener „Brut“ mit weniger 15 g/l Restzucker produziert. Trotz der der geringen Süße verführen sie mit vollem Aroma und sind gleichzeitig lieblich-blumig.

Edle Winzersekte

Außerdem gibt es längst auch viele Sekte aus der Pfalz, dem Rheingau und Co., die sich nicht hinter dem Original aus Frankreich verstecken müssen. Sogenannte „Winzersekte“ werden in Deutschland ebenfalls mit der Flaschengärung hergestellt. Die Kreationen sind dabei so komplex und langanhaltend, dass man damit selbst echte Champagnerkenner spielend leicht überzeugen kann.

Apropos Frankreich: Kennst du Crémants?

Hochwertige, flaschenvergorene Weine aus Frankreich, die nicht aus der Champagne kommen, werden unter dem Namen Crémant verkauft. Auch der „kleine Bruder des Champagners“ genannt, sind diese Flaschen nicht nur günstiger, sondern oft auch eine echte Prickelalternative. Crémant hat dabei meist einen etwas geringeren Druck in der Flasche und damit auch weniger Kohlensäure als der Champagner. Das macht ihn weicher – und auch die Säure ist etwas weniger dominant.