Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Zahnpflege mit Globus.

Für Ihr strahlendes Lächeln.

Ein offenes Lächeln mit schönen Zähnen sieht einfach toll aus! Bei Globus finden Sie ein systematisches Mundpflegesortiment: von der Zahnbürste über die Zahncreme bis hin zur Mundspülung oder Interdentalbürsten für die Zahnzwischenräume. Entdecken Sie heute unsere Zahnpflegetipps, damit Sie sich einige unangenehme Besuche beim Zahnarzt sparen können.

Schutz vor Karies und Zahnfleischentzündung

Egal ob jung oder alt, Karies ist die am weitesten verbreitete Erkrankung im Mundraum und kann jeden treffen. Wir haben Tipps für Sie, damit Ihre Zähne lange gesund und strahlend weiß bleiben.

Karies entsteht durch Bakterien, die sich auf den Oberflächen anlagern und Plaque bilden. Sie wandeln Zucker und Speisereste in Säure um, die den Zahnschmelz angreift und wertvolle Mineralien herauslöst. Die ersten Anzeichen einer Karies sind weißliche bis bräunliche Flecken auf den Zähnen. In dieser ersten Phase kann dieser Prozess noch aufgehalten werden, zum Beispiel mit einer remineralisierenden Zahnpasta, die die angegriffenen Stellen im Zahnschmelz schützt. Die typischen Zahnschmerzen treten oft erst später auf, wenn der Zahnschmelz schon durchbrochen ist. Ist die Karies schon so weit fortgeschritten, muss sie vom Zahnarzt entfernt und das Loch mit einer Füllung verschlossen werden.

Meridol Zahnpasta

Neben Karies klagen viele Menschen über Parodontitis (Zahnfleischentzündung)

Zahnfleischentzündungen sind wie Karies ein fortschreitender Prozess. Wer die Anzeichen früh genug erkennt, kann in der Regel rechtzeitig eingreifen. Bei diesen Symptomen sollten Sie handeln bzw. im Zweifel den Zahnarzt fragen: gelegentliches Zahnfleischbluten, plötzlich auftretender Mundgeruch, Änderung der Zahnstellung, sich zurückziehendes Zahnfleisch oder gelockerte Zähne.

Wenn eine Entzündung des Zahnfleischsaums nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie auf den Zahnhalteapparat übergreifen und schließlich zu Zahnverlust führen. Unser Tipp zur Vorsorge: Meridol Zahnpasta

Meridol Zahnpasta

Sicher vorbeugen mit meridol

Eine Zahnfleischentzündung entsteht oft durch Plaque-Bakterien, die Folge ist schmerzhaftes Zahnfleischbluten. Wird die Ursache nicht behandelt, die Plaque-Bakterien also nicht gründlich entfernt, kann es zu einer chronischen Erkrankung kommen, die bis zum Zahnverlust führt.

Um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen, verwenden Sie die meridol Zahnpasta mit wirksamen, antibakteriellen Inhaltsstoffen. Für noch besseren Schutz spülen Sie zusätzlich mit der antibakteriellen meridol Mundspülung nach dem Zähneputzen oder zwischendurch.

Zahnarzt spiegelt Zähne von Frau

Zähne putzen nicht vergessen

Das Wichtigste, um sich vor Karis zu schützen, ist eine gute Mundhygiene. Die möglichst vollständige Entfernung von bakteriellem Zahnbelag (Plaque) durch regelmäßige Zahnreinigung und die Verwendung von wirksamen Produkten ist die beste Grundlage zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Zwei Mal am Tag ordentlich die Zähne zu putzen ist also Pflicht!

Wichtig! Außerdem sollten Sie regelmäßig zu einer Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt gehen.

Bei der Kariesprävention spielen Fluoride eine wichtige Rolle. Fluorid aus Zahncremes, Spüllösungen oder Gelen stärkt den Zahnschmelz, fördert den Wiedereinbau von Mineralien in den Zahnschmelz und verbessert die Widerstandskraft gegen Säureangriffe.

Die richtige Zahnputztechnik

Ob Rotationsmethode nach Fones, vertikale Rot-nach-Weiß Methode oder die horizontale Schrubbmethode – es gibt so viele Zahnputztechniken! Lassen Sie sich nicht verwirren: Grundsätzlich ist jede Zahnputztechnik richtig, so lange sie funktioniert und ihren Zweck erfüllt – die Zähne und das Zahnfleisch möglichst ein Leben lang gesund und stark zu erhalten. Ob eine herkömmliche Zahnbürste, eine elektrische oder eine moderne Ultraschallzahnbürste, mit allen lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Probieren Sie einfach aus, mit welcher Bürste Sie am besten zurechtkommen.

Diese fünf Grundregeln, gelten bei jeder Putztechnik:

Frau putzt Zähne

1. Die Zwei-Minuten-Regel
Um alle Zahnoberflächen mit der Zahnbürste zu reinigen, reichen in der Regel zwei Minuten aus. Die meisten Zahnärzte empfehlen daher eine maximale Putzzeit von zwei bis drei Minuten – und zwar zwei- bis dreimal am Tag.

2. Nicht direkt nach dem Essen
Der Zahnschmelz ist nach den Mahlzeiten besonders empfindlich, da er durch die Säure in der Nahrung und in süßen Getränken aufweicht. Deshalb sollten Sie mit dem Zähneputzen nach dem Essen ca. eine halbe Stunde warten bis sich der Schmelz durch den Speichelfluss wieder normalisiert hat.

Tipp: Um die Selbstreinigung zu fördern, können Sie nach der Mahlzeit den Mund mit klarem Wasser ausspülen.

3. Weniger ist mehr
Zu viel Druck ist bei jeder Zahnputztechnik gefährlich. Es können nicht nur akute Verletzungen oder wunde Stellen am Zahnfleisch entstehen, sondern auch dauerhafte Schäden, zum Beispiel freiliegende Zahnhälse und Zahnhalsdefekte.

Wer dazu neigt beim Zähneputzen mit zu viel Kraft oder Druck zu arbeiten, für den empfehlen sich Zahnbürsten bzw. Borstenköpfe mit extraweichen Borsten.

Pärchen putzt Zähne im Bad mit elektrischer Zahnbürste

4. Regelmäßig die Zahnbürste wechseln
Spätestens nach acht Wochen sollten Sie die Zahnbürste bzw. den Borstenkopf austauschen. Andernfalls können sich an den abgenutzten Borsten Bakterien anlagern, sodass keine optimale Mundhygiene mehr möglich ist.

5. Kontrolle und Beratung
Die kostenlose Kontrolluntersuchung (bei gesetzlich Versicherten einmal pro Halbjahr) beim Zahnarzt sollten Sie unbedingt in Anspruch nehmen. Im Rahmen der Untersuchung werden nicht nur Zahnprobleme frühzeitig erkannt, der Zahnarzt gibt gerne auch Expertentipps oder demonstriert bei Fragen Putztechniken.

Wichtig: Für die zusätzliche Reinigung der Zahnzwischenräume empfehlen sich Zahnseide bzw. Zwischenraumbürsten von Dentaid, da diese Stellen erreichen, an die keine Zahnbürste herankommt.

Dentaid Interprox plus miniconical Interdentalbürsten

Dentaid Interprox plus miniconical Interdentalbürsten

Die Interprox plus miniconical Interdentalbürste von Dentaid ist ein ideales Hilfsmittel, um die Zahnzwischenräume von oralem Biofilm zu befreien. Dank ihrer konischen Form eignet sie sich besonders für die Zwischenräume zwischen den Backenzähnen.

Die Interdentalbürsten können direkt eingesetzt werden, es ist kein vorheriges Stecken oder Biegen des Bürstenkopfes nötig. Dank des Schutzkäppchens, das jede Bürste hat, sind die Mitnahme und Anwendung unterwegs problemlos möglich.

Elektrische Zahnbürsten

Immer mehr Menschen vertrauen auf die Technik, wenn es um die Zahnreinigung geht. Ein Vorteil gegenüber der herkömmlichen Handzahnbürste ist, dass die elektrischen Zahnbürsten einen Großteil der Arbeit übernehmen. Mittlerweile gibt es neben der „normalen“ elektrischen Zahn- auch Schall- und sogar Ultraschallzahnbürsten. Wir erklären Ihnen die Unterschiede und zeigen die jeweiligen Vorteile auf.

Älterer Mann putzt sich die Zähne mit Rotationszahnbürste

Die Rotationszahnbürste

Die Rotationszahnbürste ist der Klassiker unter den elektrischen Zahnbürsten und wird daher häufig auch einfach als „elektrische Zahnbürste“ bezeichnet. Bei dieser Bürstenart bewegt sich der Bürstenkopf abwechselnd nach links und rechts und rotiert so über die Zähne, wodurch der Plaque optimal entfernt werden kann. Durch den kleinen Bürstenkopf erreichen Sie auch schwierige Stellen im Mund sehr gut. Da die elektrische Zahnbürste, zum Beispiel die Oral-B PRO 4, mit Schwingungszahlen von bis zu 40.000 Umdrehungen in der Minute arbeitet, können die Zwischenräume und Zahnflächen schneller und einfacher entfernt werden als mit einer herkömmlichen Zahnbürste.

Vorteile:

  • effektiver als Handzahnbürsten
  • bewährte Technik, günstige Einstiegsmodelle

Oral-B PRO-4 Zahnbürste Packshot

Oral-B PRO-4 Zahnbürste

Die neuartige elektrische Rotationszahnbürste PRO 4 von ORAL-B besitzt einen runden Bürstenkopf, der bei der Reinigung jeden Zahn einzeln von allein Seiten umschließt. Die pulsierenden Borsten brechen Plaque-Strukturen auf und entfernen sie durch ihre oszillierend-rotierende Bewegung.

Zusätzlich hilft die Zahnbürste Ihnen mit der visuellen Andruckkontrolle Ihr empfindliches Zahnfleisch zu schützen. Dabei wird die Putzgeschwindigkeit reduziert, wenn Sie zu viel Druck ausüben.

Frau putzt Zähne mit Schallzahnbürste

Die Schallzahnbürste

Schallzahnbürsten haben gegenüber Handzahnbürsten und elektrischen Zahnbürsten den Vorteil, besonders schonend zum Zahnfleisch zu sein. Die Schallzahnbürste ähnelt von der Anwendung der Rotationszahnbürste. Der wichtigste Unterschied ist, dass sich die Bürsten hier nicht rotierend, sondern eher wie ein sanfter Wischer bewegen. Deshalb ähnelt der ovale Bürstenkopf auch eher einer üblichen Handzahnbürste. Die Schallzahnbürste überzeugt dabei mit einer sehr geringen Zahnfleischbelastung und ist ideal für Menschen geeignet, die mit einer herkömmlichen oder Rotationszahnbürste zu viel Druck auf die Zähne ausüben.

Vorteile:

  • effektiver als Handzahnbürsten
  • wenig Druck beim Putzen, zahnfleischschonend

Zähne putzen mit Ultraschallzahnbürste

Die Ultraschallzahnbürste

Die Ultraschallzahnbürste ähnelt vom Aussehen der Schallzahnbürste. Allerdings ist sie wesentlich schneller und verfügt über eine extrem hohe Schallfrequenz: Bis zu mehreren Millionen Schwingungen sind möglich, wodurch ein wesentlich besseres Putzergebnis entstehen soll.

Beim Putzen ist die Ultraschallzahnbürste für viele Menschen etwas gewöhnungsbedürftig, da man hiermit nicht mehr klassisch putzt. Vielmehr wird der Bürstenkopf für etwa 10 Sekunden an jeden Zahn gehalten. Da die Ultraschallzahnbürste tatsächlich nur angehalten wird, wirkt hier praktisch überhaupt kein Druck auf die Zähne.

Vorteile:

  • besonders schonende Anwendung bei Zahnfleischproblemen
  • ideal für Menschen mit Zahnspangen oder Brücken

Whitening – Tipps für ein strahlendes Lächeln

Durch eine Zahnaufhellung kann der Wunsch nach strahlend weißen Zähnen in Erfüllung gehen. Tipps zum Whitening für zu Hause erhalten Sie hier.

Viele Menschen wünschen sich eine Zahnaufhellung und holen sich dabei Hilfe vom Zahnarzt. Dort kann man sich beim intensiven „Power-Bleaching“ die Zähne aufhellen lassen oder die sogenannte „Home-Bleaching Methode“ nutzen: Ausgehend vom Zahnabdruck fertigt der Zahnarzt eine individuelle Zahnschiene an, auf die Sie selbst das mitgegebene Bleichmittel gegebenenfalls mehrmals auftragen können.

Neben diesen professionellen Bleaching-Methoden beim Zahnarzt können Sie aber auch selbst mit einfachen Produkten etwas für weißere Zähne tun. Ob Whitening-Stripes, Stifte zum Auftragen, Zahnpasta mit Aufhellungseffekt oder spezielle Zahnbürsten – viele Hersteller bieten mittlerweile entsprechende Produkte zur einfachen Anwendung zu Hause an, so zum Beispiel die Dr. Best Zahnbürste Natürlich Weiß. Außerdem können Sie durch eine bewusste Ernährung schon viel erreichen. Für unschöne Zahnverfärbungen sind nämlich unter anderem eine Vielzahl an Nahrungs- und Genussmitteln verantwortlich: Die größten „Übeltäter“ sind Kaffee, Rotwein oder Tee.

Packshot Dr.Best Natürlich Weiß

Dr.Best Natürlich Weiß – Stark gegen Verfärbungen. Sanft zu den Zähnen.

Setzen Sie auf sanfte Methoden, um Ihrem natürlichen Zahnweiß auf die Sprünge zu helfen. Die Dr.Best Natürlich Weiß mit ihrer innovativen Borstenkombination bietet 3 Vorteile:

1. Natürlich weiße Zähne: Die Kombination aus Spiralborsten und Trilobalfilamenten entfernt Verfärbungen und hilft so, das natürliche Weiß der Zähne wiederherzustellen.

2. Schonende Reinigung: Die sorgfältig abgerundeten Borsten sind schonend zum Zahnschmelz.

3. Anpassung an die Zähne: Der wellenförmige Bürstenschnitt wurde speziell für die Anpassung an die Zahnkontur entwickelt und unterstützt so die gründliche Reinigung.

Holzzahnbürste mit Kokosöl

Geheimtipp: Kokosöl

Die Ayurveda-Medizin empfiehlt bereits seit Jahrtausenden das sogenannte „Ölziehen” mit reinem Kokosöl für weiße Zähne und gesundes Zahnfleisch. Das Öl bindet nämlich schädliche Keime und Schadstoffe und sorgt als toller Nebeneffekt auch noch für glänzend weiße Zähne. So geht’s:

1. … Nehmen Sie einen kleinen Esslöffel Kokosöl in den Mund und spülen Sie ihn gründlich aus. Dabei lassen Sie das Öl immer wieder die Zähne und das Zahnfleisch überziehen. Wichtig: Das Öl nicht schlucken!

2. … Nach etwa 15 Minuten hat das Kokosöl Ihren Mundraum schön gereinigt und Sie können es in ein Glas oder auf ein Papiertuch spucken und im Mülleimer entsorgen. Aber Vorsicht: nicht ins Waschbecken geben! Das sich verhärtende Öl kann zu Verstopfungen im Abfluss führen.

3. … Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus oder putzen Sie sich normal die Zähne. Wiederholen Sie die Spülung täglich.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Zahngesundheit

Frau beim Zähnenputzen vor einem Spiegel im Badezimmer

Wir haben viele Tipps und Tricks rund um das Thema Zahngesundheit für Sie zusammengestellt.

Erfahren Sie mehr über zahnfreundliche Ernährung, die richtige Zahnbürste oder auch die passende Putztechnik.