Was macht der Winzer im Mai?

Erlesen der Rebstöcke

Im April gewinnt die Sonne an Kraft und die Blätter und Trauben an den Rebstöcken beginnen zu sprießen. Im Mai wenn die Reben eine Länge von ca. 5-10 cm erreicht haben werden überzählige und schwache Reben rausgebrochen. Nach dem Rebschnitt ist dies die zweite Ertragsregulierung im Weinberg. Durch dieses Ausgeizen vermeidet der Winzer den unnötigen Nährstoffentzug durch überschüssige Triebe und beeinflusst damit die Ertragshöhe. Dies hat einen starken Einfluss auf die Trauben- und somit die Weinqualität. Der Winzer hat mit dieser Methode die Möglichkeit die Ertragsmenge und Konzentration der Trauben sowie die Intensität der Weine zu bestimmen. Im Anschluss werden die übrigen Zweige eingeschlauft um ihre Wuchsrichtung bestimmen zu können.

Reberziehung
Blätter im Frühjahr

Pflanzenschutz

Im Mai wird mit dem Schutz der Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen begonnen. Aus Umweltschutzgründen ist der Pflanzenschutz stark reguliert und Winzer verwenden verschiedene Methoden um die Pflanzen zu schützen. Im klassischen unterschiedet man zwischen Fungiziden und Insektiziden. Fungizide werden gegen Pilzerkrankungen eingesetzt während Insektizide Insekten bekämpfen. Hier ist die Faustregel „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“.

Eine der größten Gefahren ist der Mehltau, eine Pilzkrankheit die vor allem bei Temperaturen von über 30⁰C und schwül gewittrigem Wetter auftritt. Innerhalb weniger Tage kann sich dieser Pilz im ganzen Weinberg verteilen. Er setzt sich auf die Blätter und saugt die komplette Pflanze aus. Weinberge könne dann in kürzester Zeit ihre Farbe von leuchtend grün hin zu einem fahlen braun wechseln. Zur Vorbeugung können Fungizide gespritzt werden. Im ökologischen Weinbau sieht man von chemischen Mitteln ab. Hier verwenden Winzer Schwefel und Kupfer zur Bekämpfung von Mehltau. In der heutigen Zeit wird immer öfter auf das Hausmittel Backpulver vertraut, welches den Mehltau sehr effektiv bekämpft. Diese Mittel sind allerdings arbeitsaufwendiger, da die Pflanzen häufiger gespritzt werden müssen als bei dem Einsatz von chemischen Mitteln.

Anpflanzung neuer Reben

Im Monat Mai wird in der Landwirtschaft gepflanzt. Auch im Weinbau gilt der Mai als Monat um neue Reben anzupflanzen und somit den Grundstein für neue Weine zu legen.