Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.
Durch die Anwendung von Cookies können wir Ihnen marktspezifische Informationen übermitteln. Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.

Die Globus-Fischtheke: Frisch wie am Meer

Nirgends ist Fisch frischer wie an der See – genau nach dieser Prämisse arbeiten wir an der Globus Fischtheke. Es ist für uns selbstverständlich, nur frischen Fisch zu präsentieren. Die Produkte an der Fischtheke sind täglich fangfrisch angeliefert. Zusätzlich ist es für uns eine Herzensangelegenheit, Ihnen eine sachkundige Beratung zu jedem Fisch und zur leckeren Zubereitung anzubieten.

Von Hand mit Herz. Globus - Die Globus-Eigenproduktion

Logo Globus

Selbstgemachtes ist bekanntlich das beste Essen: Frische Zutaten, handwerkliches Können, eine ordentliche Prise Begeisterung und viel Liebe zaubern die schmackhaftesten Produkte auf den Tisch – und in den Laden. Gutes Essen bleibt uns lange in Erinnerung, versorgt uns mit Energie und hebt mitunter gar die Laune. Und weil wir das wissen, bieten wir Ihnen täglich frisch zubereitete Produkte aus Eigenproduktion an – Handarbeit aus vollem Herzen und nach eigenen Rezepten.

Das versprechen wir Ihnen von Herzen:

1. Mit Leidenschaft und Handwerk bereiten wir Ihre Lieblingsprodukte frisch zu. So frisch sind nur Produkte aus eigener Herstellung. Frische, die man schmeckt.

2. Mit Hand und Herz und nach traditionellen sowie eigenen Rezepten stellen wir jeden Tag eine Vielfalt besonderer Spezialitäten her. Bei Globus ist hausgemacht auch selbstgemacht. Erfahrung, die man schmeckt.

3. Wir verkaufen das, was uns selbst schmeckt. Ein natürlicher Rohstoff, die besten Zutaten, das Produkt mit Liebe und Leidenschaft selbst hergestellt. So entsteht die kontrollierte Globus-Qualität. Und das alles zum fairen Preis. Qualität, die man schmeckt.

Globus-Fischtheke

Riesige Auswahl an frischem Fisch an unserer Fischtheke

Frische Lachsfilet in der Globus-Fischtheke auf Eis

Das Wissen über nachhaltigen Fang und eine Artenvielfalt an Fischsorten und Meeresfrüchten geben unseren Kunden ein sicheres Gefühl beim Einkauf. An bis zu fünf Tagen in der Woche liefern unsere langjährigen Partner die sensiblen Lebensmittel in unsere Globus SB-Warenhäuser.

Nach strengen Kriterien werden die Lieferanten ausgewählt. Nur so können wir sichergehen, dass der Fisch unserer Fischtheke frisch ist, wir wissen auch, wo er herkommt und wie er gefangen oder gezüchtet wurde.

Ehe die verschiedenen Fischsorten in der Fischtheke präsentiert werden, überzeugen wir uns durch eine umfangreiche Qualitätskontrolle bei der Anlieferung und im Kühlhaus, damit Sie Zuhause den Fisch genießen können. Wir können Ihnen guten Gewissens die Frische in der Fischtheke garantieren.

Die beliebtesten Fischsorten

Eine kleine Warenkunde

Lachs

Der Lachs steht seit Jahren weit oben auf der Hitliste der beliebtesten Speisefische in Deutschland und fühlt sich, je nach Lebensphase, sowohl in Süß- als auch Salzwasser wohl. Der Atlantische Lachs ist wie sein Artgenosse im nördlichen Pazifik ein Wanderfisch: Er schlüpft im Süßwasser, wandert dann ins Meer und kehrt zum Laichen manchmal Tausende von Kilometern zurück in sein Heimatgewässer. Ob gegrillt, gebraten, geräuchert, mariniert oder roh im Sushi: Die Delikatesse mit der charakteristisch rötlichen Farbe ist äußerst vielseitig. Neben dem Geschmack hat dieser Fisch einen hohen Anteil an wertvollen Omega-3-Fettsäuren zu bieten. Im Handel wird der Atlantische Lachs meist aus Aquakulturen in Norwegen, Schottland oder Irland angeboten. Als Wildlachs wird vor allem der Pazifische Lachs verkauft. Im Gegensatz zum Lachs aus Aquakulturen muss er sich seine Nahrung selbst suchen und ist daher meist etwas fettarmer.

Forelle

Die Forelle zählt dank ihrem zarten, grätenarmen und zugleich aromatischen Fleisch ebenfalls zu den beliebtesten Speisefischen. Je nach Lebensraum unterscheidet sich die Sorte in Meerforelle, Seeforelle und Bachforelle. Am häufigsten werden hierzulande gezüchtete Regenbogenforellen angeboten. Vor allem gegrillt – mit Gemüse gefüllt oder nur mit Zitrone beträufelt – schmecken die Fische hervorragend. Aber auch in Butter gebraten oder geräuchert mit Brot lässt sich die Sorte genießen. Ein Klassiker ist Forelle Müllerin. Die Fische werden in Mehl gewendet, gebraten und mit Petersilie und geschmolzener Butter serviert. Um herauszufinden, ob die Forelle gar ist, gibt es eine einfache Probe: Wenn sich die Rückenflosse leicht herauslösen lässt, ist der Fisch gar.

Kabeljau

Der Kabeljau lebt im gesamten Nordatlantik, in Nord- und Ostsee sowie im nördlichen Pazifik und wird in der Ostsee Dorsch genannt. Im Durchschnitt werden die Tiere mit einem Gewicht von zwei bis drei Kilo angeboten. Ausgewachsene Fische bringen aber auch 30 bis 40 Kilogramm auf die Waage. Das zarte, weiße Fleisch ist mager und schmeckt sowohl gebraten als auch gekocht oder gedünstet. Besonders schmackhaft ist der Kabeljau auf einem Bett aus Zwiebeln, Knoblauch und klein geschnittenem Gemüse. Um ihn beim Braten besonders knusprig zu bekommen, ist es ratsam, ihn zuvor dünn mit Mehl zu bedecken. Getrocknet ist er auch als Stockfisch vor allem in südeuropäischen Ländern und Skandinavien beliebt. Früher gehörte der Kabeljau wegen seiner Häufigkeit zu den sogenannten Brotfischen. Heute ist die Art jedoch vielerorts von Überfischung bedroht und sollte daher nur aus nachhaltiger Fischerei gekauft werden.

Rotbarsch

Der Rotbarsch gehört nicht, wie sein Name vermuten ließe, zu den Barschen, sondern zu den Drachenkopfartigen und wird auch als Goldbarsch bezeichnet. Besonders ist der im östlichen und westlichen Nordatlantik heimische Fisch nicht nur, weil er in 1 000 Metern Tiefe vorkommt, sondern auch wegen seiner roten Tarnfarbe, die ihn in der Tiefe quasi unsichtbar macht, und weil er lebende Junge zur Welt bringt. Sein rot-weißes, festes Fleisch eignet sich besonders gut zum Braten und Dünsten und braucht dank des charakteristischen Geschmacks nur wenige Gewürze. Schon eine leichte Zitrusnote oder eine Weißweinsoße und etwas Gemüse verfeinern den Rotbarsch zu einer echten Delikatesse. Da die Schwarmfische erst mit etwa zwölf Jahren geschlechtsreif werden, sollten sie nur mit MSC-Zertifikat gekauft werden, um sie vor dem Aussterben zu bewahren.

Zander

Der Zander ist ein aus Osteuropa stammender Süßwasserfisch, der zur Familie der Barsche gehört. Der Raubfisch kann bis zu 1,30 Meter groß und zehn Kilogramm schwer werden. Er lebt in langsam fließenden Flüssen und Seen in Europa, in Norddeutschland unter anderem in Elbe und Weser, sowie in den salzarmen Regionen der Ostsee. Ein großer Anteil stammt mittlerweile auch aus Zuchtteichen, häufig aus osteuropäischen Aquakulturen. Als fett- und grätenarmer Fisch mit weißem, festem Fleisch ist er sehr beliebt. Sein aromatischer Geschmack kommt ideal zur Geltung, wenn er pochiert, in Butter gebraten, mit einer feinen Soße oder frischen Kräutern garniert wird. Zanderfilets sollten immer mit Haut zubereitet werden, da sie schön kross wird und sehr gut schmeckt.

Fachkundige Beratung an der Fischtheke

Fischfachberaterin an der Globus-Fischtheke

Unsere Mitarbeiter hinter der Fischtheke begeistern und überzeugen Sie gern mit ihrem sachkundigen Wissen rund um den Fang, die Verarbeitung und die Zubereitung der angebotenen Fische. In speziell ins Leben gerufenen Seminaren und bei Besuchen von Lieferanten lernen sie alles über die Ware Fisch. Das Wissen tragen sie mit viel Liebe an Sie, unsere wertvollen Kunden, weiter.

Zu einer kompetenten Auskunft an der Fischtheke gehört nicht nur die Information, wo und wie der Fisch gefangen wurde, welche Meeresfrüchte gezüchtet wurden und mit welchen Verfahren die Verarbeitung vonstatten ging. Zusätzlich erhalten Sie detailliertes Wissen über die Zubereitung. Unsere Mitarbeiter an der Fischtheke halten schmackhafte Rezeptideen und Tipps zum Anrichten für Sie bereit.

Nachhaltiger Fischfang für die Globus-Fischtheke

Forelle auf Eis an der Globus-Fischtheke

Weit mehr als 80 Sorten Fisch und Meeresfrüchte liegen gut gekühlt in der Globus-Fischtheke.

Damit die Sortenvielfalt erhalten bleibt, sind wir bemüht, bestandserhaltenden Fischfang und umweltorientierte Aquakulturen zu fördern.

Für die Globus-Fischtheke hat der Bestandsschutz in den Weltmeeren absolute Priorität. Wir möchten und fordern von unseren Zulieferern, dass die Fanggesetze eingehalten werden und der Speisefisch verantwortungsvoll gefangen wird.

Bereits seit 2007 finden Sie in Ihren Globus SB-Warenhäusern Fischtheken, bei denen die Produkte mit einem MSC-Siegel ausgezeichnet sind, welche Ihnen Gewissheit geben, dass unsere Fischtheke nicht zur Überfischen der Meere beiträgt.

Ein Umweltsiegel auf Dornhaiprodukte

Ein Umweltsiegel auf Dornhaiprodukten – Wie ist das möglich?

Eine Fischerei auf Dornhai wird von verschiedenen Akteuren mit unterschiedlichen Emotionen und Einstellungen betrachtet. Jeder einzelne sollte für sich entscheiden, ob der Verzehr von Dornhai grundsätzlich für ihn in Frage kommt oder nicht. Bestimmt möchten einige Menschen Haie aus ethischen Gründen von der Speisekarte genommen sehen, andere wiederum finden den Verzehr von z.B. Kaninchen ethisch fragwürdig und andere wiederum verzichten aufgrund ethischer Fragen komplett auf Fleisch- und Fischverzehr. Dagegen ist nichts einzuwenden, jeder sollte seine ethischen Maßstäbe selbst festlegen. Allerding spielen bei der naturwissenschaftlichen Bewertung einer nachhaltigen Nutzung ethische Überlegungen keine Rolle. Der MSC ist ein wissenschaftsbasierter Standard und betrachtet immer den Einzelfall. Als ergebnisorientiertes Programm fordert der MSC, dass jede Fischerei, die eine MSC-Zertifizierung anstrebt, die wissenschaftlich gestützten Prinzipien und Kriterien des MSC-Standards erfüllen muss, über welche die Bestandssituation, die Auswirkungen der Fischerei auf das marine Ökosystem und das Management der Fischerei bewertet werden.

Die UN FAO-Richtlinien für die Ökokennzeichnung von Fisch und Fischereiprodukten aus marinen Fischereien fordern, dass glaubhafte Zertifizierungssysteme nicht diskriminieren. Um die FAO-Anforderungen zu erfüllen, erlaubt der MSC jeder Art von (legaler) Fischerei, sich um eine Bewertung nach MSC-Standard zu bewerben. Der MSC erkennt an, dass unter bestimmten Bedingungen - also mit strengen Kontrollen und angemessener Bewirtschaftung - fast jede Art von Fischerei auf eine nachhaltige Weise ausgeführt werden kann.

Ist der Dornhai vom Aussterben bedroht?

Weltweit gibt es mindestens sechs Dornhaibestände. Sie entwickeln sich unterschiedlich und unabhängig voneinander und müssen deshalb getrennt betrachtet werden. Die Einschätzung, dass der Dornhai vom Aussterben bedroht sei, bezieht sich meist auf den Bestand im Nordostatlantik, der vor allem infolge mangelhaften Managements stark abgenommen hatte.

Die Bewertung nach MSC-Standard bezieht sich immer auf jenen Bestand, der von der zu zertifizierenden Fischerei befischt wird. Der Dornhaibestand im Nordwestatlantik, der von der US-amerikanischen MSC-zertifizierten Fischerei genutzt wird, befindet sich in gutem Zustand. Das MSC-Zertifikat erfordert eine regelmäßige Kontrolle der zertifizierten Fischereien. Die jährlichen Überprüfungen im Rahmen der MSC-Zertifizierung erfassen jegliche Veränderung im Vorkommen der Art oder im Fischereidruck. Sollte der Bestand abnehmen, die festgelegte Höchstfangmenge überschreiten oder sollte die Höchstfangmenge ohne Bezug auf biologische Empfehlungen festgelegt werden, so werden die Zertifizierungsauflagen angepasst oder das Zertifikat entzogen.

Über den Zustand des Bestandes der MSC-zertifizierten Dornhaifischerei:

Mit Hilfe strenger und vorsorglicher Maßnahmen der US-Behörden ist die Population des Dornhais im Nordwestatlantik in den letzten Jahren beträchtlich angewachsen und wird heute als nicht überfischt eingestuft. Die Dornhaifischerei auf diesen Bestand ist seit August 2012 nach dem MSC-Standard zertifiziert. Die IUCN-Listen und Kategorisierungen von kommerziell genutzten Fischarten basieren auf regional unterschiedlichen Standards und werden nur alle paar Jahre aktualisiert – Fischbestände entwickeln sich aber deutlich schneller. Inzwischen ist der Dornhaibestand an der US-Ostküste so stark, dass er andere Arten wie z.B. Kabeljau beeinträchtigt.

MSC betrachtet den Einzelfall

Im Normalfall kommen Fischarten weltweit in mehreren Beständen vor, die sich unabhängig voneinander und unterschiedlich entwickeln. Die Bewertung nach MSC-Standard bezieht sich immer auf jenen Bestand, der von der zu zertifizierenden Fischerei befischt wird.

Lachs und Forellen der Globus-Fischtheke

Globus-Fischtheke: Zertifizierte Produkte mit dem MSC-Gütesiegel

Gütesiegel für Nachhaltigkeit
MSC-Siegel

Das MSC-Siegel (Marine Stewardship Council) ist das weltweit bekannteste ökologische Zertifizierungs- und Kennzeichnungsprogramm für nachhaltige Fischerei. Es zeichnet beliebte Speisefische wie Seelachs, Wildlachs, Kabeljau, Hering, Scholle und Thunfisch, aber auch Meeresfrüchte wie Eismeergarnelen und Muscheln aus, die aus Wildfang stammen. Das Siegel steht für den Einsatz umweltverträglicher Fangmethoden und die verantwortungsvolle Nutzung von Beständen. Das heißt, dass die Fischerei nicht zur Überfischung oder Erschöpfung der befischten Bestände führen darf beziehungsweise zu ihrer Erholung beitragen und das Ökosystem in seiner Funktion und Artenvielfalt erhalten muss. Eine unabhängige Prüfstelle achtet darauf, dass die Fischer die Richtlinien auch einhalten.

Transparenz an der Fischtheke

Über 6 000 Produkte in Deutschland tragen bereits das MSC-Siegel. Auch bei Globus finden Sie vom frischen Fisch an der Theke bis zum fertigen Menü aus der Tiefkühltruhe eine Fülle an nachhaltig gefangenen Meeresprodukten. Globus legt Wert darauf, dass sowohl Fische aus Wildfang als auch Tiere aus Aquakultur, also kontrollierter Aufzucht, möglichst schonend gefangen oder gezüchtet werden. Deshalb müssen sich die Lieferanten vertraglich zur Einhaltung der Anforderungen verpflichten. Auch Transparenz wird großgeschrieben: Die Herkunft und Produktionsmethode der Fischprodukte sind an der Fischtheke leicht zu erkennen – sie stehen auf den Preisschildern.

Aquakultur mit GGN

GGN Siegel

Bei Globus finden Sie von der Frischfischtheke bis zum Kühl- und Tiefkühlregal, vom Naturfilet bis zum fertigen Menü, eine Fülle nachhaltig erzeugter Meeresfrüchte. Globus legt Wert darauf, dass sowohl Fische aus Wildfang, als auch Tiere aus Aquakultur möglichst schonend gefangen oder gezüchtet werden.

Auch Transparenz wird großgeschrieben: Die Herkunft und Produktionsmethode der Fischprodukte sind an der Fischtheke leicht zu erkennen – sie stehen auf den Preisschildern. Breits seit 2017 finden Globuskunden auch an der Fischfrischetheke Fisch mit GGN-Zertifizierung.

Das Zeichen garantiert nicht nur Fisch aus nachhaltiger Zucht, sondern stellt auf dem Verbraucherportal GGN.org zusätzlich allen interessierten Kunden die individuelle Herkunftsfarm des angebotenen Fisches vor.

Fischfachverkaeufer an der Globus-Fischtheke
Koch bereitet in der Globus-Gastonomie ein Pastagericht im Wok zu

Dies könnte Sie auch interessieren:

Die Globus-Meisterbäckerei

Baecker knetet Brotteig in der Meisterbäckerei eines Globus-Marktes

In Ihrem Globus-Markt finden Sie im Rahmen der Globus-Meisterbäckerei ein großes Sortiment an Backwaren verschiedenster Art, welches in jedem Markt zusätzlich durch regionale Produkte ergänzt wird.