Saubere Sache: Clean Eating

Mit Clean Eating kommt die gesunde und nachhaltige Vollwertkost zurück auf den Teller. Wir stellen Ihnen den Ernährungstrend vor, verraten Ihnen, wie er sich zum Abnehmen eignet und haben ein Rezept vorbereitet, mit dem Sie direkt loslegen können.

Einkaufstasche

Natürliche Gerichte, frisch und mit unbehandelten Lebensmitteln zubereitet – so leicht funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating.

Das Konzept eines Speiseplans mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln ist zwar keineswegs neu, erfreut sich aber in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. Mit diesen einfachen Regeln können Sie Clean Eating selber umsetzen:

1. Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten selbst zu und verarbeiten dabei überwiegend frische Lebensmittel.

2. Verzichten Sie weitestgehend auf Fertigprodukte, Lebensmittel mit künstlichen Zusatzstoffen, raffinierten Zucker und weißes Weizenmehl.

3. Beginnen Sie den Tag nach Möglichkeit mit einem Frühstück und nehmen Sie über den Tag verteilt viele kleine Mahlzeiten zu sich.

4. Kombinieren Sie komplexe Kohlenhydrate (wie Haferflocken, Vollkornprodukte, Reis, Hirse oder Mais) mit natürlichen Eiweißquellen (zum Beispiel Fisch, Hülsenfrüchten, Ei oder fettarmen Käsesorten), vitaminreicher Kost und gesunden Fetten.

5. Würzen Sie in erster Linie mit frischen Kräutern, anstelle von hohen Mengen an Salz und Zucker.

Tipp: Zum Frühstück eignen sich zum Beispiel Haferflocken mit Naturjoghurt, Milch und frischem Obst. Sich „sauber“ zu ernähren ist also leichter als gedacht – probieren Sie es mit unserem Rezept für eine frische Frühstücksbowl doch einfach selbst aus.

Rezept: Frühstücksbowl mit Granola und selbstgemachter Mandelmilch

Frühstücksbowl

Zutaten:

  • 200 g Mandeln (Globus Mandeln ganz, blanchiert)
  • 200 g Haferflocken (Globus Zarte Haferflocken)
  • 80 g Ahornsirup (Alnatura Bio Ahornsirup, Grad A)
  • 50 g Kokosöl (Alnatura Natives Kokosöl)
  • 1 Apfel
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Die Mandeln am Vorabend in kaltes Wasser legen und über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Morgen das Wasser abschütten. Dann die Mandeln mit 1 Liter frischem Wasser in einem Mixer fein pürieren.

2. Jetzt die Masse in ein dünnes Passier- oder Spültuch geben und die Mandelmilch abseihen. Den Mandeltrester mit Haferflocken, Ahornsirup, Kokosöl, Zimt und Salz vermengen. Auf einem Blech mit Backpapier bei 180 Grad (Umluft) für 10 Minuten im Ofen backen, wenden und nochmals 5 Minuten backen bis das Granola eine goldene Farbe angenommen hat. Danach abkühlen lassen.

3. Zum Schluss eine Portion des fertigen Granolas mit Apfelschnitzen und Mandelmilch servieren und als Frühstück genießen. Das übrige Granola hält sich luftdicht verschlossen für mehrere Wochen, die Mandelmilch im Kühlschrank etwa 2 Tage.

Clean Eating: Nachhaltig und zum Abnehmen geeignet

Salatbowl

„Sauberes Essen“ kann sich auch auf die Umweltbelastung beziehen. Denn beim Kochen mit frischen Zutaten bietet es sich geradezu an, auf regionale und saisonale Lebensmittel zurückzugreifen – am besten in Bio-Qualität.

Deshalb gehört für einige Menschen auch eine umweltschonende Herstellungsweise zu den Kriterien des Ernährungskonzepts.

Für alle, die auch sonst in der Küche auf Nachhaltigkeit achten möchten, empfehlen wir zum Beispiel die Verwendung von Spülmittel zum Nachfüllen und in recycelbaren Verpackungen, z.B. das Handgeschirr-Spülmittel Meeresmineralien von Frosch.

Darüber hinaus eignet sich Clean Eating auch dazu, überflüssige Kilos zu verlieren und fitter zu werden, denn schließlich handelt es sich dabei um eine langfristige Ernährungsumstellung mit möglichst gesunder Kost.

Der Verzicht auf zugesetzten Zucker und die Verwendung von reichhaltigem Vollkorn-, statt nährstoffarmem Weißmehl beugt zudem Heißhungerattacken vor.

Möchten Sie mit Clean Eating Gewicht verlieren? Achten Sie am besten auf ein gezieltes Kaloriendefizit (zu Ihrem Tagesbedarf) von etwa 300 Kcal täglich.

Übrigens: Auch in kleinen Schritten lässt sich der eigene Speiseplan sauberer und nachhaltiger gestalten. Neben dem regelmäßigen Kochen der Mahlzeiten hilft es ebenfalls, auf Produkte zurückzugeifen, die eine möglichst kurze Zutatenliste vorweisen und umweltschonend verpackt sind. Neu im Globus Sortiment finden Sie zum Beispiel frische Säfte in innovativen, plastikfreien Flaschen von I·DO: Sieht zwar aus wie Plastik, ist aber zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen!

Bio-Säfte von I·DO bei Globus

Verpackung aus nachwachsenden Ressourcen
Bio Säfte von I·DO

Seit wann können eigentlich Flaschen wachsen?

Ab sofort gibt es alle 250 ml Bio Säfte von I·DO in der neuen, plastikfreien Flasche (PLA).

Das beste dabei?

Am Preis ändert sich überhaupt nichts. Das Unternehmen sagt dabei selbst: Auch, wenn diese neue Lösung noch nicht perfekt ist, ist PLA aus nachwaschsenden Ressourcen trotzdem ein wichtiger und damit richtiger Schritt in Richtung plastikfreie Zukunft.

Frosch Handgeschirr-Spülmittel Meeresmineralien

100% recycelbar!
Frosch Handgeschirr-Spülmittel

800 ml im Nachfüllbeutel

Das Frosch Deko-Spülmittel mit Meeresmineral entfernt dank seiner konzentrierten Formel Fettverschmutzungen und hinterlässt glänzendes, rückstandsfrei sauberes Geschirr.

Die Rezeptur ist dermatologisch getestet und mit einem pH-Wert von 5,5 hautneutral sowie frei von Mikroplastik.

Vorteile des Frosch Nachfüllbeutels: 70% weniger Verpackung.

Weltneuheit: Beutel zu 100% recycelbar.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Gemüse in einer Stofftasche

Minimal Waste

6 Tipps, damit weniger Essen im Müll landet

Etwa ein Drittel der Lebensmittel, die für uns Menschen hergestellt werden, verdirbt oder wird frühzeitig weggeworfen. Das sind über eine Milliarde Tonnen Essen pro Jahr! Dabei kann jeder auch im Kleinen etwas dagegen tun. Wir verraten Ihnen wie.

Wahrscheinlich kennen Sie es. Das Obst ist matschig, das Brot viel zu hart oder die Kartoffeln sind schon grün und haben längst Keime gebildet. Alleine in Deutschland werden jährlich pro Kopf mehr als 80 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Die Kosten dieser Verluste sind erheblich, nicht nur für den eigenen Geldbeutel. Vom Wasserverbrauch und dem Einsatz von Pflanzendünger über die Produktionskosten und dem Treibstoff für den Transport bis hin zu dem dabei entstehenden Kohlenstoffdioxid gibt es viele negative Faktoren.

Ein Mädchen mit Karotten

Bewusst Genießen mit Globus

Wann haben Sie das letzte Mal ein Essen tatsächlich mit all Ihren Sinnen genossen? Gefühlt? Gerochen? Geschmeckt? Im Alltag passiert es allzu häufig, dass uns diese ganz speziellen Momente und Besonderheiten abhandenkommen. Dabei vergessen wir oftmals genau das, was das Leben überhaupt erst lebenswert macht: Das Genießen. Wer bewusst leben möchte, der muss in erster Linie lernen, bewusst zu genießen. Wir von Globus leben bewussten Genuss und die Wertschätzung von biologischen, fairen und gesunden Produkten: Unsere frischen und schmackhaften Lebensmittel eignen sich hervorragend für die genussvolle Küche sowie eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung. Deshalb stehen bei unserer Sortimentsauswahl Herkunft und Klasse im Vordergrund. Wir genießen mit gutem Gewissen beste Qualität.