Angebote
Produkte
Shop
Mein Globus
Einkaufsliste

Ressourcenschonung und -einsparungen bei Globus

Die Ressourcen unserer Welt sind nicht unendlich. Im Rahmen der Energieversorgung bzw. -nutzung wie auch in den Bereichen Mülltrennung- und erzeugung, Recycling, Verpackungen und auch beim bewussten Genießen spielen die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung eine wichtige Rolle.

Viele unserer Globus-Märkte sind beispielsweise bereits mit modernen Solar- und Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet. Außerdem arbeiten wir konsequent daran, unsere Märkte mit sparsamen LED-Leuchten, energieeffizienten Kühltruhen und Blockheizkraftwerken auszustatten.

Entfahren Sie mehr darüber, wie Globus kontinuierlich daran arbeitet, Ressourcen zu schonen und einzusparen, um gemeinsam mit Ihnen einen Unterschied zu machen.

Ressourcenschonung für den Klimaschutz – unser Energiemanagement

Zwei Männer bringen Solarzellen auf einem Dach an

Um die Ressourcenschonung für den Klimaschutz anzugehen, kommt es gerade in der Energieversorgung auf nachhaltige und energiesparende Lösungen an. Bei Globus rückt der Klimaschutz zunehmend in den Fokus.

Viele unserer Globus-Märkte sind bereits mit modernen Solar- und Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet. Außerdem arbeiten wir konsequent daran, unsere Märkte mit sparsamen LED-Leuchten, energieeffizienten Kühltruhen und Blockheizkraftwerken auszustatten. Auf diese Weise tragen wir zur Ressourcenschonung bei und helfen dem Klimaschutz.

Globus investiert bundesweit in Elektromobilität mit Ladestationen

Elektrofahrzeuge laden bei Globus ab sofort kostenlos Strom
Umriss eines Autos aus Pusteblumensamen und eine Pusteblumen samt Kabel mit Stecker zur Darstellung von Elektromobilitaet

Gemeinsam mit Fachplaner amperio installiert Globus vor allen Filialen bundesweit mindestens zwei Ladepunkte für Elektrofahrzeuge – für Globus-Kunden ist die Energie für Elektroautos bis auf weiteres kostenlos. Mit diesem neuen und für Globus-Kunden kostenlosen Service treibt Globus die Elektromobilität in Form neuer Ladestationen voran und setzt ein Zeichen für den bewusst nachhaltigen Umgang von Ressourcen.

Seit dem 25. August 2020 können Globus-Kunden beim Einkaufen bereits an 25 Standorten kostenlos ihre Elektroautos an einer Ladestation aufladen. Damit kommt das Unternehmen den neuen Anforderungen des Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetzes (GEIG) deutlich zuvor, mit dem Deutschland die Energie der Zukunft fördern will.

„Für uns ist die Investition in Elektromobilität eine Investition in die Zukunft unserer Standorte, aber natürlich auch ein Herzensprojekt”, sagt Professor Dr. Lang, Leiter Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit, „wir sind stolz, einen Beitrag für die nachhaltige Infrastruktur in Deutschland zu leisten und gleichzeitig das Einkaufserlebnis unserer Kunden mit neuen Dual-Use Services auszubauen.“

Bei aller Euphorie über Elektromobilität ist der Markt für kommerziell betreibbare Ladetechnik vergleichsweise jung. Gute Lösungen sind immer individuell. Für den Projekterfolg ist es daher entscheidend, bei der grundlegenden Standortanalyse die richtigen Fragen zu stellen.

Aus diesem Grund entschied sich Globus bei der Ladestationen-Auftragsvergabe für die amperio GmbH mit Sitz in Köln. Mit über acht Jahren Erfahrung ist amperio als Fachplanungsbüro und Betreiber von Ladeinfrastruktur für die Energie der Zukunft branchenführend. Zuletzt konnten die Kölner erfolgreich Großprojekte für zum Beispiel den PSA-Konzern oder die Stadt Düren realisieren. Das Projekt für Globus entwickelte amperio nach längerer Planungsphase in nur fünf Monaten.

„Die Nachfrage für Elektroladeinfrastruktur steigt rasend“, sagt Oliver P. Kaul, Geschäftsführer von amperio, „wichtig ist vor allem, dass für jeden Standort die richtige Technologie gewählt wird, die zum jeweiligen Nutzungsverhalten passt: Gleichstrom oder Wechselstrom? Was ist die richtige effizienteste Ladeleistung? Menschen möchten ihren Gewohnheiten nachgehen, ohne dabei groß rumplanen zu müssen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass ihr Fahrzeug maximal effizient geladen wird.“

Für Globus fiel die Entscheidung auf individuell konfigurierbare Wechselstrom-Ladetechnik von Alfen ICU. An 19 Standorten wurde die Alfen PG Line Ladesäule installiert, an 6 weiteren Standorten die Alfen Wallbox ICU EVe Double. Die Elektromobilität-Ladestationen werden sauber und kosteneffizient direkt aus den Solarzell-Anlagen der Märkte gespeist – nur ein Minimum der Energie wird aus dem Netz gezogen. Die gesamte Abwicklung und Installation verantwortete amperio.

Alle 50 Strom-Ladestationen werden zentral über den amperio-Backend-Service aus Köln und Sankt Wendel überwacht, um Ladespitzen zu vermeiden und Nutzern beim Auftreten technischer Fragen oder Problemen beim Laden über die amperio-Service-Hotline schnell helfen zu können.

Globus betreibt die neuen Elektromobilität-Ladestationen in Eigenregie an insgesamt 25 Standorten in ganz Deutschland. An weiteren Standorten bietet Globus den kostenfreien Service bereits seit mehreren Jahren gemeinsam mit Drittanbietern an.

Leere Druckerpatronen bei Globus entsorgen und Gutes für die Umwelt tun!

Druckerpatronen-Recycling zugunsten der Globus-Stiftung

Wer leere Patronen von Drucker-, Fax- oder Kopiergeräten in den Hausmüll wirft, schadet der Umwelt. Wir bieten Ihnen eine Alternative zu dieser Form der Entsorgung – die Möglichkeit, mit leeren Tonerkartuschen und Druckerpatronen etwas Gutes zu tun. Geben Sie Ihre leeren Patronen von Drucker-, Fax- oder Kopiergeräten einfach in Ihrem Globus-Markt zum Recycling ab.

Wir arbeiten eng mit der Firma Denner „Abfall bringt Geld“ aus Österreich zusammen. Sie kauft von Globus die leeren Druckerpatronen an und führt diese der Wiederaufbereitung zu. Sofern eine Wiederaufbereitung nicht möglich ist, werden die leeren Patronen dem Recyclingkreislauf zugeführt. Globus spendet das Geld aus dem Druckerpatronen-Recycling an die Globus-Stiftung.

Batterien, Korken, Neonröhren und Altkleider entsorgen

Der Umwelt zuliebe
Icon gelber Sack und alte Batterien dargestellt vor einem dunklen Hintergrund

In Ihrem Globus-Markt können Sie leere Batterien jeglicher Größe, Neonröhren, alte Kleider und Korken kostenlos in entsprechenden Containern entsorgen. So werden die Rohstoffe dem Kreislauf wieder zugeführt bzw. sachgerecht entsorgt – das ist ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung.

Möchten sie mehr über die sachgerechte Mülltrennung erfahren? Dann entdecken Sie unsere Tipps und Informationen rund um das Thema Ressourcenschonung inklusive Mülltrennung und Recycling.

Abfüllstation Spül- und Waschmittel von Planet Pure

Der Umwelt zuliebe
Abfüllstation Waschmittel von Planet Pure im Globus-Markt Chemnitz

Im Globus-Markt Chemnitz gibt es jetzt eine Abfüllstation, an der Sie Spülmittel sowie Waschmittel der Marke Planet Pure zapfen können.

Das Gel ist zu 100 % biologisch abbaubar und enthält keine tierischen Inhaltsstoffe. Es schäumt leicht und verleiht Ihrer Wäsche einen angenehmen Duft. Da die Flasche im Kaufpreis enthalten ist und immer wieder verwendet werden kann, leisten Sie damit einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenschonung.

Gehen auch Sie einen effektiven Schritt gegen den Plastikmüll!

Wir denken Verpackung neu - Globus zeigt, wie's geht

Recycling - Gemeinsam einen Beitrag leisten

Recycling geht uns alle an – Globus zeigt, wie's geht
upgecyclete Lampen aus alten Weck-Gläsern als Deckenlampe umfunktioniert

Sie ärgern sich über zu viel Müll? Oder Sie wollen ab heute auch einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leisten?

Dann finden Sie hier wertvolle Informationen zum Thema Recycling und darüber, wie Sie Müll richtig trennen.

Was gehört in welche Tonne? Was passiert mit dem Müll? Wird Papier komplett recycelt? In welche Glascontainer werfe ich blaue Flaschen? Muss ich den Deckel von Einmachgläsern entfernen, bevor ich das Glas entsorge?

Wir haben für Sie Antworten und Tipps rund um die Themen Recycling und Mülltrennung zusammengestellt und zeigen Ihnen, wie Sie kostbare Ressourcen schonen können!

Für unsere Umwelt: Aus Verpackung wird Verpackung

Recycling geht uns alle an
Logo Forum Rezyklat mit Betitelung, dass in Deutschalnd schon bereits die Hälfte des Verpackungsmülls verwertet wird.

Gemeinsam recyceln. Gemeinsam Werte schaffen.

Das Forum Rezyklat hat sich zur Aufgabe gemacht, die Erhöhung von Recyclingquoten voranzutreiben.

In diesem Rahmen haben sich mehr als 48 Mitglieder zusammengeschlossen: Händler, Hersteller, Entsorger und Verpackungshersteller. Sie alle eint das Ziel, das Bewusstsein der Verbraucher für die Kreislaufwirtschaft zu fördern, Ressourcen zu schonen und eine sortenreine Trennung der Wertstoffe zu erreichen.

Ressourcenschonend und verantwortungsvoll verpackt

Verpackungen im Bereich unserer Eigenproduktion

Von Hand mit Herz. Globus.
Köche, Bäcker udn Metzger von Globus bei der Herstellung von Globus Von Hand mit Herz-Produkten

Im Bereich unserer Eigenproduktion stehen neben Frische, Qualität und Handwerk auch sinnvolle und ressourcenschonende Verpackungen im Fokus.

Hier konnten wir bereits in den letzten Jahren maßgebliche Umstellungen umsetzen und dadurch einen wertvollen Beitrag für unsere Umwelt leisten. Aber auch hier ist nach wie vor noch viel zu tun.

Verpackungen im Bereich Obst und Gemüse

Die Entwicklung der Verpackungen der Globus Gold TOmaten von links nach rechts

Auch beim Einkaufen in der Obst- und Gemüseabteilung können Sie ganz bewusst eine ressourcenschonende Verpackung wählen. Nutzen Sie zum Beispiel die vorhandenen Verpackungsalternativen, sehen Sie von der Verwendung von Plastiktüten komplett ab oder recyceln Sie diese sachgerecht. Indem Sie Mehrzweck-Obst- und Gemüse-Netze benutzen und sich bewusst gegen den Kauf von vorverpackten Produkten entscheiden, übernehmen Sie Verantwortung.

Erfahren Sie mehr darüber, was wir bei Globus bereits an Verpackungsmaterialien einsparen konnten, welche umweltfreundlichen Materialien wir aktuell nutzen und was wir gemeinsam noch erreichen möchten.

Entdecken Sie unsere Tipps- und Tricks gegen Lebensmittelverschwendung - bewusst genießen

Minimal Waste

6 Tipps, damit weniger Essen im Müll landet
Mädchen beim Kochen mit Ihrem Vater am Herd.

Etwa ein Drittel der Lebensmittel, die für uns Menschen hergestellt werden, verdirbt oder wird frühzeitig weggeworfen. Das sind über eine Milliarde Tonnen Essen pro Jahr!

Dabei kann jeder auch im Kleinen etwas dagegen tun. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Ressourcen schonen können!

Nachhaltig genießen

So bleiben Obst und Gemüse lange haltbar
Frau die Gemüse durch Einlegen und Einkochen lange haltbar macht

Bewusst genießen, das bedeutet auch, mit Lebensmitteln nicht verschwenderisch umzugehen.

Doch wir kennen es alle: Unsere Obst- und Gemüse-Einkäufe warten manchmal vergeblich darauf, auf dem Teller zu landen – bis es dann zu spät ist. Gerade in der Erntezeit passiert das leider besonders häufig.

Dabei gibt es ganz einfache Methoden, übriges Obst und Gemüse ganz im Sinne der Ressourcenschonung länger haltbar zu machen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Die kreative Resteküche mit Tipps und Tricks von Alnatura

Lebensmittel retten und das Klima schützen
Titel des Rezeptheftes Reste verwerten von Alnatura

Entdecken Sie im Rezeptheft „Kreative Resteküche“ von Alnatura Tipps und Tricks für kreative Rezepte, hergestellt aus Restbeständen Ihres Kühlschrankes, sowie viele Informationen rund um das Thema „Lebensmittel retten und das Klima schützen“. Die Broschüre enthält nützliche Ratschläge, wie auch Sie zur Ressourcenschonung beitragen können.

Spenden für die Tafeln

Lebensmittel für Bedürftige
Logo der Tafel Deutschland

Täglich werden viele Tonnen Lebensmittel in Deutschland vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind.

Die Gründe dafür sind:

  • Lagerbestände mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum,
  • falsch verpackte Ware,
  • Ware mit kleinen Schönheitsfehlern
  • oder Backwaren vom Vortag.

Diese qualitativ einwandfreien Lebensmittel geben wir bei Globus gern an soziale Einrichtungen weiter, damit diese benachteiligten Menschen helfen und wir zur Ressourcenschonung beitragen können. Arbeitslose, Alleinerziehende oder kinderreiche Familien, aber auch Rentner – immer mehr Menschen sind auf das Angebot der Tafeln angewiesen. Wenn Sie in Erfahrung bringen möchten, wo sich die nächste Tafel in Ihrer Umgebung befindet und wie Sie die Tafel unterstützen, erhalten Sie hier mehr Informationen.

Und gemeinsam mit unseren Partnern reduzieren wir durch ein ausgeklügeltes Logistik- und Warenwirtschaftssystem übrig gebliebene Lebensmittel auf ein Minimum.

Außerdem sensibilisieren wir unsere Kunden in den Märkten für das Thema Ressourcenschonung – zum Beispiel in der Aktionswoche „Kampf gegen Lebensmittelverschwendung“.

Aktionswoche 2021 - Deutschland rettet Lebensmittel

Logo

Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel findet vom 29. September bis zum 6. Oktober 2021 die zweite bundesweite Aktionswoche von "Zu gut für die Tonne!" statt.

An der Aktionswoche beteiligen sich alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: Teilnehmende in den Bereichen Primärproduktion, Handel, Lebensmittelverarbeitung, Außer-Haus-Verpflegung und Private Haushalte machen mit verschiedenen Aktionen auf das Thema Lebensmittelwertschätzung aufmerksam.

Ziel ist es mit verschiedenen Aktionen deutschlandweit auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen und eine Bewegung für mehr Wertschätzung unserer Lebensmittel zu initiieren.

In diesem Jahr fokussiert sich die Aktionswoche auf das Thema "Obst und Gemüse" - anlässlich des Internationalen Jahres für Obst und Gemüse. Daher wird auch die Streuobstwiesenaktion "Gelbes Band" deutschlandweit ausgebaut.

Unsere Last-Minute-Box

Gegen das Verschwenden von Lebensmitteln
Globus Last-Minute Box

Entdecken Sie bereits in einige Globus-Märkten unsere Last-Minute-Box – für Ressourcenschonung und gegen Lebensmittelverschwendung!

Sie kombiniert die Aspekte Überraschung, Preis und Nachhaltigkeit einmalig gut. Hier ist vor allem das Mindesthaltbarkeitsdatum kein Wegwerfdatum und alle Artikel erfüllen selbstverständlich das Haltbarkeitsdatum.

Die Boxen werden je Globus-Markt individuell zusammengestellt und enthalten Artikel aus den Bereichen Frische, Obst- und Gemüse oder auch unserer Meisterbäckerei als besonderes Angebot. So erhalten Sie beispielsweise Waren im Wert von 20 € zu einem Preis von nur 10 €.

Was in der Box enthalten ist, ist auch kein Geheimnis. So kann der Kunden bei genauem Hinsehen auf den beigefügten Kassenzettel den Inhalt der Box erkennen und somit böse Überraschungen von vornherein ausräumen. Sie können also Lebensmittel retten und gleichzeitig sparen. Viel Spaß bei der Ressourcenschonung!

Becherhelden - Mehrweg to go

Aktion sauberes Saarland
Ein Haufen an weg geworfene Coffee to go-Becher

Globus hat es sich zum unmissverständlichen Ziel gesetzt, sinnvoll durchdachte und nachhaltige Verpackungsoptimierungen durchzuführen und den Anteil an Kunststoffmaterial effektiv zu reduzieren.

Im Rahmen der Beteiligung an der Aktion „Becherheld Saarland“ haben die saarländischen Globus-Märkte einen Mehrwegbecher für Getränke eingeführt.

Durch die Nutzung des Mehrwegbechers können Ressourcen geschont, das Klima geschützt und Abfälle vermieden werden (Quelle: Umwelthilfe):

  • Die Nutzung von Einweg-Bechern nimmt seit Jahren stetig zu, denn die Kaffeenachfrage steigt kontinuierlich an, vor allem bei der jüngeren Generation. Im Jahr 2014 nahm jeder Deutsche durchschnittlich 162 Liter Kaffee zu sich. Dies sichert uns den siebten Platz im weltweit höchsten Pro-Kopf Kaffeekonsum, noch vor Italien! Ganze 70 % der Deutschen trinken ihren Kaffee zwischenzeitlich primär „to go“!
  • Mit ungefähr 15 Minuten ist die Lebenszeit eines Coffee-to-go-Bechers noch kürzer als die einer Plastiktüte mit 25 Minuten.
  • Für die Herstellung von Pappbechern bedarf es pro Jahr deutschlandweit 29.000 Tonnen Papier. Für die Papierproduktion werden wiederum 64.000 Tonnen Holz verschlungen. Das bedeutet: Für den schnellen Einweg-Kaffee auf die Hand müssen jährlich 43.000 Bäume gefällt werden.
  • Zudem werden 1.500 Tonnen Polyethylen und für die Deckel der Becher 9.400 Tonnen Polystyrol benötigt. Für die Herstellung der Beschichtungen der Kaffeebecher und der Deckel kommen jedes Jahr rund 22.000 Tonnen Rohöl zum Einsatz.
  • Für die Herstellung des Papiers von Einweg-Kaffeebechern wird viel Energie benötigt – nämlich umgerechnet 320 Millionen kWh pro Jahr. Mit dieser eingesetzten Energie könnten mehr als 100.000 Musterhaushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

34 Millionen Einwegbecher werden jährlich verbraucht - und das nur im Saarland!

All dies muss nicht sein und kann so einfach vermieden werden. Einfach eine Mehrwegverpackung wie den praktischen Becher nutzen und der Umwelt etwas Gutes tun. Sie können Ihre mitgebrachte nachhaltige Verpackung in allen Globus-Märkten jederzeit nutzen und Ihren Mehrweg-Becher vor Ort auffüllen lassen.

Erfahren sie mehr zur Aktion "Sauberes Saarland: Becherheld"

Dies könnte Sie auch interessieren:

Nachhaltiges Denken und Handeln bei Globus

Gruppe von Kindern, die durch die Globus-Stiftung gefördert werden

Nachhaltig denken und handeln ist ein zentraler Bestandteil der Globus-Philosophie. Dieser gelebte Anspruch findet sich in allen Bereichen:

Wir übernehmen Verantwortung für Mensch, Natur und Unternehmen.

Spürbar ist dies beispielsweise durch unser großes Bio-Sortiment mit über 4500 Bio-Produkten, unser umfassendes Angebot an lokalen und regionalen Lebensmitteln, unsere Eigenproduktion "Von Hand mit Herz. Globus", die direkt vor Ort in den Globus-Märkten täglich frischste Produkte selbst herstellt sowie beispielsweise durch unsere nachhaltige Energieversorgung.

Erfahren Sie mehr über alle Aspekte zum ThemaNachhaltigkeit bei Globus.

Nachhaltigkeit – was bedeutet das genau?

Vater mit seinem Sohn und seiner Tochter auf einer Wiese am Lachen

Nachhaltigkeit bezieht sich auf viele verschiedene Aspekte und Themen.

Mobiliät, Konsum, Reiseverhalten, Gesundheit und Wohnen sind nur einige Bereiche.

Wir haben für Sie Tipps und Tricks für etwas mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Leben zusammengestellt.