Die Grillsaison hat begonnen

Die Grillsaison hat begonnen

Genießen Sie den Sommer mit GLOBUS

Grilltipps für echte Grillmeister

Kaum locken im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen ins Freie, dringt auch schon ein verführerischer Duft nach frisch gebratenen Köstlichkeiten aus den Gärten. Die Grillsaison ist eröffnet! Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Tofu – die Speisekarte gestaltet sich vielfältig und hält für jeden Geschmack eine köstliche Gaumenfreude bereit. Damit diese auch auf den Punkt genau zubereitet auf dem Teller landet, haben wir die wichtigsten Informationen rund um die leckerste Nebensache der Welt für Sie zusammengestellt:

In unserem Grillguide erfahren Sie, was es bei unterschiedlichem Grillgut zu beachten gibt und welche Garzeiten und Kerntemperaturen zu geschmacklichen Hochgenüssen führen. Kreative Rezeptideen laden zum Nachmachen ein und in unseren Profi-Tipps weihen wir Sie in die Geheimnisse meisterlicher Grillkunst ein.

Unser Grillguide

Für leckere Ergebnisse auf dem Grill

Schwein, Rind und Geflügel liegen auf dem Grill ebenso im Trend wie vegetarische Alternativen und Fisch. Mit unseren Tipps wird das Grillvergnügen zu einem kulinarischen Fest.

Rindfleisch auf Teller

Rindfleisch grillen

Als echter Klassiker auf dem Grill bietet Rindfleisch zahlreiche Varianten: Ob Filet, Entrecote, Rumpsteak oder T-Bone-Steak – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sowohl pur als auch mariniert mundet Rindfleisch einfach köstlich. Für einen saftigen Genuss sollten Sie das Fleisch nach dem Grillen über der heißen Kohle noch einen Moment ruhen lassen.

Schweinefleisch auf Teller

Schweinefleisch grillen

Schweinefleisch darf auf keinem Grillfest fehlen. Nicht nur in Form der traditionsreichen Thüringer oder Nürnberger Bratwürste, sondern auch als Bauchfleisch, Nackensteaks oder Kotelett landet das beliebte Fleisch auf dem Grill. Schweinesteaks vertragen starke Hitze, ohne auszutrocknen und eignen sich besonders gut zum Marinieren. Da Schweinefleisch keinen starken Eigengeschmack besitzt, lässt es sich perfekt mit anderen Speisen kombinieren.

Geflügel grillen

Geflügel grillen

Einen leichten und wunderbar zarten Grillgenuss bietet Geflügel. Das fettarme, eiweißreiche Fleisch benötigt eine geringe Zubereitungszeit und ist im Nu gar. Um es vor dem Austrocknen zu bewahren, sollten Sie den Rost etwas höher hängen. Auch Geflügel eignet sich besonders zum Marinieren. Für Abwechslung auf dem Grill sorgen neben klassischen Puten- und Hähnchensteaks auch Entenkeule oder Hähnchenschenkel.

Garnelen auf Teller

Fisch grillen

Fischliebhaber können beim Grillen aus dem Vollen schöpfen. Ob Lachs, Thunfisch, Garnelen oder Hummer – der Variantenreichtum lässt keine Wünsche offen. Im Vergleich zu Fleisch benötigt Fisch eine geringere Hitze, weshalb es sich empfiehlt, den Rost einige Stufen höher zu hängen. Ölen Sie den Fisch gut ein und verwenden Sie eine Grillpfanne oder Alufolie, um ein Anhaften zu vermeiden.

Gemüse auf Teller

Gemüse grillen

Gemüse auf dem Grill bietet nicht nur für Vegetarier und Veganer eine leckere Alternative zu Fleisch. Für optimale Grillergebnisse eignen sich vor allem Auberginen, Champignons, Kartoffeln, Paprika, Zucchini und Spargel. Für einen besonderen, würzigen Geschmack legen Sie das Gemüse vorher in eine selbst zubereitete Marinade mit Zitrone oder Knoblauch und Öl ein. Einige Gemüsesorten wie Mais sollten Sie vorgaren.

Tofu auf Teller

Tofu grillen

Als Fleischersatz eignet sich auch Tofu hervorragend zum Grillen. Da er einen geringen Eigengeschmack besitzt, lässt er sich ganz nach Belieben mit Gewürzen und einer Marinade verfeinern. Tofu darf nur bei geringer Hitze garen. Am besten Sie platzieren ihn am Rand des Rosts. Um ein Ankleben zu verhindern, pinseln Sie das vegetarische Grillgut vorher mit etwas Öl ein.

Käse grillen

Käse grillen

Grillkäse ist nicht nur für Fleischabstinenzler ein echter Genuss. Verschiedene Sorten wie Feta, Halloumi oder Schafskäse bringen Abwechslung auf den Grillteller. Auch Weichkäse eignet sich prima zum Grillen. Damit das leckere Grillgut sich nicht zwischen die Stäbe des Rosts verflüchtigt, sollten Sie Käse immer auf einer Grillschale zubereiten. Besonders schmackhaft wird das Ganze in Verbindung mit frischen Kräutern und Gemüse.

Gemüsebratling grillen

Gemüsebratling grillen

Gemüsebratlinge machen den vegetarischen oder veganen Grillgenuss perfekt. Erhältlich sind die gesunden Steakalternativen aus verschiedenen Zutaten wie Soja, Mais, Dinkel oder Buchweizen. Kross gebraten schmeckt der Fleischersatz sowohl pur als auch im Burger einfach köstlich. Damit der Bratling nicht am Grill anhaftet, empfiehlt sich auch hier die Verwendung einer geeigneten Grillschale.

Früchte auf den Rost!

Früchte auf den Rost!

So grillen Sie auch Obst

Grillen ist für viele der schönste Aspekt des Sommers. Neben Klassikern wie Würstchen, Gemüse, Grillkäse und Co. kann man auf dem Rost aber auch noch ganz andere Köstlichkeiten zubereiten, zum Beispiel Obst und Früchte. Mit diesen Tipps gelingt der süße Grillgenuss garantiert. Dazu haben wir außerdem eine verführerische Rezeptidee mit Wassermelone und Pesto.

Mehr lesen

Was sind die besten Obstsorten für den Grill?

Auch wenn grundsätzlich jedes Obst auf den Grill gelegt werden den kann, sind festere Sorten wie Ananas etwas besser geeignet, da diese Früchte nicht so schnell weich werden. Darüber hinaus sind Erdbeeren vom Grill ein echter Hochgenuss: Wichtig ist nur, sie nicht zu verbrennen, da sie sehr sensibel sind. Außerdem lohnt es sich, exotische Früchte wie Mango oder Papaya über der Flamme auszuprobieren. Marinieren Sie das Obst vor dem Grillen am besten in Honig und Zitronensaft und bestreichen Sie es während des Grillens immer wieder mit Honig.

Wie hoch sollte die Grilltemperatur bei Obst sein?

Beim Grillen von Früchten sollten Sie auf eine konstante und moderate Temperatur achten und hohe Temperaturen vermeiden. Legen sie das süße Grillgut daher im Zweifel an den Rand oder verwenden Sie bei Gas- und Elektrogrills einfach eine niedrigere Temperatureinstellung. Außerdem sollte das Obst nicht zu viel Zeit auf dem Rost verbringen, da es sonst schnell matschig wird. 6–8 Minuten auf dem Grill reichen in der Regel aus.

Unser Rezepttipp

Gegrillte Wassermelone

Ein echter Geheimtipp ist übrigens gegrillte Wassermelone. Denn der Sommerklassiker verbindet sich beim Grillen wunderbar mit den Rost- und Raucharomen. Garniert mit frischem Pesto und feinem Fetakäse wird daraus eine überraschend leckere Vorspeise, über die Ihre Gäste staunen werden.

Wichtig: Generell ist beim Grillen mit Obst zu empfehlen, Bio-Produkte zu verwenden. So können Sie sicher sein, dass Ihr Obst frei von Pestiziden ist und Sie gegebenenfalls auch die Schale gefahrenfrei mitessen können.

Unsere Rezepte

Raffinierte Ideen zum Nachbrutzeln

Kaum eine Zubereitungsart lädt zu so vielfältigen Rezeptvariationen ein wie das Grillen. Ob kreative Spieße, in leckere Marinaden eingelegtes Fleisch, üppig belegte Burger, fantasievolle Gemüsekombinationen oder bunte Beilagensalate und Dips aus frischen Zutaten – hier finden Sie tolle Ideen, mit denen Sie auf der nächsten Grillparty punkten.

Um ein Rezept zum Wochenplan hinzuzufügen, klicken Sie bitte auf dieses Icon

Bereich

Bereich

Filter

Bewertung


Alle

3+ Sterne

4+ Sterne

Aufwand


Einfach

Mittel

Schwer

Zubereitungsdauer


Zeit bis 15 Min

Zeit bis 45 Min

Über 45 Min

Lust auf Burger? Entdecken Sie leckere Rezepte!

Burger – so vielfältig die Geschmäcker, so vielfältig auch die Art der Burger. Burger lassen sich an jede Vorliebe anpassen. Mit Rindfleisch oder Geflügel, vegetarisch mit Tofu- oder Kichererbsenpatty, mit exotischen Gewürzen, klassisch oder außergewöhnlich, GLOBUS gibt Ihnen einen Einblick in die vielfältige Welt der Burger.

#burgerliebe

Richtig Marinieren

Verleihen Sie Ihrem Grillgut den richtigen Geschmack

Was wäre die Grillparty ohne Marinaden & Soßen? Manche lieben das Dippen in die verschiedenen Marinaden, Saucen oder Chutneys sogar mehr als das eigentliche Grillgut.

Ob Gemüse, Fisch oder Fleisch: Mit der richtigen Marinade können Sie jedes Grillgut nach Belieben verfeinern. Es gibt zahlreiche Varianten, um den Geschmack zu verändern. Legen Sie dazu Ihr Grillgut zum Beispiel in Pflanzenöl mit Kräutern und Gewürzen ein. Durch die Zugabe von Essig oder Zitronen- bzw. Limettensaft wird Ihr Fleisch zudem noch zarter.

Was ist die richtige Marinierzeit? Für Geflügel und Fleisch sollten Sie etwa eine Stunde Marinierzeit bei kühler Zimmertemperatur vor der Verwendung einrechnen. Für Fisch genügen dagegen bereits 30 Minuten. Gemüse sollte erst kurz vor dem Grillen mit der Marinade bestrichen werden.

Welche Marinade passt wozu?

Hähnchen

Estragon, Basilikum, Minze, Zitronenöl, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Joghurt, Paprikapulver, Zitronengras, Lorbeer, Orange, Zitrone, Limette, Knoblauch, Ingwer, Chili, Sojasauce, Sesamöl, Safran, Cidre

Rindfleisch

Zwiebel, Paprikapulver, Zimt, Ingwer, Kardamom, Pfefferkörner, Knoblauch, Weinbrand, Portwein, Joghurt, Petersilie, Meerrettich, Senf, Sojasauce, Chili

Schweinefleisch

Knoblauch, Chili, Sternanis, Sojasauce, Ahornsirup, Sesamöl, Ingwer, Rosmarin, Salbei, Thymian, Apfel, Senf

Gemüse und Tofu

Gemüse und Tofu sind sehr variabel und können mit den gleichen Marinaden bestrichen werden wie Fleisch.

Profi-Grilltipps

Profi-Grilltipps

Die wichtigsten Fragen

Welches ist das beste Brennmaterial? Wann ist der optimale Garpunkt erreicht und wie lege ich das Grillgut auf, dass nichts verbrennt? Wir haben die Antworten auf diese und viele weitere Fragen für Sie zusammengestellt.

Mehr lesen

Holzkohle

Das ideale Brennmaterial

Das ursprünglichstes aller Brennmaterialien zum Grillen ist Holz. Leider braucht es jedoch sehr lange, um die richtige Glut zu entwickeln. Die moderne Alternative für ungeduldige Grillfans lautet: Holzkohle. Knistert der Holzkohlesack bereits beim Einkaufen verheißungsvoll, ist die Kohle von guter Qualität. Auch Holzkohlebriketts eignen sich hervorragend zum Grillen. Bis zur perfekten Glut dauert es etwas, dafür bleibt das Feuer länger konstant heiß.

Grill anzünden

Die Kunst des Anzündens

Zum Entzünden von Holzkohle oder Briketts verwenden Sie am besten feste, in Würfelform erhältliche Grillanzünder. Auch flüssige Varianten, die sich gleichmäßig auf der Kohle verteilen lassen, eignen sich, um das Feuer schnell und einfach anzuzünden. Achten Sie beim Kauf immer auf das TÜV-Siegel auf der Packung. Auf keinen Fall sollten Sie Spiritus, Benzin oder andere leicht entflammbare Flüssigkeiten verwenden.

Icon mit Tipp

Unser Grilltipp für Profis

Ein praktischer Anzündkamin sorgt noch schneller für die richtige Glut. In den Metallzylinder wird unten fester Grillanzünder und darauf die benötigte Menge Kohle geschichtet. Nach dem Entzünden entsteht ein Luftzug, der die Kohle schnell zum Glühen bringt. Sobald sich eine weiße Ascheschicht auf der glühenden Kohle gebildet hat, schütten Sie sie auf den Grill und der Grillspaß kann beginnen.

Grillgut auf Grill

Grillgut richtig auflegen

Ist die Glut perfekt, geht es ans Auflegen des leckeren Grillguts. Achten Sie darauf, dass der Grillrost einen Abstand von mindestens 10 Zentimetern zur Glut hat, damit die Temperatur nicht zu hoch ist. Die heiße Mitte des Rosts ist für Steaks und dunkles Fleisch reserviert. Gemüse, Obst und Brot liegen weiter außen und laufen so keine Gefahr, zu schnell zu verbrennen.

Fleisch in Feuer

Die perfekte Grillzeit

Als grobe Faustregel für die richtige Grillzeit gilt: Pro Zentimeter Fleisch 1 bis 2 Minuten von jeder Seite gegrillt und dabei ab und an gewendet werden. Würstchen sind je nach Dicke in etwa 8 bis 10 Minuten fertig. Probierfreudige Gäste, die testen, ob das Grillgut durch ist, unterstützen Sie beim Abpassen des optimalen Zeitpunkts.

Gemüsespieße auf Grill

Wichtig bei Spießen

Kombinationen aus Gemüse und Fleisch wirken besonders dekorativ, wenn sie auf Spießen arrangiert auf dem Grill landen. Idealerweise sollte das Grillgut hierfür eine ähnliche Gartemperatur und -zeit aufweisen. Verwenden Sie Schaschlik-Spieße aus Holz sollten Sie diese vor dem Gebrauch etwa 20 Minuten in Wasser legen. So verbrennen sie auf dem Grill nicht.

Unsere Profi-Grilltipps:

mit der optimalen Kerntemperatur zum Erfolg

Das richtige Grillen ist mehr als nur Fleisch oder eine vegane Alternative auf den Rost legen und Abwarten. Echte Grillprofis beherrschen zudem die Kunst, das Fleisch wahlweise leicht rosa, medium oder gut durchgegart zu servieren. Anhand der Elastizität bestimmen sie den Zustand des Grillguts und bringen es auf den Punkt genau zubereitet auf den Teller.

Passionierte Hobby-Grillmeister hingegen verlassen sich lieber auf die Kerntemperatur im Inneren, die sich mit einem geeigneten Küchenthermometer schnell und zuverlässig bestimmen lässt. In der folgenden Tabelle haben wir die verschiedenen Gartemperaturen und -zeiten für Sie zusammengestellt. So gelingt Ihr Grillgut perfekt und bleibt schön saftig.

 DauerKerntemperatur RosaKerntemperatur MediumKerntemperatur Durchgebraten
Rinderfilet4 – 6 Min.45 – 49 °C50 – 59 °Cab 60 °C
Rindersteaks4 – 6 Min.47 – 52 °C53 – 58 °Cab 64 °C
Schweinesteaks8 – 10 Min. 53 – 55 °Cab 56 °C
Schweinekotelett8 – 10 Min. 65 – 68 °Cab 69 °C
Entenbrust6 – 8 Min. 62 – 65 °Cab 66 °C
Hähnchenbrust
Putenbrust
6 – 8 Min.  ab 75 °C
Bratwürste8 – 10 Min.  ab 70 °C
Fischfilet6 – 8 Min.  ab 60 °C
Grillkäse4 – 6 Min.  ab 65 °C

Vor dem Grillen ist nach dem Grillen: den Grillrost richtig reinigen

Das kleine Grill-ABC

Die wichtigsten Grillbegriffe kurz erklärt

BBQ

BBQ ist die Abkürzung für Barbecue. Diese spezielle Form des Grillens bezeichnet eine langsame Garmethode bei mäßiger Hitze. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Barbecue auch als Bezeichnung für Grillevents verwendet.

Cut

Cut (Mehrzahl "Cuts") ist die englische Bezeichnung für Fleischzuschnitte vom jeweiligen Tier. So werden beispielsweise die verschiedenen Steaks aus ihnen gewonnen, wie das Tomahawk Steak aus der Hochrippe oder das Flank Steak aus der Dünnung des Rindes.

Dry Aged

Dry aged bedeutet "trocken gealtert" und beschreibt ein Reifeverfahren. Bei diesem Verfahren wird Fleisch in einem kühlen Klima, beispielsweise in einem Reifeschrank, wochenlang am Knochen abgehangen. Dabei entstehen Steaks mit feiner Marmorierung. Allerdings zieht sich das Fleisch durch den Feuchtigkeitsverlust zusammen. Die Kruste, die bei der Trocknung entsteht, muss entfernt werden.

Entrecôte

Entrecôte ist die französiche Bezeichnung für ein Steak aus der Hochrippe des Rinds. Wörtlich übersetzt bedeutet es "zwischen den Rippen". Die Amerikanische Bezeichnung für dieses Fleisch lautet "Rib Eye".

Thermometer

Mit einem Fleischthermometer bzw. Grillthermometer lässt sich die Kerntemperatur des Grillguts messen. Idealerweise wird es mittig im Fleisch platziert, ohne einen Knochen zu berühren. Damit lässt sich das gewünschte Grillergebnis optimal erreichen. Jedoch sagt die Kerntemperatur nichts über die Zubereitungszeit aus.

Rub

Rub ist ein Trockengewürz in verschiedenen Mischungen. Die Bezeichnung stammt vom englischen "to rub" und bedeutet "einreiben", denn mit dem Rub werden meist größere Stücke eingerieben.

Sous vide

Sous vide bedeutet "unter Vakuum" und bezeichnet eine Vakuumgarung. Dabei handelt es sich um eine Aromaschonende Garmethode. In einem Kunststoffbeutel werden Speisen wie Fleisch oder Fisch luftdicht verpackt und in einem Wasserbad gleichmäßig erhitzt.

Smoker-Grill

Ein Smoker-Grill ist ein mit Holz oder Holzkohle befeuerter Ofen. Meist handelt es sich dabei um einen großen Grillwagen mit Deckel. Das Grillgut wird nicht direkt über die Glut gelegt, sondern in einer separaten Kammer durch den Rauch erhitzt. Dies ermöglicht ein langfristiges Garen, backen oder Räuchern.

Wintergrillen

Wintergrillen ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren etabliert hat. Das Grillen in der kalten Jahreszeit bring besondere Herausforderungen mit sich, etwa bei der Sicherheit durch stärkeren Wind oder auch die längere Grillzeit.

Rumpsteak

Rumpsteak ist ein Steak, das aus dem hinteren Rinder-Roastbeef gewonnen wird.

T-Bone-Steak

Ein T-Bone-Steak wird aus dem Rücken des Rindes geschnitten. Es enthält Fleischanteile vom Roastbeef und Filet und besitzt einen T-förmigen Knochen in der Mitte, der namensgebend ist.

Spareribs

Spareribs sind Rippchen mit Fleisch aus dem Schweinebauch. Beim "St. Louis Cut" werden die Spareribs ohne den unteren Rippenteil gewonnen, daher sind diese auch weniger gebogen. Kotelett-Rippchen stammen dagegen aus dem oberen Rücken.

Dies könnte Sie auch interessieren

Cocktailzeit bei GLOBUS

Ob fruchtig, herb oder spritzig. Ein kühler Cocktail erfrischt uns an heißen Tagen. Auf unserer Cocktail-Seite finden Sie für jeden Geschmack den passenden Trink sowie Tipps und Tricks für einen perfekten Cocktail.

Craft Beer

Viele verzehren zu einem leckeren Grillgericht gerne ein kühles Bier. Warum nicht mal ein Craft Beer! Entdecken Sie bei GLOBUS ein umfangreiches Craft Beer-Sortiment und erfahren Sie Wissenswertes über dieses Trendgetränk.

Sommerurlaub

Die Sommerzeit ist Urlaubszeit. Damit Sie die schönste Zeit des Jahres in den heimischen Gefilden oder in der Ferne in vollen Zügen genießen können, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Festival-Sommer

Die beste Zeit des Jahres hat wieder begonnen. Es ist Sommer und damit Open Air Saison. Wer seine Lieblingsbands auf einem Festival sehen will, findet hier noch ein paar kleine Tipps für ein entspanntes Festival-Erlebnis.

Impressum

Datenschutz

Privatsphäre-Einstellungen